24.06.08 16:49 Uhr
 118
 

USA: Wieder Entlassungen bei Fluggesellschaft

Die Piloten von "United Airlines" werden demnächst einige Kollegen weniger haben: Etwa 950 von ihnen müssen ihren Hut nehmen, das sind etwa 15 Prozent der Piloten bei "UA".

Die Entlassungen kommen einher mit einer Verkleinerung der Flotte. "UA", die zweitgrößte US-Fluggesellschaft, möchte die Kapazitäten auf Inlandsflügen um etwa 14 Prozent senken und insgesamt um die 1.500 Mitarbeiter entlassen.

In den USA müssen die Fluggesellschaften momentan kämpfen: Zu dem hohen Kerosinpreisen kommt auch noch die derzeitige schwere Lage in der US-Wirtschaft dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aaargh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Entlassung, Fluggesellschaft
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2008 16:44 Uhr von aaargh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entlassungen sind immer lästig, bei den Piloten sehe ich dennoch gute Chancen auf einen neuen Job wenn auch nicht unbedingt in den USA.
Kommentar ansehen
24.06.2008 16:54 Uhr von blumento-pferde
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem: Selbst wenn ein Co-Pilot bei einer anderen Gesellschaft anheuern kann, fängt er quasi wieder bei Null an. Jüngere Kollegen die schon länger bei der Flotte fliegen bekommen dann Vorzug auf den Kapitänsplatz (Nachrückverfahren nach Dienstzeit).
Also ein 45-jähriger Co-Pilot wird dann irgendwann einen jüngeren Kapitän neben sich sitzen haben. Der Verdienst wird natürlich auch entsprechend sein.

Und erzähl mir mal schnell wo mal eben 950 Piloten gebraucht werden...
Kommentar ansehen
24.06.2008 17:25 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Es besteht massiver Pilotenmangel. Letztens war noch eine News, dass viele Berufspiloten bei der Bundeswehr abhauen weil sie in der Privatwirtschaft besser verdienen. Die sind nach wie vor hochbegehrt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?