23.06.08 19:25 Uhr
 68
 

Glos: Beitragssenkungen bei der Arbeitslosenversicherung gefordert

Auf dem BDI-Tag sagte Glos auch, dass das frühzeitige Ausscheiden aus dem Arbeitsleben und auch die verlängerte Altersteilzeitregelung die Senkung verhindern könnten.

Ihm zufolge könnte der Anteil zur Arbeitslosenversicherung von 3,3 % auf 3,0 % abgesenkt werden. Die Arbeitsagentur hingegen warnt vor einer solchen Absenkung, da dadurch Defizite entstehen könnten.

Außerdem forderte der Wirtschaftsminister Änderungen im Steuersystem: Durch die steigenden Preise und Löhne seien die Menschen einer "kalten Progression" unterworfen. Außerdem sollen die Grundfreibeträge erhöht werden.


WebReporter: aaargh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Sicherheit, Beitrag
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei setzt bei ihrem Militäreinsatz gegen Kurden deutsche Panzer ein
Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft
AfD bietet FDP Zusammenarbeit an: Man habe "gleichgerichtete Ziele"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2008 18:33 Uhr von aaargh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die kalte Progression ist eigentlich einer Steuererhöhung durch die Hintertür: Die Menschen verdienen in absoluten Zahlen natürlich immer mehr, der Schwellenwert zum Spitzensteuersatz wurde allerdings nie angepasst. Daher sind teilweise schon lang gediente Facharbeiter "Spitzenverdiener". Von dem her finde ich diese Forderung durchaus nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
23.06.2008 20:15 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie denkbehindert, oder auch perfide: Interessant hierzu evtl. folgender Beitrag:

"ARBEITSLOSENVERSICHERUNG
Das Abzweigen von Beitragsgeldern in den Haushalt wird wohl erst vom Bundesverfassungsgericht gestoppt"

http://www.freitag.de/...

Ich frage mich, was die Unternehmer durch die Mini-Einsparungen bei den Lohnkosten wirklich bezwecken wollen. Alleine die Währungsverluste durch den Dollarverfall oder Auswirkungen durch die gestiegenen Öl- und Rohstoffpreise sind um ein vielfaches höher, und ein Jammern wäre hier verständlicher - und dennoch brummt der Export und die Umsätze wie wild! Da kann mir keiner erzählen, das eine Absenkung der AL-Versicherung um 0,3% am Unternehmensgewinn irgendwie spürbar was ändert. Höchstens spürt das der Arbeitnehmer im Falle einer Arbeitslosigkeit...
Kommentar ansehen
24.06.2008 00:32 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blablablabla: bla bla, blabla, blablablabla, bla bla.......politiker halt

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte
Fußball: Cristiano Ronaldo zückt nach Platzwunde am Kopf sofort Handy


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?