20.06.08 19:45 Uhr
 896
 

Viele Türken zeigen sich besorgt über die aufkommende Islamisierung unter der AKP

Viele pro-westliche Türken zeigen sich nicht einverstanden mit dem derzeitigen Regierungskurs der islamisch geprägten Regierungspartei AKP unter Ministerpräsident Erdogan und Staatspräsident Gül. Die voranschreitende Islamisierung findet vor allem in den ländlichen Regionen Anatoliens großen Zuspruch.

So gilt in Denizil/Südanatolien ein strenges Bekenntnis zum Islam immer öfters als Voraussetzung für politische Ämter, Jobs und Fürsorgeleistungen durch die Gemeinde. Äußerlich sichtbares Zeichen dieser Mentalität sei die Verdreifachung Türban (islamisches Kopftuch) tragender Ehefrauen, so ein lokaler Journalist.

Doch bremst die islamisch geprägte Unternehmenskultur aufgrund der Globalisierung die Entwicklung der Wirtschaft offenbar zunehmend aus. Gerhard Schröder trage Mitschuld, indem er die AKP fälschlicherweise als moderne, demokratische Partei dargestellt habe, so ein pro-westlich orientierter türkischer Unternehmer.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türke, Islam, AKP
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2008 18:47 Uhr von Nesselsitzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die türkische Gesellschaft zeigt sich über die derzeitigen politischen Zustände zunehmend gespalten. Interessant: Der derzeitige türkische Ministerpräsident Abdullah Gül gilt als Verfechter der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs. Offenbar nicht nur ein Kritikpunkt bei uns, sondern auch bei vielen westlich orientierten Türken, die sich durch den derzeitigen Regierungskurs in die Enge getrieben sehen.
Kommentar ansehen
20.06.2008 19:50 Uhr von Noseman
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Die Massenproteste gegen Erdogan: im vergangenen Jahr haben gezeigt, dass bei weitem nicht alle Türken dem Bild entsprechen, welches sich hierzulande viele Leute von ihnen machen.
Kommentar ansehen
20.06.2008 19:55 Uhr von alicologne
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
mhm Erdogan ist ein Islamofaschist im Demokraten Hemd. Seine Partei gehört verboten, egal was die EU sagt. Er steht in allem der Arabischen Welt näher als dem Westen. Jede vernüftige Türke demonstriert gegen diese Partei!
Kommentar ansehen
20.06.2008 19:59 Uhr von high-da
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
in meinen: augen muß die akp verboten werden.
die türkei versteht sich als laizistische republik und die akp will es langsam zerstören.
Kommentar ansehen
20.06.2008 20:10 Uhr von certicek
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Mein Tipp an die Türken: Beim nächsten Mal einfach anders wählen!!!
Kommentar ansehen
20.06.2008 20:11 Uhr von terrordave
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Gerhard Schröder: die akp ist modern und westlich, putin ein lupenreiner demokrat und den chinesen kann man ruhig moderne waffen schenken, damit sie... ähm... großwild jagen und etwaige hungersnöte vermeiden können ;)

aber mal im ernst: in der türkei hat die akp das volk zu einer großen mehrheit hinter sich - die wollen das offenbar so.
Kommentar ansehen
20.06.2008 20:26 Uhr von certicek
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@terrordave: So gut kenne ich mich mit der Türkei nicht aus. Aber wenn dem so ist, daß die breite Mehrheit der Bevölkerung hinter dieser Partei steht, dann gilt auch dort wie überall auf der Welt:
JEDES VOLK HAT DIE REGIERUNG, DIE ES VERDIENT.
Kommentar ansehen
20.06.2008 21:53 Uhr von Blackybd2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@certicek: Wir machen´s ja komplett richtig vor, ne? ;)
Kommentar ansehen
21.06.2008 01:18 Uhr von alicologne
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@deinemuddaoida: Den Menschen ging es die erste Zeit mit der NSDAP auch besser und dann?

