22.06.08 20:08 Uhr
 749
 

Japan droht mit Wiederaufnahme des Walfangs

Japan versucht die Spannungen zwischen Walfanggegnern und -befürwortern auszunutzen, um den Walfang wieder aufzunehmen.

Wale sollen wie andere Tiere nicht nur für wissenschaftliche Zwecke genutzt werden. Auch andere Anti-Walfangnationen bemängeln inzwischen die Entwicklung der Internationalen Walfangkommission IWC.

Schon im Mittelalter haben Japaner Wale verspeist; die unterschiedlichen Kulturen und Essgewohnheiten seien zu respektieren.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Issam Zahreddine - Assads wichtigster General ist tot
Russische Trollfabrik finanzierte angeblich afroamerikanische US-Bürgerrechtler
Schwedens Außenministerin: Sexuelle Gewalt auf "höchster politischer Ebene"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2008 19:31 Uhr von marc01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Japan nutzt den Walfang keinesfall für wissenschaftliche Zwecke - Geld und kommerzielle Gründe stehen für das Töten von Walen im Vordergrund.
Kommentar ansehen
22.06.2008 20:56 Uhr von _wolfi_
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@knochenmann: kann dir nur recht geben...

ich fühle mich bedroht durch hexen, könnte bitte jemand die hexenjagd wieder einführen!!
Kommentar ansehen
22.06.2008 21:12 Uhr von DerBibliothekar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
HEY es ist Wissenschaft A:"Nach tausenden von Umgebrachten Walen wissen wir jetzt, wie ihr Skelett aufgebaut ist."
B:"Aha, und jetzt?"
A:"Wissen sie, unser Wissen über ihr Nervensystem ist noch unvollständig...."
Kommentar ansehen
22.06.2008 22:43 Uhr von ToBeDe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die fressen: auch Hunde solange die die Tiere nicht quälen sollte es ok sein da die die Tiere aber unter un tierischen Bedingungen verecken lassen naja, Japan das Land der impotenten Tierquäler ...
Kommentar ansehen
22.06.2008 23:39 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Meinetwegen: Meinetwegen können sie ruhig Wale essen, aber dann sollen sie die auch züchten und nicht die Weltmeere leeren. Das wird nur leider schwierig...

Das die Wale nicht für die Forschung sterben, sollte auch jeden klar sein.
Vor allem, was bringen einem die Forschungsergebnisse(von den ich noch garnichts gehört habe) wenn due Wale ausgestorben sind?
Kommentar ansehen
23.06.2008 00:03 Uhr von 102033
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.06.2008 00:15 Uhr von KingPiKe
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@102033: Mhh nehmen wir das mal ein bissel grob:

Lieber 1000 Rinder/Schweine die gezüchtet werden und von denen es noch genug auf der Welt gibt(da halt gezüchtet)

oder

1 Wal von denen es nurnoch eine Handvoll gibt und dienicht gezüchtt werden(daher vom Aussterben bedroht).

Wie entscheiden wir uns am besten?


In dem Sinne, gibt mir nen Bürger
Kommentar ansehen
23.06.2008 00:50 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
keine neuigkeiten: und nicht neutral formuliert, daher schlechte bewertung von mir.
Kommentar ansehen
23.06.2008 00:58 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der Witz ist: die meisten Japaner mögen gar kein Wahlfleisch, da es nicht schmeckt. Regelmäßig muss das Fleisch weggeworfen werden, da es nicht verkauft wurde.
Kommentar ansehen
23.06.2008 02:18 Uhr von pLaTiNbOy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Cryyyyyy: Euch JAPANER sollte man mal fangen und versklaven ihr herzlosen schweine!!!
Kommentar ansehen
23.06.2008 09:08 Uhr von Jaegg
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ja die japaner: gucken wohl anscheinend einfach nicht über ihren kleinen tellerrand hinaus ... andere traditionen respektieren ... pff
mittelalter pff ...
die spinnen doch ... die paar wale die noch in den meeren rumschwimmen müssen die natürlich sofort fangen und verspeisen ...
was würden die wohl sagen, wenn die ganzen anderen nationen das selbe machen würden und wir denen ihre ach so schmackhaften wale wegessen würden???

in diesem fall ich bin eindeutig gegen die japaner!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt
Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?