23.06.08 12:38 Uhr
 777
 

Endlich wieder Teatime mit dem Vater - Sohn ließ Teekanne aus Asche des Toten formen

Ein Mann aus Wales wollte endlich wieder die gemeinsamen Teestunden mit seinem verstorbenen Vater genießen. Der Tod ist nun zehn Jahre her. Nun wurde die Asche des Verblichenen zu dessen Andenken zu einer Teekanne geformt.

Bis zum Tod des Vaters im Jahr 1998 gab es täglich eine gemeinsame Tasse Tee. Sein Vater wird sicherlich dafür Verständnis haben, nur wäre ein Glas Bier noch passender gewesen, so der Sohn.

"Diese Teestunden mit Dad waren etwas Besonderes und ich habe sie nach seinem Tod echt vermisst", teilte der 54-Jährige gegenüber der "Daily Mail" mit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Vater, Sohn, Asche
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2008 12:42 Uhr von der_kritiker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
..wtf ist "Ad"? -
Kommentar ansehen
23.06.2008 12:44 Uhr von minelli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde sagen: der vater hieß "ad"
Kommentar ansehen
23.06.2008 12:44 Uhr von Seelenkrank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ist okay... statt ner urne eine teekanne als andenken zu haben... jeder wie er will..

aber benutzt er eigentlich die "vater-teekanne" um tee aufzubewahren (und anschließend zu trinken) ? oder soll das wirklich nur ein symbol für die gemeinsamen teestunden sein ?
Kommentar ansehen
23.06.2008 12:45 Uhr von minelli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
achso: muss man hier ja immer dazu sagen

das war ein scherz...
Kommentar ansehen
23.06.2008 12:58 Uhr von sirk86
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmm wäre das bei uns nicht sowas wie Störung der Totenruhe? Ich würde nach meinem Ableben nicht gerne als Behälter wiederverwendet werden... irgendwann is auch gut mit recycling...
Kommentar ansehen
23.06.2008 23:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich schlecht vorstellbar. Ich komme aus einer Gegen wo Weltfirmen wie Rhosenthal, Bauscher, Hutschenreuth etc. beheimatet sind. Porzellan wir bei weit über 1000 Grad gebrannt und da soll dann Asche drin verarbeiten sein? Oder ein Spezialverfahren.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?