24.06.08 12:56 Uhr
 233
 

Hessen: Ex-NPD Chef vor Gericht

Der unter anderem wegen Körperverletzung und Volksverhetzung vorbestrafte ehemalige hessische Landesvorsitzende der NPD, Marcel Wöll, steht vor Gericht.

Dem 25-Jährigen wird vorgeworfen, bei einem Grillfest mehrfach auf einen ebenfalls der rechten Szene angehörigen Kontrahenten eingestochen zu haben.

Am 25. Juni beginnt außerdem ein Prozess gegen Wöll wegen Volksverhetzung, da er die Judenvernichtung im Dritten Reich geleugnet hatte.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Chef, NPD, Hessen
Quelle: www.hr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2008 10:20 Uhr von Nightfire79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das scheint ja ein besonders netter Herr zu sein. Welche normale Partei wählt denn jemanden mit so einem Vorstrafenregister zu ihrem Landeschef.
Kommentar ansehen
24.06.2008 14:23 Uhr von i.kant
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
viel zu selten: wird die leugnung des holocaust strafrechtlich verfolgt.

jeder fascho der glaubt er kann sich über historische tatsachen und menschenrechte hinwegstezen sollte ... hmm spargelstechen ?? wär doch genau das richtige ...

oder vieleicht doch einfach aufn st... nee bleiben wir mal freundlich den dummenrepublikfeindlichen ratten gegenüber.

NAZIS NEIN DANKE
Kommentar ansehen
24.06.2008 14:29 Uhr von Szayel_Aporro_Granz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
mal wieder Ich würde ja am liebsten auch nicht an den Holocaust glauben. Weil ich nicht glauben kann, das Menschen zu soetwas in der Lage sind !

Die NPD ist ein Verein von Flachpfeifen².
Ich stimme meinem Vorredner zu.
Kommentar ansehen
24.06.2008 15:37 Uhr von Blackybd2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Einerseits: lehne ich diese Gestalten genauso ab wie der Rest der Poster hier, andererseits frage ich mich allerdings, ob wir wirklich noch in einer Zeit leben müssen, in der Tatsachen aufgezwängt werden müssen und jeder, der erkenntlich macht, nicht an sie zu glauben, gerichtlich verfolgt werden muss. Ich sehe darin einen Eingriff in die Meinungsfreiheit und darüber hinaus sollte man mittlerweile wissen, dass Verbotenes und damit Gefährliches anziehend wirkt.
Kommentar ansehen
24.06.2008 15:41 Uhr von Danieldm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
man: sollen die sich doch gegenseitig abstechen
Kommentar ansehen
25.06.2008 00:42 Uhr von Dusta
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Miawuaschd: Ja, total logisch.

Die Leugnung des Holocausts wird hart bestraft, also leugne ich auch den Holocaust.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?