23.06.08 17:21 Uhr
 1.301
 

Russischer Staat übernimmt Kontrolle über die Diamantenförderung

Nachdem der Staat sich im Zuge der Privatisierung in den 90er Jahren aus dem national größten Diamantenproduzenten Alrosa verabschiedet hat, wurden heute eine große Anzahl an Aktien ausgegeben, die der Staat kaufte und somit wieder mehr als 50 Prozent des Unternehmens hält.

Nachdem der Staat zuvor schon die Öl- und Gasindustrie reprivatisiert hatte, war nun die Diamantensparte dran. Alsrosa hat sich auf die Erkundung und Förderung von Diamanten und die Produktion von Brillanten spezialisiert.

Alrosa ist mit 25 Prozent der weltweiten und 97 Prozent der nationalen Diamantengewinnung hinter De Beersan Platz zwei der weltweit größten Diamantenproduzenten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pannock
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Staat, Kontrolle, Russisch, Diamant
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2008 18:06 Uhr von tim-er
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Dir Russen amchen es Richtig! Warum muss die Post Privat sein?
Warum muss die Bahn Privat sein?
Warum muss die t-com Privat sein?

Das treibt doch nur die Preise in die Höhe und wenn es mal zum krieg oder Kriese gibt gehen die Unternehmen pleite.
Oder bestimmte Strecken werden wegen Wirtschaftlichkeit ( zu wenig Gewinn) eingestellt.
Kommentar ansehen
23.06.2008 18:07 Uhr von Flying-Ghost
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wie sagte noch der neue russische Präsident? Russland möchte in der Welt eine führende Rolle übernehmen. Insbesondere in der internationalen Finanzwelt. Ich fragte mich, wo will er das Kapital hernehmen? Nun ja; erst die Oil- und Gasfirmen - jetzt die Diamantenminen. Daher weht der Wind...
Kommentar ansehen
23.06.2008 19:32 Uhr von phase4
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Timer: weil man mit Diamanten und Öl mehr Geld verdienen kann,,,,
als mit Briefen, Zugfahrten und online Gebühren...
Kommentar ansehen
23.06.2008 20:12 Uhr von allwissender1985
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@tim-er: "Das treibt doch nur die Preise in die Höhe und wenn es mal zum krieg oder Kriese gibt gehen die Unternehmen pleite."

-> Die Preise gehen in die Höhe??? Also im Telekommunikationsbereich gehen die Preise immer weiter zurück, im Postbereich und Bahn auch teilweise.

Einen Krieg wird es hoffentlich nicht mehr in Europa geben und wenn, dann fliegen vermutlich eh Atombomben. Dann ist es eh alles zu spät.

"Oder bestimmte Strecken werden wegen Wirtschaftlichkeit ( zu wenig Gewinn) eingestellt."

-> Es ist jawohl sinnvoll Strecken einzustellen, die nicht wirtschaftlich sind. Es hat auch nichts mit Gewinn zu tun. Sie müssen kostendeckend sein.

Prinzipiell hast du dennoch Recht. Eigentlich wäre es besser, wenn der Staat diese Unternehmen weiterführt. Nur der Staat ist leider in (fast) allen Dingen ineffizient. Beamten halt. Bauen Brücken irgendwo in die Landschaft, die nie genutzt werden.
Privatisierung führt eigentlich immer zu einer Verbesserung.

Russland macht es eigentlich richtig. Der Staat lässt das Unternehmen privat führen und kann immer eingreifen. Es schreckt nur etwas die Investoren ab.
Kommentar ansehen
23.06.2008 23:03 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ti-mer: Nun will ich auch noch was über Deinen charmanten aber schlichten Kommentar schreiben.

Ich bin wahrlich kein Freund von hemmungsloser Privatisierung, aber Dein Vergleich hinkt.
Diamanten sind Rohstoffe. Briefe nicht
Erdgas ist ein Rohstoff. Eine Internetverbindung nicht.
Rohöl ist ein Rohstoff. Ein Telefonat nicht.

Andersrum:
In Russland sind die Medien gleichgeschaltet, in Deutschland nicht.
In Russland werden politische Gegner der Machtelite verfolgt, in den Knast gesteckt oder von Mordkommandos umgebracht, in Deutschland nicht.

Und Du willst allen Ernstes erzählen, dass wir von der (zentralstaatlichen) Verstaatlichung Russlands lernen können???

Ich finde unser System (es könnte besser sein, kein Zweifel) um Meilen besser als das russische.
Einzig bei der Energie- und der Bahnwirtschaft halte ich mehr staatlichen Einfluss nicht für die schlechteste Lösung.
Aber gerade die Telekommunikation funktioniert doch wohl deutlich besser, nachdem Wettbewerb herrschte, oder etwa nicht (schon mal auf die Internetrechnung geschaut???)???
Kommentar ansehen
24.06.2008 07:23 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@wuschel: Dank für Deinen sachlichen Beitrag.
Eine echte Wohltat, solch ausgewogene und scharfsinnige Argumente zu hören. Man sieht, Du hast Dich richtig mit der Materie auseinandergesetzt. Und kein einziges Klischee.... Bewunderswert
<ironie bleibt angeschaltet>
Kommentar ansehen
24.06.2008 09:54 Uhr von Gluecksbaerchi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Ralph: was für einen Schwachsinn du hier schreibst.
Kenne zuerst beide Seiten bevor du hier den (westlichen) Medien jeden scheiß glaubst.

Aber Moment ist ja alles durch Hollywoodfilme bestätigt worden
-> Russen sind die bösen

oh man immer das gleiche

Du solltest dich lieber um die USA kümmern den die machen zur Zeit den größten Ärger

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?