20.06.08 22:00 Uhr
 17.051
 

Horror-Unfall auf der A2 bei Magdeburg

Auf der Autobahn 2 bei Magdeburg hat es am Freitagmittag einen schweren LKW-Unfall gegeben. Dabei sind drei Menschen gestorben.

Bei dem Unfall entstand sekundenschnell ein Flammenmeer. Ein Autotransporter raste in vorausfahrende Autos, von denen eines dann brannte.

Schnell standen auch die 13 Autos auf dem Transporter in Flammen. Auch ein nachfolgender Autotransporter raste in die Unfallstelle und brannte schnell. Die Autobahn war mehrere Stunden lang gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Horror, Magdeburg, A 2
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2008 22:25 Uhr von Lustikus
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
ach du: scheiße :-[[
Kommentar ansehen
20.06.2008 22:31 Uhr von alicologne
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Immer wieder schrecklich so etwas.. Manchmal kann man fast nichts mehr machen in so einer Situation :((((
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:13 Uhr von soadillusion
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ursache ist bestimmt der mangelende Sicherheitsabstand. Malschauen wieviele noch sterben müssen damit was passiert.
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:18 Uhr von 102033
 
+24 | -9
 
ANZEIGEN
Warum machen LKW-Fahrer unterwegs Telefonsex? Unterwegs kochen sie Kaffee, schneiden Fußnägel und trinken Bier um danach in Flaschen zu schiffen.

Andere haben ihre Patchwork-Familie dabei, die das Führerhaus zum Kinderspielplatz umfunktionieren.

Nebenbei muss das Navi eingestellt werden.

Und das alles während der Fahrt! Da sind Unfälle vorprgrammiert.
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:34 Uhr von Teufelsbotin
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Unvorsichtig kosten Menschen das Leben. Wenn ich sehe, wie einige beim Fahren noch das Handy nutzen, könnte ich Zivilpolizei spielen. Das sind immer wieder die, die sich selbst wichtig nehmen.
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:35 Uhr von Die_Muhkuh
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@102033: Ganz einfach. Zeit ist Geld und anhalten und das zu erledigen kostet Zeit und die Firma Geld, welches sie nicht bezahlen will. Da gehen die doch lieber das Risiko ein.
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:43 Uhr von JuBiker
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:46 Uhr von fruchteis
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:55 Uhr von 102033
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@ fruchteis: Ein Tempolimit gibt es schon ewig ! 80km/h

Und eine Fahrzeitbegrenzung auch.

Hast du das denn noch nie bemerkt?
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:58 Uhr von fruchteis
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.06.2008 00:13 Uhr von alicologne
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis: Ausreichend Parplätze für die LKW Fahrer wären aber auch für den Anfang gut. Die meisten finden doch mittlerweiler für die Ruhepausen keine Stellplätze mehr. Eine eigene LKW-Spur wäre auch eine Idee wert an bestimmten Strecken.
Kommentar ansehen
21.06.2008 00:29 Uhr von fruchteis
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Sicher: Es nützt nur den LKW-Fahrern trotzdem wenig, wenn sie mehr Stellplätze haben, aber von ihren Arbeitgebern nicht mal genug Zeit vorgegeben bekommen, um bei einer gestreckten 80 die Strecke ohne Unterbrechung zu fahren.
Kommentar ansehen
21.06.2008 01:36 Uhr von Angel29
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Keine Ahnung,aber dumme Kommentare abgeben: fruchteis ist das typische Beispiel eines deutschen Pkw fahrers.
Zum einen sitzen in den Lkw s nicht nur hirnlose Idioten,
sondern Leute und da zähle ich mich auch dazu,die Familie zuhause habe und heil nachhause kommen wollen..
In Deutschland läuft ausserdem kein Lkw mehr als 90km/h.
Die Fahrzeuge der neuen Generation haben soviel technic an Bord,das sie nicht mehr unbemerkt manipoliert werden können.
Beim zählen giebts auch probleme,es sind maximal acht Fahrzeuge auf einem Autotransporter.
Noch ein Wort zu 102033
Du hast schon mal gar keine Ahnung.
Aber Hauptsache dumm gelabert.
Kommentar ansehen
21.06.2008 03:09 Uhr von 102033
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
@ Angel29: Was pöpelst du nun wieder hier rum?

Du bist genauso eingebildet, wie alle anderen LKW-Fahrer, die ich bisher kennenlernen "durfte"!

Das größte Problem, was du und deine Kollegen habt, das ihr meint, die Könige der Landstraße zu sein, nur weil ihr ein Bett und TV an Board habt.

Ihr benutzt in jeder Situation das Gewicht eures LKW, um euer angeschlagenes Selbstbewusstsein zu kompensieren.

