21.06.08 13:22 Uhr
 3.727
 

"Macht uns Google dumm?" - Nicholas Carr veröffentlicht Artikel

Laut Nicholas Carr könne das Internet dazu führen, dass die Nutzer Informationen nicht mehr wirklich aufnehmen können. Er schreibt ins einem Artikel "Macht uns Google dumm?", dass die Benutzer dazu neigen würden, viele Texte nur zu überfliegen.

Diese Entwicklung würde auch vor dem Leben außerhalb des Internets nicht halt machen. Den Menschen würde es schwerer fallen, ein Buch zu lesen, so Carr weiter.

So sei ein Freund Carrs nicht mehr dazu in der Lage, einen Blog-Beitrag zu Ende zu lesen, der mehr als vier Absätze hätte. Er würde diesen dann auch nur überfliegen.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Google, Macht, Artikel
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2008 13:47 Uhr von z34
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
es gibt einfach viel mehr Informationen als früher: Die Menschen die wirklich alles durchlesen von A - Z also langsam und aufmerksam die wirst du auf der Straße nicht sehen weil die immer noch mit dem Artikeln aus dem Jahr 2003 beschäftigt sind ;-)

Techniken wie Speed-Reading sind gerade heute sehr wichtig, da es immer mehr Informationen geben wird.

Sinnvoller halte ich das erstmalige Überfliegen des Textes um einen Überblick zu gewinnen und dann nur die "wichtigen" Passagen zu lesen. Denn die ganzen Füllsäzte kann man sich schenken!
Kommentar ansehen
21.06.2008 13:50 Uhr von Nocverus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
also ich hab trotz der jahre googles vor kurzem erst das buch "Wolfskuss" komplett, ohne überfliegen, durchgelesen....

abgesehen davon find ichs immer schwer am PC lange texte zu lesen, in buchform find ichs einfacher.

und was ist ein "Nicholas Carr" ?
Kommentar ansehen
21.06.2008 14:00 Uhr von gmaster
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
hat garnichts damit zu tun: Wenn mich etwas interessiert, dann lese ich es auch bis zum Ende, (z.B. bei wikipedia). Es kommt einfach davon weil dieser Text denjenigen nicht interessiert. Unabhängig von der Länge.
Kommentar ansehen
21.06.2008 15:15 Uhr von Ralf1234567
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Mein Erfahrungsbericht (oder so): Ich glaube sogar, dass nicht nur Google, sondern das gesamte Internet die Menschen dööfer macht. Vor einigen Jahren las ich ca. 30 Bücher im Monat. Heute ein Buch im Monat. Und das finde ich noch langweilig, weil zu "langatmig" (300 Seiten oder so!)
Zudem sind andere "Unterhaltungen" wie Bilder, Spiele, Musik viel interessanter.
Wer liest heute denn heutzutage z.B. einen Walser, der
sogenannte gute Literatur bedeutet? Viel zu langweilig! finde ich.
Kommentar ansehen
21.06.2008 16:14 Uhr von tomeck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die news war mir zu lang, hab sie nicht zuende gelesen.

und die welt ist eine google.
Kommentar ansehen
21.06.2008 18:18 Uhr von Heartless
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
reines Internet/Google-Problem?? Also diese Phänomene können ja irgendwie nicht erst seit dem Gebrauch des Internets oder Google existieren, ich hab Zeitungen zB immer schon so gelesen: würde ich jeden Artikel komplett lesen hätte ich wahrscheinlich einiges gelernt, aber alles was wirklich interessant ist hätte ich dann aus Zeitgründen auslassen müssen...

Außerdem ist das doch nichts schlimmes überfliegend zu lesen! Man spart viel Zeit damit, und verlernen normal zu lesen tut man irgendwie nicht...obwohl ich lange Geschichtstexte in der Schule so gelesen hab bevor ich ganz genau geguckt hab bin ich immernoch in der Lage dicke Schmöker zu lesen, auch stundenlang!

