23.06.08 10:46 Uhr
 420
 

Giftiges Ammoniak-Gas im Freibad: 2.500 Besucher in Panik, 64 verletzt (Update)

Nach dem Austritt des giftiges Gases Ammoniak musste am gestrigen Sonntagnachmittag das Freibad im oberfränkischen Kulmbach evakuiert werden. 2.500 Besucher flohen in Panik vom Gelände.

64 Menschen wurden durch das Giftgas verletzt, einige sogar schwer. Ein Baby musste mit einem Hubschrauber in die nächste Klinik geflogen werden. Mehr als 250 Rettungskräfte waren im Einsatz.

Auslöser war ein defektes Ventil, durch das das Giftgas austreten konnte. Ammoniak reizt die Atemwege und kann zu Verätzungen, Erstickungsanfällen und Lungenödemen führen.


WebReporter: lockenkopf5
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Besuch, Besucher, Gas, Gift, Panik
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2008 10:54 Uhr von MiefWolke
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Da steht nichts neues drin. In der News von gestern stand schon alles was hier auch steht.
Kommentar ansehen
23.06.2008 13:41 Uhr von BigNose82
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ammoniak (NH3): als Giftgas zu titulieren halte ich etwas übertrieben. Es ist so geruchsintensiv, dass schon kleinste Mengen, die nicht im Ansatz gefährlich sind, vom Menschen wahrgenommen werden und zur Flucht verleiten. Eine Reizung der Atemwege ist in größerer Dosierung durchaus möglich.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?