25.06.08 09:34 Uhr
 137
 

Sprint-Olympiasieger Justin Gatlin darf nicht bei US-Trials starten

Der Olympiasieger über 100 Meter, Justin Gatlin, darf nicht bei der US-Ausscheidung für die Olympischen Spiele in Peking starten. Die Wettkämpfe beginnen am Freitag in Eugene/Oregon.

Gegen Gatlin wurde eine vierjährige Dopingsperre verhängt. In einem Zivilverfahren versuchte er dennoch gegen das Startverbot vorzugehen. Das Gericht in Pensacola/Florida wies die Klage aber zurück.

Auch bei einem positiven Ausgang der Zivilklage wäre Gatlin für die Spiele in Peking gesperrt gewesen. Laut IOC kann der amtierende Olympiasieger nur vor dem Schweizer Bundesgericht gegen die Sperre klagen.


WebReporter: ZTUC
Rubrik:   Sport
Schlagworte: USA, Olympia, Olymp, Sprint
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2008 07:54 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde es richtig, dass Dopingsünder gesperrt bleiben. In meinen Augen sind die Strafen noch viel zu milde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?