Das Bücher für die Augen angenehmer sind kann ich allerdings auch bestätigen^^
Kommentar ansehen
21.06.2008 19:05 Uhr von HerrGabriel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Bezug auf Rechtschreibung: JA! Falsch geschrieben ist ja jetzt völlig egal...
Kommentar ansehen
21.06.2008 21:23 Uhr von Ralf1234567
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An Primera: "Ist eine Frage von Bildung und Intellekt. Leider verblödet die Bevölkerung dieses Landes in angsteinflößender Geschwindigkeit",

schreibst Du. Ich will Dir ja keine Angst einflößen, aber ...
kennst du z.B alle Bundesländer und ihre Hauptstädte?
Kommentar ansehen
21.06.2008 23:29 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ralf: >>schreibst Du. Ich will Dir ja keine Angst einflößen, aber ...
kennst du z.B alle Bundesländer und ihre Hauptstädte?

Die sollte man wirklich kennen. Unabhängig was man für einen Schulabschluß hat.

Und wer sich ein bißchen mehr merken kann, lernt auch die 50 Bundesstaaten der USA und ihre Hauptstädte auswendig. :-)
Kommentar ansehen
22.06.2008 07:50 Uhr von trichter26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich in der Bibliothek oder Bücherei ein Buch zu einem bestimmten Thema suche, dann lese ich mir auch erst den Einband durch, bevor ich anfange ALLE Bücher erst einmal komplett zu lesen.

Genauso ist es im Internet. Man überfliegt vorerst die aufgeführten Ergebnisse, blendet bereits den ersten Mist aus und fängt bei der ein oder anderen Quelle an es zu lesen.

Was das mit Dummheit zu tun hat, verstehe ich nicht. Es ist für mich eine Optimierung, dass Gehirn nicht mit übermäßig viel Information zu verwirren und für sich nur das herauszusuchen, was man braucht.
Kommentar ansehen
22.06.2008 12:38 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohhhhhh bin Ich DUMMMM!!!! Ich lese nur die relevante Information und nicht die Googleads Werbung, die Spam Mails werden sogar gelöscht und teilweise bin ich nicht einmal mehr in der Lage Bücher über die Google-Verschwörung , den Gold-Komplott, die Krebs-Lüge oder das Mysterium des Pyramiden-Supercodes zu komplett lesen!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mensch bin ich Doooof!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
22.06.2008 14:13 Uhr von casus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Informationsflut beherrschen: Wer nicht lernt, die Informationsflut zu beherrschen, wird beherrscht/manipuliert werden...

Wenn ich zum Umgang mit Google gefragt werde, dann gibt es von mir mehr als die Webadresse und der Suchworte.

Grundsätzlich weise ich auf: [ http://www.suchfibel.de/ ] hin.
bzw. [ http://www.google.de/... ]

Bei zwei von drei Personen kommt die Aussage: Dafür habe ich keine Zeit (suchfibel) ...

Auch wenn ich dazu sage: "Diese investierte Zeit, bekommst du X-Fach wieder rein. Es wird einfacher für dich, Informationen zu finden und du kannst sie einfacher überprüfen."

Dann kommt nochmal die Aussage mit der Zeit .... da mir meine Zeit zuviel Wert ist, belasse ich es dann dabei ;-)

Ich würde anregen, schon in der Schule, neben dem Umgang mit dem PC auch den Umgang mit der Informationsflut zu unterrichten:
Wie überprüfe ich Informationen/betreibe Quellenstudium?
Welche Informationsquellen ausser Google / Wikipedia gibt es noch und wie geht man damit um?
Wie kann ich Informationen aus mir selbst fremden Sach-/Fachbereichen überprüfen?
Wie stelle ich Fragen in Foren richtig, so das ic hauch eine Antwort erhalte?
-> [ http://www.tty1.net/... ]

Ich würde man behaupten, dies wird auf Dauer überlebenswichtig für den Staat und die Demokratie sein.

Ps.: "Presse"-artikel über Sortnews.de
[ http://www.google.de/... ]
oder so:
[ http://www.google.de/... ]
oder besser so?
[ http://www.google.de/...
]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?