23.06.08 09:28 Uhr
 923
 

Krawatte mit Lüfter entwickelt - Anschließen an den Rechner und abkühlen

Die Firma Thanko hat eine Krawatte präsentiert, die belüftet ist. Der Träger kann die Krawatte per USB-Verbindung an den Rechner anschließen und so für Abkühlung sorgen.

Der Lüfter ist im Knoten der Krawatte versteckt und sorgt so dafür, dass man die Krawatte nur schwer von einem normalen Schlips unterscheiden kann. Etwas lästig ist allerdings das USB-Kabel.

Die Firma hat bereits eine erste Generation der belüfteten Krawatten veröffentlicht, die aber optisch nicht sehr schön ausgefallen war. Bei dieser Ausführung ersetzte der Lüfter den Knoten der Krawatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rechner
Quelle: www.pcgameshardware.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2008 14:27 Uhr von halloei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was es nicht alles für den USB-Anschluss gibt. Ob´s unsinnige oder sinnvolle Erfindungen wie den "Kaffewarmhalter" sind. Bald gibt´s Dildos mit USB-Kabel - für mehr Spaß bei der Arbeit !

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mann schießt sich versehentlich Nagel ins Herz und fährt selbst in Klinik
Ranking: Emma Stone ist die bestbezahlteste Schauspielerin der Welt
Altkanzler Gerhard Schröder lässt Kritik an Posten bei russischem Ölkonzern kalt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?