Hier kann man den Islamofaschismus stoppen bevor er um sich greift.
Kommentar ansehen
21.06.2008 01:53 Uhr von alicologne
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Tuerkiyem: Klar hat sie Reformen gemacht, für die Wirtschaft. Aber Meinungsfreiheit? Wie weit sind da die Reformen? Wollte er nicht auch den Christen mehr rechte geben? Wo sind die?

Das bei vielen AKP Bürgermeistern der auschank von Alkohol in vielen Bars und Cafes verboten ist/wurde, ist das auch nicht eine wahrheit?

Das immer mehr Frauen gezwungen werden Kopftuch zu tragen oder sie bekommen keine Arbeit in vielen AKP regierten Stadten sind auch nur einbildung oder was?

Anstatt sich um die Arbeitslosigkeit zu kümmern haben sie was gemacht? Ja das Kopftuch an Unis zulassen wollen.

Aber genau an diesem Punkt gehen sie nun zugrunde. Der Kemalistische Teil des Staates ist endlich aufgewacht..
Kommentar ansehen
21.06.2008 02:14 Uhr von alicologne
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
@Tuerkiyem: Du, das Schwul-Lesbische leben war schon unter den Osmanen nicht strafbar und wurde auch nicht geandet, bis heute nicht.

Genauso gab es auch VOR Erdogan eine Gay-Subkultur in Istanbul, weil die Stadt eben groß und kosmopolitisch ist.

Sagt dir Milli Görüs etwas? Ja genau die wo Gül und Erdogan ihre wurzeln haben. Diese Milli Görüs sagte oftmals das man Schwule und Lesben erhängen muss da sie eine Schande vor Gott wären.

Dann schau mal ein wenig weiter in den Iran, der gute Freund von Erdogan nach eigen bekunden, da werden 15 Jährige angeblich Schwule erhängt und 12 Jährige Mädchen gesteinigt.

Erdogan selber hat mal gesagt, wir werden an die Macht kommen, ob blutig oder in friedlich wird sich dann zeigen. Dafür wurde er verklagt.

Er ist Islamist, egal was er vorgibt zu sein.
Kommentar ansehen
21.06.2008 02:19 Uhr von alicologne
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@Rex_Regum: Es demonstrieren viele Studentinnen in der Türkei weil sie sich selber einen massiven Druck ausgeliefert fühlen wenn diese Kopftuch Studies zugelassen werden. Sie werden ja jetzt schon als Gottlos beschimpft.

Komisch, hier sind auch viele Frauen nun mit Kopftuch und wenn ich frage warum dies so ist, wird mir gesagt der Hodscha in der Mosche hätte gesagt das dies das einzig wahre währe.

Die Männer hätten sie Teilweise durch den Nachbarschaftsdruck dazu gezwungen.

Das nennt man "Mahalle Baskini" und ist in der Türkei mittlerweile wie ein Krebsgeschwür. So schlimm, das sogar immer mehr türkische Medien darauf hinweisen.

Wer mag, ich kann Quellen liefern wer mir nicht glaubt..
Kommentar ansehen
21.06.2008 02:39 Uhr von alicologne
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Rex Bitteschön:
1969 trat der als politischer Ziehsohn Necmettin Erbakans geltende Erdo?an der Milli Görü?-Bewegung[3] bei, einer von Erbakan Ende der 1960er Jahre gegründeten Bewegung, deren Ideologie von dessen diversen, stets der islamistischen Rechten zugerechneten politischen Parteien als Leitgedanke, von seiner Nationalen Heilspartei (MSP, Milli Selamet Partisi) auch in das Parteiprogramm übernommen wurde.