Aber euren vielen Auffahrunfälle zeugen eher davon, das ihr die Dauertelefonierer der Landstraße seid.

Man muß kein Gott sein, um stundenlang mit 80 km/h geradaus zu fahren; das schaffen sogar Frauen!

Wenn 12-Jährige einen Führerschein hätten, könnten die das genauso gut.
Kommentar ansehen
21.06.2008 09:18 Uhr von solti
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
... selbst mal Mitfahren: Der eine oder andere sollte mal selber Mitfahren um einen kompeteten Kommentar angeben zu können.

@Ben29 ... genau ... Güter gehören auf die Schienen ... die dann direkt vor jedem Laden enden oder jeder Mitarbeiter von Aldi und Co. bringen dann die Ware mit ihren PKW`s gleich morgens vom Bahnhof mit.
Ach ne, geht ja gar nicht, .... dann sind die Güter ja wieder auf der Strasse.
Also weg mit den Strassen und her mit der Schiene.


Ich war mal aushilfsweise mit einem LKW auf der Autobahn unterwegs ... habe rechtzeitig nach einem Parkplatz Ausschau gehalten und keinen gefunden ...
Also bin ich von der Autobahm runter und habe mir da was gesucht und leider nichts gefunden ... ich habe auch einen Ortsansässigen gefragt und der hat mir dann eine längere Parkbucht gezeigt.
Da hab ich mich dann hin gestellt (21:30 Uhr) und wollte mich gerade hinlegen und da kam der Hauseigentümer des GEGENÜBERLIEGENDEN Hauses und sagte mir das ich da nicht stehen soll sonst wird er die Polizei holen.
Ih habe ihm freundliche gesagt, das es auf der Strecke keinen Parkplatz mehr gibt und ich meine Lenkzeit schon wegen der Parkplatzsuche überschritten habe.
Ich blieb stehen und das Arschloch ging dann rein und rief die Polizei ... die kam dann und es folgte das übliche ... Führerschein, Papiere usw. Tachoscheibe ... OHHH ... 20 Minuten zu lange unterwegs ... macht 60 Euro ... Der LKW muss weg wurde mir gesagt ... der Anwohner fühlt sich gestört und es sei ein Wohngebiet und kein Industriegebiet.
Auf die Frage hin, wo hier im Dorf ein Industriegebiet sei, wurde mir gesagt das ich nicht komisch werden soll.

Also musste der LKW weg ... hatte aber keine Fahrzeit mehr.
Mir wurde dann gesagt dass ich einen anderen Fahrer besorgen muss. Gott sei dank kannte ich ja auch alle in diesem Dorf und wusste auch genau wer einen LKW-Führerschein hat und das so gegen 22:15 Uhr ... ich rief dann meinen Bekannte an von dem der LKW war und er fuhr dann, nach einer telefonischen Diskussion mit dem Arschloch und der Polizei, los (ca. 150 km).
Ich hatte die Schauze voll ... er übernahm den LKW und ich fuhr dann mit seinem PKW nach haus.



Mir kommt die Galle grad wieder hoch wenn ich an diese Situation erinnert werde.
Kommentar ansehen
21.06.2008 09:47 Uhr von Winkle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schläft die Technik ? Was ist denn bloß los ? Die Technik müsste doch nun wirklich inzwischen so weit sein, dass solche Auffahrunfälle nicht mehr passieren. Ein Assistent-System, dass im Notfall automatisch abbremst. Kann doch nicht so schwer sein. Die Technik ist doch inzwischen so weit, dass KI-Autos fast fehlerfrei durch halb Amerika fahren. Da kann doch so was kein Problem sein.
Kommentar ansehen
21.06.2008 09:55 Uhr von Die_Muhkuh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schöner Kommentar solti: Sehr schöner Kommentar.

Ich bin zwar kein LKW-Fahrer, aber ein Freund ist auch täglich mit seinem Brummi unterwegs (auch Fahrten nach Frankreich etc.).

Wenn er dann seine Stories auspackt, kann man auch nur noch mit dem Kopf schütteln. Alle Welt wollen ihre Waren und wehe morgens gibt´s keine frischen Brötchen, dann sind natürlich die LKW-Fahrer schuld, weil sie nicht rechtzeitig liefern konnten.

Das es aber erst die LKW-Fahrer sind, die Stunden hinter einem Steuer (meist alleine) verbringen, um Waren von A nach B zu transportieren, damit wir alle, wann immer wir wollen, in den nächsten Laden gehen können und uns auch holen können, was immer wir wollen, das ist, in meinen Augen, eine beachtliche Leistung.

