20.06.08 19:48 Uhr
 3.076
 

Berlin: Fristlose Kündigung wegen angeblicher Unterschlagung von 1,30 Euro

Eine Mitarbeiterin hat ihren Arbeitgeber Kaiser Tegelmann verklagt. Dieser hat die Kassiererin fristlos gekündigt, weil sie angeblich einen Leergutbon im Wert von insgesamt 1,30 Euro unterschlagen haben soll.

Nach Spekulationen von ihrem Anwalt sowie der Gewerkschaft sind vermutlich politische Gründe der Hintergrund. Dieser Verdacht beruht auf der Teilnahme der Klägerin an bundesweiten Streiks. Auch in der Zweigstelle der Arbeitnehmerin wurde gestreikt.

Die Proteste richteten sich gegen die Streichung von Sonderzuschlägen. Am Anfang der Streikwelle wurden Personalgespräche durchgeführt. Kurz vor Weihnachten war die Angestellte der einzige Streikteilnehmer. Ein Urteil ist noch nicht gefällt worden, da im August noch Zeugen Beweise vortragen werden.


WebReporter: Do-28
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Berlin, Kündigung, Frist
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2008 19:59 Uhr von Bokaj
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
traurig, aber wohl wahr: Tengelmann sollte sich schämen!!!!
Kommentar ansehen
20.06.2008 20:03 Uhr von Noseman
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Ist ja nur ne einfache Kassiererin: Wäre sie im Management des Ladens und hätte tatsächlich geklaut, und zwar 1,3 Millionen € statt 1,30 € dann würde sie zwar auch entlassen, aber sofort woanders eingestellt werden.

Natürlich nicht ohne noch eine Abfindung in zweistelliger Millionenhöhe mitzunehmen
Kommentar ansehen
20.06.2008 20:46 Uhr von Onkeld
 
+6 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2008 20:50 Uhr von sevenOaks
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
@Onkeld: bist bissi banane, oder was?

wer gegen das streik-recht ist, ist auch gegen demokratie, recht auf freie meinungsäußerung, etc.! wach mal auf! *grmbl*
Kommentar ansehen
20.06.2008 21:44 Uhr von jsbach
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schon erbärmlich wie da mit: der Mitarbeiterin umgesprungen wird. Sollte sie gewinnen, dann hoffentlich eine satte Abfindung dafür. Vorher ist sie nicht schuldig in meinen Augen und dem Gesetz bis sie verurteilt wird.. Wenn: man hätte sie auch wegen diesem Betrag abmahnen können.
Kommentar ansehen
20.06.2008 21:53 Uhr von kobban
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wie tief ist der Scheiß-Laden gesunken? hmm
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:13 Uhr von GermanCrap
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Onkeld: Dann kann ich nur hoffen, dass dir dein Laden durch Klagen nur so um die Ohren fliegt, wenn du "es auch getan hättest". Es wird Zeit, dass Unternehmen, die so handeln merken wie viel Wert ein Arbeitnehmer ist und gegebenenfalls durch Klagen ruiniert und die Unternehmensführung privat haftbar gemacht werden.
Kommentar ansehen
20.06.2008 23:55 Uhr von meisterallerklassen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Onkeld: Der Hammer! Ein wunder dass du arbeit hast! Aber zum Streik nur: Man muss in der Gemeinschaft zusammen streiken! Du alleine bist nähmlich nach deinem Kommentar nur ein kleiner Furz auf der Welt, der was nicht so ganz "flügge" geworden ist! ---- Entweder alle oder keiner! (der 7 Juli schreit schon bei den Frächtern Europas wegen Dieselpreisen --- FR/ESP haben es vorgemacht und AT --> was auch Haupttransferrute ist in Europa streikt wahrscheinlich am 7. Juli, da ist Beginn und die Fahrt nach Wien --- willst jetzt alle verknacken? --- P.S. Ich arbeite in der Branche und komme aus Österreich)
Kommentar ansehen
21.06.2008 00:27 Uhr von cayo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die geizigen hunde: würden sogar einen für 50 Cent verklagen
so ist Deutschland leider
Kommentar ansehen
21.06.2008 00:54 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
bei solchen unterschlagungs-vorwürfen: ist das nichts anderes als ein witz. die suchen halt einen grund um sich von der mitarbeiterin zu trenen und wollen gleichzeitig eine warnung an alle anderen rauszocken. man sollte wenn man es sich irgendwie leisten kann diese ganzen lebensmittel-discounter (inklusive aldi und lidl) einfach boykottieren......eine einzige mafia ist das.
Kommentar ansehen
24.02.2009 23:55 Uhr von yetwecandie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig aber leider wahr: Ich habe jetzt das Gefühl wieder im 19. Jahrhundert zurück gehen zu müssen, wo es noch Slavenhalter und Ungerechtigkeit herschte.
Für solche Unternehmer zu arbeiten, sollte die Frau vergessen.
Aber bitte vorher für gerechte Abfindung kämpfen für die 31Jahre Sklaverei.
Ich hoffe nur , dass diese Tengelman Kaiser oder Tengelman Sklaverhalter demnächst nicht wieder dem Staat die Finanzhilfe bitten wird .(vom Steuerzahler).

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?