Fazilet Partisi´nin, Anayasa Mahkemesi taraf?ndan temelli kapat?lmas?n?n ard?ndan, ba??ms?z kalan milletvekilleri, yeni parti kurma çal??malar?n? "gelenekçiler" ve "yenilikçiler" olarak adland?r?lan iki kanattan sürdürdü. "Millî Görü?´çü" olarak adland?r?lan kanat, Recai Kutan´?n genel ba?kanl???nda 20 Temmuz 2001´de Saadet Partisi´ni kurarken, "de?i?imci" kanat da, Tayyip Erdo?an liderli?inde 14 A?ustos 2001´de, Adalet ve Kalk?nma Partisi´ni kurdu ve Tayyip Erdo?an, parti genel ba?kanl???na seçildi.[6] Erdo?an "biz gömle?imizi de?i?tirdik" ifadesiyle gelenekçilerden büyük tepki ald?.

Herr Saubermann?
http://webarsiv.hurriyet.com.tr/...

Ganz drastisch (Milli Görüs) (Türkisch)
http://arsiv.sabah.com.tr/...

1985 machte er seinen berühmten Kniefall vor dem Afghanen Gülbeddin Hikmetyar - siehe Cumhuriyet vom 06.10.04 -, der bekanntlich mit Bin Ladin unter einer Decke steckt. 1986 wurde er endlich zum Abgeordneten und 1989 dann zum
Bürgermeister des Bezirks Beyoglu (htS.22). Die Refah wurde am 16. Januar 1998 geschlossen da sie ein Treff anti-laizistischer Agitation sei (laiklik karsitlik eylemlerin odagi (ht S.29).
Die Refah war zu jener Zeit Regierungspartei und Necmettin Erbakan ihr Vorsteher. Seine Politik war der Versuch einer islamistischen Machtübernahme am Bosporus und der Abwendung von Europa. Bezeichnenderweise ist Erbakan in Deutschland längere Zeit gewesen und hat dort ein Ingenieursstudium absolviert.

Wo der Name Necmettin Erbakan fällt, ist der Name der Organisation Milli Görüs nicht weit. Nach Einschätzung des BND ist diese Organisation es wert beobachtet zu werden, da dort antidemokratisches Geistesgut kursiert - und nicht
nur das: Sie steht auch unter dem Verdacht, rassistisch, islamistisch, sexististisch, gar faschistisch und terroristisch was am Laufen zu haben.

Die Milli Görüs ist keine spontane Erscheinung in der türkischen
Politlandschaft. Üzeyir Tekin (üt) zeigt in seinem Buch "Das Wesen der Konservativen Demokratie der Partei des Aufbaus und der Entwicklung" (AK Parti´nin Muhafazakar Demokrat Kimligi, 2004) deren Entwicklung von der MNP
über die MSP, RP (Refah Partei), FP, SP überzeugend auf. Das umreißt also eine Zeitspanne von immerhin 1969 bis zumindest 2002 dem 3. November. Letzteres ist ja bekanntlich das Datum, an dem die AKP die Macht im Lande mit
parlamentarischer Mehrheit übernahm und sogleich wissen ließ, dass man "das Hemd der Milli Görüs" abgelegt" (S.75) habe. Auf Seite 56 macht Tekin eine interessante Feststellung, wobei er sich wiederum auf einen gewissen Dagi,
I.D 1998 bezieht (Kimlik Söylem ve Siyaset), der davon schreibt, dass die Milli Görüs nicht ein Produkt der Dynamik des politischen Islams des Mittleren Osten sei, sondern ein Erzeugnis der Gegebenheiten der Türkei selbst (üt S.56).
Er spricht an anderer Stelle erklärend dazu davon, dass die Reformen Atatürks vordringlich in den Metropolen des Westens des Landes sich niederschlagen konnten, das Osmanische Reich indes in den Köpfen der Leute eigentlich noch auf die eine oder andere Weise fortbestehe. Bekanntlich war das Osmanische Reich eine Regierungsform, der ein Padisah oder Sultan, also ein geistig-weltlicher Führer, vorstand, der sich als Kalife gar sah bzw. galt, d.h. Nachfolger des
Propheten Muhammd, dem Begründer des Islam.
Kommentar ansehen
21.06.2008 02:42 Uhr von alicologne
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
grrrr: ´Sagt die CDU sawas auch? Auf zu neuen Kreuzzügen?

