22.06.08 10:39 Uhr
 2.971
 

Todesursache: Stress

In Zeiten drohender Erwerbslosigkeit und und sozialem Abstieg steigt der psychische Druck auf Arbeitnehmer. Gerade die ständige Erreichbarkeit rund um die Uhr erhöht das Risiko des Suizids.

Erst vor Kurzem haben sich Arbeitnehmer in einigen Großbetrieben das Leben genommen, weil sie dem Stress nicht mehr gewachsen waren.

Bereits über 30 Prozent der Fehltage von Arbeitnehmern haben ihren Ursprung in der übermässigen psychischen Belastung. Das Unternehmen Google zeigt, wie man dem vorbeugen kann: Hier werden nicht nur Spiel- und Sporthallen geschaffen, sondern separat eingerichtete Ruheräume sorgen für die Entspannung der Mitarbeiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Stress, Todesursache
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2008 12:05 Uhr von Hier kommt die M...
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Titel falsch: Die Todesursache ist nicht der Stress, sondern der Selbstmord..wie auch immer der dann jeweils aussiet.

Wenn, dann ist der Stress höchstens der Auslöser für den Suizid.
Kommentar ansehen
22.06.2008 12:50 Uhr von MBGucky
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: Nur leider hält sich der Humor und die Freundschaftlichkeit sehr in Grenzen, wenn man ständig die Fehler des Kollegen ausbügeln muss oder dieser Kollege mal wieder alles besser weis (ob zu Recht oder nicht). Eine Runde Squash in der man diesen Kollegen dann fertigmacht kann da sehr weiterhelfen. Und auch wenn man sich mit einem Kollegen sonst gut versteht bringt gemeinschaftliche sportliche Betätigung Leben in die Bude. Sicherlich sollte man nicht 7 1/2 Stunden ruhen und ne halbe Stunde arbeiten, aber je nachdem was man macht können Pausen in denen man nicht nur stumpf sein mitgebrachtes Brot in sich hineinstopft sehr Produktiv sein.
Kommentar ansehen
22.06.2008 19:51 Uhr von yani2593
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tod durch Streß: Hey,
das hatte ich bisher nicht für möglich gehalten, das man wegen Streß sterben kann. Na, da ist das was google macht nicht schlecht ;)
Gruß,
yani2593
Kommentar ansehen
23.06.2008 00:55 Uhr von Borgir
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
alles ein: resultat von machenschaften der politik und der konzerne...können wir uns bedanken...
Kommentar ansehen
23.06.2008 01:05 Uhr von Cela_C
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: in der mittagspause mau 20 min die beine auf den tisch und die augen zu wirkt sehr oft "wunder". ich selber mache es oft und es ist wirklich gut. ausserdem finde ich internet als entspannung sehr zweifelhaft. 8 stunden vor einem monitor sitzen ist auch sehr anstrengend.
aber was ich zu deiner verteidigung (klingt irgendwie witzig) sagen muss, jeder muss selber wissen, wie man sich entspannt. deshalb bekommst du trotzdem einen pluspunkt :-) grüsse...
Kommentar ansehen
24.06.2008 13:11 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich meine Kollegen 9-10 Stunden lang sehe, werde ich doch den Teufel tun, das noch auszudehnen, in dem ich mit ihnen Sport mache!

Wenn mir nach Sport ist, dann doch nicht mit meine Kollegen!

Job und Privates miteinander zu vermischen, hat noch nie was Vernünftiges eingebracht. Von daher würde mir so etwas nicht viel bringen.
Und ein im meinem letzten Job vorhandener Kickertisch untergräbt die Arbeitsmoral, wie ich an mir und Kollegen feststellen konnte, und verursacht somit eher mehr Stress, weil mehr Selbstdisziplin aufgebracht werden muss, um nicht der Versuchung nachzugeben.


Die ständige Erreichbarkeit ist in den meisten Fällen eher nicht das Problem, den den Chef kann man in deutliche Arbeitszeitgrenzen weisen, und Kunden nutzen das Angebot der Erreichbarkeit rund um die Uhr in den meisten Branchen eher selten.

Obwohl ich es stets publiziert habe, erreichten mich nur selten Anrufe nach 21 Uhr, oder vor 6 Uhr. Ein normaler Arbeitstag von 9:00 bis 19:00 Uhr schafft eigentlich so weit alles weg, dass dazwischen nicht viel kommt. Dazu dann klare Ansprachezeiten für Kollegen und Chef den Tag über, und man kommt auch zum arbeiten.



Der Stress, den drohender sozialer Abstieg verursacht, ist im Gegenteil zum eher positiven Berufsstress allerdings nicht zu unterschätzen, denn der ist wirklich umfassend und berührt alle Bereiche !!
Kommentar ansehen
24.06.2008 14:05 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schnelltippfehler, sorry: "denn" natürlich mit zwei "n", ....
.. und es heisst mit "dann doch nicht mit meineN Kollegen".
Kommentar ansehen
28.06.2008 17:05 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das sind: die Nachteile der heutigen modernen stressigen Welt...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?