Ich könnte nicht täglich Stunden hintern Steuer sitzen und mit dem LKW von A nach B fahren, deswegen Hut ab vor allen LKW-Fahrern. (Vorallem die, die weiter weg fahren müssen, die können abends nicht mal mit ihrer Frau zusammen oder bei ihren Kindern sein, wie die anderen Arbeitnehmer, die morgens aus dem Haus gehen und abends wiederkommen).

Hut ab, LKW-Fahrer!
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:09 Uhr von dertrucker
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Selber Fahrer!!! Moin zusammen !!!!
Also ich bin selber Kraftfahrer und weiß von daher auch was so abgeht!!!! Ich habe selber auch frau und kind zuhause und will immer sicher wieder zurückkommen keine frage,
es ist nur wie ich auch gelesen habe das parkplatz problem es werden 100derte parkplätze gesperrt wegen na baustelle oder es sind auf vielen autobahnen über viele KM keine vorhanden.

@102033

ich heisse das auch nicht gut alles wärend der fahr zu machen wo es genug experten von gibt ,
aber es gibt mindestens genau so viele PKW fahrer die das gleiche tun .......

wie oft ich sehe das sich geschminkt wird auf dem boden nach einer cd etc gesucht wird bei tempo ca 130 kmh.
da sagt nur keiner was es sind immer die scheisss LKW fahrer.

Sorry aber wenn wir nicht wären würdest du kein auto fahrer kein brot essen geschweige denn bier trinken usw.

Ich will nix schön reden , das problem sind die alten karren die auf der straße noch rum fahren und der abstand .
Zum thema abstand: wenn ich meinen sicherheitsabstand halte und vor mir ein pkw reinzieht weil man ja den lkw noch überholen muß weil auf einmal plötzlich die ausfahrt da ist und mich dann ausbremmst ich drauffahre wer ist das schuld ????? Das ist nämlich auch oftmal nen problem die pkw fahrer die uns ärgern und dann ist es wieder der lkw fahrer.

Ich könnte noch stunden erzählen aber das reicht erst mal ........
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:15 Uhr von dertrucker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Winkle: klar die technik ist soweit nur die hat auch ihren preis und es gibt viele spediteure geben keine 4mille mehr für nen abstandswarn system aus.

@ Die_Muhkuh

danke einer der mal sieht was wir leisten ;)
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:24 Uhr von vostei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja - die LKW-Fahrer selber: können ja nichts dafür, dass es so viele sein MÜSSEN.

Wenn man schon schimpfen muss, dann auf deren Unternehmen, dann auf die Bahn AG, die Politik und, dass es heute ein Grad mehr haben wird, als die persönliche Wohlfühltemperatur...

Technische Systeme zur Unfallvermeidung gibt es schon lange - solange aber kein Zwang existiert diese auch umzusetzen, wird kein Unternehmer investieren - es gibt auch die Möglichkeit die Durchschnittsgeschwindigkeit zu erhöhen - die Technik würde es hergeben, nur - es ist nicht erlaubt, wodurch es auch zu keinem Investitionsschwung kommt und Unternehmen, die diesen Schritt gehen könnten, den Vorteil gegenüber den rollenden Museumsmodellen nicht ausspielen können.
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:39 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und noch was zu Technik (ich steh´ auf Rot): - es wäre allerdings auch, das muss man dazusagen, die Art von Technik, die auf Dauer gesehen den Faktor Mensch im Führerhaus verzichtbar macht... - die andere Seite des Blattes.

