22.06.08 19:22 Uhr
 386
 

Wimbledon: Verdacht auf Wettbetrug

Nach den Wettskandalen im Fußball scheint auch der Tennissport nicht verschont geblieben zu sein. Derzeit besteht der Verdacht, dass auch das bekannte Wimbledon-Tennisturnier Opfer von Wettbetrügern ist. Ein neuer Katalog gegen Wettbetrug soll kommenden Montag vorgestellt werden.

Laut der Londoner Times hält die Kommission zur Untersuchung von Wettbetrug mindestens 45 Spiele seit der ATP-Tour im Jahr 2002 für verdächtig. Beim Turnier in Wimbledon gibt es seither acht verdächtige Partien.

Aufgefallen seien diese Turnierteilnehmer durch Niederlagen in allen drei Sätzen, zudem schienen die Spieler auch bereits bei anderen Turnieren verdächtig, so die Kommission. Dieses Jahr wird mit Wetteinsätzen von mehreren hundert Millionen britischen Pfund gerechnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Waffelhaendler
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Verdacht
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Rad: Sprint-Star Marcel Kittel wechselt zum Team Katjuscha-Alpecin
Fußball: BVB-Star Raphaël Guerreiro muss 90.000 Euro wegen Fahrerflucht zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2008 01:08 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke: dass es überall, egal in welchem sport mauscheleien gibt, das ist heute leider so
Kommentar ansehen
23.06.2008 01:14 Uhr von backuhra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber ganz sicher: nicht der Federer. Der tut sowas nicht!
Kommentar ansehen
23.06.2008 10:07 Uhr von ledeni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Überall: wo viel Geld zu holen ist, sind auch kriminelle Machenschaften nicht weit.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?