Zwischen Politverbot, Knast und Ministerpräsidentschaft

Erdogan hatte sich also noch dieses Verbotes zu entledigen. Es war ja zustandegekommen eines Gedichtes wegen, welches er in Siirt (Südostanatolien) gehalten hatte (1997). Verständlich, es war als anti-laizistisch gewertet worden. Die Rede war von Minaretten, welche Bajonette seien, Kuppeln die Helme
und Moscheen die Kasernen seien und des weiteren war die Rede von Gläubigen, die Soldaten seien. Diese Gottesarmee sei, was Erdogans Glaube erwarte! Gott ist der
Größte, der Größte! (minareler süngü, kubbeler migfer, camiler kislamiz, müminler asker, bu ilahi ordu dinimi bekler, Allahu ekber, Allahu ekber).
Kommentar ansehen
21.06.2008 03:09 Uhr von alicologne
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@rex: "so hätte der Türkische Präsident Kantakte zu Al Kaida und das wiederrum lässt micht an die Glaubwürdigkeit dieses Blogs zweifeln."

Weißt du, ich hab ein Problem damit das du das einfach nicht im Internet Nachschlagen willst. Diese Treffen waren Tatsachen und von cnn-turk bis kanal d zu sehen.. und in allen türkischen Zeitungen nachzulesen.

Ich bin hier nicht dein Info beschaffer.. Google mal selber.

Gelle King..
Kommentar ansehen
21.06.2008 11:55 Uhr von One of three
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@ Rex: Hast Du nicht etwas vergessen?

"Aleviten ( Erlärung) : Eine Minderheit in der Türkei. "

Korrekt wäre doch folgende Formulierung:

"Aleviten ( Erklärung) : Eine religiöse Minderheit in der Türkei, deren Unterdrückung und Diskriminierung die Europäische Kommission im Rahmen der Beitrittsverhandlungen der Türkei zur Europäischen Union mehrfach kritisierte. Ein Beitritt der Türkei zur EU ohne Anerkennung der Aleviten als muslimische Minderheit ist aufgrund der alle EU-Staaten verpflichtenden Religionsfreiheit daher undenkbar."

Es gibt noch weitere Straftatbestände in Deutschland. Rassismus ist einer davon ...
Kommentar ansehen
21.06.2008 12:08 Uhr von alicologne
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@rex: Jemanden der wieder rassistisch argumentiert werde ich bis auf weiteres nicht mehr antworten.

Du differenzierst Menschen, in diesem Fall Türken nach dem glauben. Deine Handschrift habe ich hier schon ein Paar mal gelesen.

Du bist eindeutig King2008 aka S.O. etc.

Und um deiner Freundin die Illusion zu rauben (falls überhaupt vorhanden) Ich bin laut Ausweis Moslem.

Du hast es nicht mal geschafft simple Informationen per Google aufzurufen.

Das ist einfach arm.
Kommentar ansehen
21.06.2008 12:24 Uhr von alicologne
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Danke SN Das ihr einige Messages editiert und mir Beleidigungen vorwirft wo niemals welche waren.

"Dein Kommentar mit dem Titel ´S.O. ... Du bist King2008´ musste von uns editiert werden, da er gegen unsere Nettiquette/AGB verstößt. "

Ich habe alle Messages hier gespeichert, ich möchte gerne wissen wo ich beleidigend wurde.

Wenn es darum geht das sich jemand bei euch beschwert, das könnte ich andauernd und mache es nicht, vielleicht ist das mein Fehler...
Kommentar ansehen
23.06.2008 16:16 Uhr von alicologne
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Wer hat denn hier gewütet? Ali Bashing von Achmet wahrscheinlich.. :)))

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?