Im Mom ist es allerdings ein Kreuz mit der schieren Anzahl der Trucks, das kann nicht so weitergehen.
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:44 Uhr von fruchteis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
LKW-Fahrer: Ich bin erstens kein typischer PKW-Fahrer. Als solcher sollte man um solche Katastrophenstrecken wie Autobahnen eh lieber einen großen Bogen machen, jeder weiß, was so ein Brummi im Falle eines Unfalls wegschieben kann. Dass nicht immer die LKW-Fahrer schuld sind, weiß ich, und das würde ich auch nie behaupten. Allerdings muss man die Sachen dann an der Wirkung messen. wenn ein PKW-Fahrer einen Unfall hat, fliegt er mit seiner Kiste vielleicht irgendwo durch die Gegend und zieht noch 2-3 andere in Mitleidenschaft, und wenn die anderen schwein haben, gar keinen. Aber wenn ein Brummi verunglückt, dann artet das ziemlich oft in Massenkarambolagen aus, in denen meistens (in dem Fall auf der A2 weiß ich es nicht) die Unbeteiligten draufgehen und die Verursacher überleben. Ich hab da in der Familie selbst drei Personen auf einen Ruck verloren, weil ein Brummifahrer zwischen Hamburg und Lübeck einen PKW-Fahrer aus der linken Spur gedrängt hat, der über die Leitplanke in den Gegenverkehr geflogen ist und dort ein Chaos mit über 30 beteiligten fahrzeugen, etlichen Verletzten und 4 Toten angerichtet hat. Der Brummifahrer musste 40 km weiter rausgewunken werden und hatte angeblich nicht mal was bemerkt. Überprüfung ergab 11 Stunden am Steuer ohne Pause, nix verstehn, Außengeländer, meine Cheffe schmeiß mich raus, meine Familie zu Hause tot... Aber dass da auf der anderen Spur auch eine halbe Familie tot war... Und wenn man dann auch manche Schrottlauben sieht, mit was die noch fahren, frag doch mal bei den Bullen, was die jeden Tag rausholen und stilllegen! Und was die für Brummifahrer anhalten, die fernsehen, telefonieren, die Beine hochgelegt haben. Ja, auch genug PKW-Fahrer, die Zigarette anzünden, Kaffee eingießen und trinken, telefonieren, CD suchen und wechseln, sich zu den Kindern auf dem Rücksitz umdrehen und ne halbe Minute mit denen meckern, die runtergefallene Sonnenbrille aufheben, sich mit der Frau auf dem Beifahrersitz um die Karte streiten, auch Geschäftsleute, die unterwegs Akten studieren, sind schon angehalten worden. Ich hab nix gegen die Brummifahrer, wie das vielleicht manche denken, aber wer damit nicht klar kommt, dass er da eine besondere Verantwortung hat und sich strengstens an alle Bestimmungen halten muss, komme, was da wolle, der soll den Job halt nicht machen. Auch wenn ihn grade wieder ein Cabrio überholt und der Fahrer den Finger zeigt.
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:46 Uhr von Iokaste
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich ist die A2 doch eine Unfallfalle..

Ich fahre häufig mit meinem PKW nach Hannover und gerade auf der völlig geraden Strecke bei Bad Nenndorf geschehen die meisten Unfälle, weil offenbar zuviele PKW-FAHRER die Konzentration verlieren, wenn sie mit 200 km/h da langrasen. Ich fahre auch schnell, doch ich zünde mir während des Fahrens bei 170 oder so auch keine Zigarette mehr selber an, oder drücke sie womöglich noch aus..

...was nun die LKW-Fahrer angeht, so haben die wirklich größtenteils die Ar***karte im Straßenverkehr, denn auf der einen Seite müssen die Waren schnell von A nach B, auf der anderen Seite müssen sie sich aber an Ruhezeiten, Geschwindigkeitsbegrenzungen etc. halten. Und dann werden sie auch noch teilweise unsinnigerweise bestraft. Was nun dieses Unglück angeht.

...es ist mehr als tragisch, dass ist klar, aber es ist nicht verwunderlich, dass die LKW nicht mehr bremsen konnten, denn schließlich braucht so ein Siebentonner einen längeren Bremsweg, als ein PKW und wenn der auch noch dem ersten LKW in den Bremsweg reingerauscht ist, dann wissen wir auch, wie der Unfall zustande gekommen ist.
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:49 Uhr von Rainer080762
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Hallo: sieb ihr alle Fernfahrer ihr klugen
Kommentar ansehen
21.06.2008 11:00 Uhr von Grobianer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warschauer Allee: Das Problem ist doch das grade auch auf der A2 ein Haufen LKWs aus Polen, Ukraine, Litauen usw. Richtung West-Ost, Ost-West fahren.
Besonders Montags und Freitags, dann ist die A2 besonders voll. Grade bei den LKWs aus Osteuropa glaub ich nicht das die nur 90 km/h fahren können.

Desweiteren wird bei Überholverbot überholt ohne Ende, um dann (laut Angel29 fahren die LKWs ja nicht schneller als 90 Km/h) vielleicht mit 5-10 km/h schneller zu fahren sprich vielleicht 5-10min. eher anzukommen als wenn man sich an das Tempolimit, welches ja auf Autobahnen für LKWs allgemein bei Tempo 80 liegt, hält.

Dann kommt noch hinzu das ja so dicht aufgefahren wird das man ja als PKW Fahrer schon kaum noch eine Möglichkeit hat abzufahren, oder man muß sich schon Kilometerweit vorher einfädeln (besonders Abfahrt Irxleben A2 - Richtung Hannover).

Sicherlich stehen die LKW Fahrer alle sehr unter Zeitdruck, aber letztendlich sind die Fahrer allein verantwortlich dafür was sie so alles auf den Autobahnen treiben.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?