22.06.08 09:34 Uhr
 14.395
 

Google - Anonymität war gestern

Es ist mit Hilfe von "Google Trends for Websites" möglich, die Besucherzahlen beliebiger Webseiten abzufragen.

Neben den Besuchern der eigenen Seite, kann man zum Beispiel auch erkennen, ob eine andere Webseite kürzlich an Traffic verloren hat und über welche Suchwörter die Besucher generiert werden.

Bislang waren derartige Daten nicht öffentlich verfügbar, nicht jeder Seitenbetreiber dürfte sich über deren Veröffentlichung freuen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.Hemken
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Anonymität
Quelle: www.seo-united.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2008 09:49 Uhr von Sobel
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Dazu braucht man nicht unbedingt "Google Trends for Websites" um den ungefähren Traffic einer Website zu analysieren. Aber mit diesen Tool ist es wesentlich einfacher und genauer.

Anonymität ist für Google leider ein Fremdwort.
Kommentar ansehen
22.06.2008 09:50 Uhr von wiener74
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
Abhilfe: FireFox3 verwenden mit dem Addon "CutomizeGoogle" und in der Rubrik Privatsphäre alles abdrehen, daß Google Informationen liefert wenn man Google benutzt - so erhalten sie keine personalisierten Daten mehr mit denen ein quer-verlinken möglich ist...
Kommentar ansehen
22.06.2008 10:19 Uhr von Gloi
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@wiener74: Es geht hier nicht um die Anonymität der User, die im Internet surfen.
Es geht darum das Google aus seinen Suchergebnissen versucht einen Trend zu ermitteln, wie häufig nach Seiten gesucht wird und wie häufig diese Seiten aufgerufen werden.
Darin sehe ich kein Problem hinsichtlich "Anonymität".

Die Ergebnisse aus "Google Trends" sagen auch nichts über die tatsächlichen Visits einer Webseite aus. Wie der Name schon sagt es geht um Trends. Wenn ich eine Seite habe, deren Existenz überwiegend durch Mundpropaganda bekannt wird, oder wo ich in diversen Foren immer wieder die entsprechende URL verbreite, muss Google überhaupt nicht merken das diese Seite häufig besucht wird. Bei großen Webseiten ist es aber klar das hier auch über die beherrschende Suchmaschine Trends zu den Besucherströmen erkennbar werden. Aber diese Trends müssen nicht die Realität wiederspiegeln.
Kommentar ansehen
22.06.2008 10:33 Uhr von frederichards
 
+15 | -19
 
ANZEIGEN
Da hilft nur: Programme installieren, die solche Scripte nicht ausführen, wie NoSript für Firefox. Da gibt es sicher noch andere.

Denn Browser können von sich aus einzelne Scripte nicht ausblenden bei der Verarbeitung - warum eigentlich nicht?

Also immer darauf achten: Fremdscripte generell ausblenden und nur im Bedarfsfall einzeln zuschalten.
Kommentar ansehen
22.06.2008 10:45 Uhr von ThomasHambrecht
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Das verstehen hier einige falsch ...! ihr könnt auf eure Rechner installieren was ihr wollt!!

Trotzdem kann eine Firma Mayer aus Hamburg abfragen wie stark die Internetseite seines Konkurrenten Firma Müller aus Berlin im Trend liegt.

Eure privaten Rechner zuhause werden hierzu "überhaupt nicht" befragt und tragen überhaupt nicht zur Statistik bei. Die Trendrechnung ermittelt Google vollkommen anders.
Kommentar ansehen
22.06.2008 11:21 Uhr von CHR.BEST
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Also ich verstehen nicht, wieso frederichards soviele Negativ-Bewertungen bekommen hat.

NoScript für Firefox blockiert in der Tat Zugriffe auf Internetseiten wie http://www.googleanalytics.com und vermindert so etwas den übermäßigen Drang von Google, alle nur möglichen Daten zu sammeln um sie ohne irgend ein Einverständnis für eigene Reklamezwecke zu benutzen.
Irgendwie scheint Datenschutz - egal ob staatlich oder privatwirtschaftlich unterwandert - bei vielen Menschen immer noch ein Fremdwort zu sein. Auch wenn es sich hierbei zunächst mal nicht um personenbezogene Daten handelt (ein solcher Bezug kann u. U. aber nachträglich hergestellt werden), sollte man generell hierbei eine gewisse Vorsicht walten lassen.
Kommentar ansehen
22.06.2008 11:34 Uhr von Gloi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: Weil "Google Trends" nur wenig mit "Google Analytics" zu tun hat. Du kannst mit Firefox alle Addons installieren. Wenn du bei Google nach einem Begriff suchst und anschließend in den Ergebnissen auf eine Seite vom Spiegel gehst, hat Google Daten für die Auswertung in "Google Trends". Egal ob du "NoScript" hast oder nicht.
Kommentar ansehen
22.06.2008 12:00 Uhr von A_I_R_O_W
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Bislang waren derartige Daten nicht öffentlich verfügbar, nicht jeder Seitenbetreiber dürfte sich über deren Veröffentlichung freuen..."

seit wann werden in News drei Punkte am Ende des Satzes erlaubt? Das ist was für einen literarischen Text aber bestimmt nicht für eine News!!!
Kommentar ansehen
22.06.2008 12:06 Uhr von H.Hemken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Daten von Google selbst: Hallo,

man braucht nur eine Seite bei der die Zahlen bekannt sind mit anderen vergleichen. Google selbst hat sämtliche eigene Seiten (google.com, google.de usw.) übrigens nicht für den Vergleich freigegeben...

Grüße

Gretus
Kommentar ansehen
22.06.2008 12:34 Uhr von rlGoma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Eigentlich nicht so extrem spektakulär

1. Es geht nur um Trends, d.h. ein Konkurrent könnte nur sehen, ob die Zahlen steigen oder sinken. Desweiteren könnte man jemanden überführen, wenn sie behaupten, dass die Besucherzahen steigen würden.
2. Aus welchem Land der Traffic kommt kann ein Hinweis dafür sein, ob dieser nur eingekauft ist und damit völlig wertlos
3. Konkurrenten könnten versuchen die Suchbegriffe mit denen man diese Seite erreicht für sich selbst zu bewerben und der angezeigten Seite damt Traffic zu klauen, was im Falle von Onlineshops fast schon Geld ist. Man weiß dummerweise nicht, ob es nun 1000 Suchanfragen, oder nur 100 waren, weshalb es auch richtig viel rausgeschmissenes Geld sein könnte
Kommentar ansehen
22.06.2008 12:38 Uhr von rlGoma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mich geirrt: Ich habe mich geirrt, man kann doch viel mehr rauslesen als man glaubt, denn Google Trends hat ein Vergleichsfeature. man muss nur mit einem Komma alle Seiten trennen die man vergleichen will und schon kann man sich die Besucherzahlen, wenn man die Zahlen der eigenen Seite kennt, ausrechnen.
Kommentar ansehen
22.06.2008 14:41 Uhr von Gloi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ topnewsman: Das ist techn. keine Herausforderung mehr. Unternehmen wie Google brauchen dazu nur noch mehr personalisierte Daten. Und besonders die jüngere Generation gibt solche Daten bereitwillig preis. Was du befürchtest, wird schon versucht und die Daten werden immer genauer werden. Wer sich mit Realnamen (und sonstigen Daten) bei Google anmeldet, muss damit rechnen das jedes Bild, jeder Kommentar in einem Forum und jede Email mal gegen ihn verwendet wird.
Kommentar ansehen
22.06.2008 16:06 Uhr von der_aufklaerer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: also meine Seite ist da net drin, obwohl PR3 und gutes listing bei google suche :-/

naja is dasselbe wie alexa.com, einfaches Traffic Ranking
Kommentar ansehen
22.06.2008 18:28 Uhr von nchcom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, bei http://www.alexa.com gibt es das Trafficrank schon seit Jahren und dazu noch ausführlicher.
Kommentar ansehen
22.06.2008 18:33 Uhr von Bierlie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bertl 058: Das heißt auf deutsch Tägliche individuelle Besucher, also wie viele verschiedene Leute pro Tag auf der Seite waren.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?