20.06.08 11:48 Uhr
 2.390
 

Angst vor amtlichen Schreiben - Frau traute sich nicht, sie zu öffnen

In Deutschland hat ein Gericht entschieden, dass eine Frau 3.000 Euro Kindergeld zurückzahlen soll, da sie Angst vor amtlichen Schreiben habe. Weiter hieß es, dass die Frau sich nicht traue, die Schreiben weder zu öffnen noch zu lesen.

Aus diesem Grund konnte sie nicht nachweisen, ob ihre Tochter zur Schule gehe. Laut dem Gericht hätte die Frau sich nur rechtfertigen können, wenn die Phobie plötzlich eingetreten wäre. Die Frau hatte diese Ängste allerdings bereits längere Zeit.

Aus Scham hatte die Frau keine ärztliche Behandlung aufgesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Angst, Schrei, Schreiben
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2008 11:55 Uhr von AugenAuf
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Was es alles für Phobien gibt.... und ich dachte das ich mit meiner Spinnenphobie schon arm dran wäre.
Kommentar ansehen
20.06.2008 12:06 Uhr von Szayel_Aporro_Granz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte ich nicht gedacht. Interessant, das ist doch hoffentlich kein blöder Scherz ?
Da bleibe ich mal dran.
Kommentar ansehen
20.06.2008 12:12 Uhr von TrangleC
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
nicht alles ist gleich eine klinische Phobie: Also ob das wirklich eine Phobie ist?
Dazu reicht doch schon eine stinknormale Depression aus. Vorallem Leute die finanzielle Probleme haben bekommen oft echte Magenschmerzen wenn sie ihre Rechnungen öfnen müssen.

Ich bin wegen einer zwei mal nicht bestandenen Prüfung aus meinem ersten Studiengang exmatrikuliert worden. Damals wollte ich auch nicht mehr zum Briefkasten gehen weil ich Angst davor hatte die Exmatrikulation und andere schlechte Nachrichten drin zu finden.
Dann wusste ich nicht ob ich zu einem neuen Studiengang zugelassen werde und hatte wieder Angst eine negative Antwort vorzufinden.
Ich kenne das Gefühl also und wage deshalb zu behaupten dass sowas keine echte Pghobie sein muss, sondern einfach nur Angstzustände und Feigheit vor schlechten Nachrichten.
Kommentar ansehen
20.06.2008 13:16 Uhr von Phoen-X
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die gute Frau hätte aber auch mal weiterdenken können.
Ob die die Post jetzt geöffnet hätte oder nicht - das hätte nichts an der Tatsache geändert, dass sie etwas Wichtiges zu erledigen hat.
Es wäre ihr durchaus möglich gewesen, einen Familienangehörigen zu bitten, in den Umschlag hinein zu schauen und ihr (am besten behutsam... scheint ja sehr empfindlich zu sein) mitzuteilen, was drin steht.
Dann wär das Ganze gar nicht erst soweit gekommen.

Zur Zusammenarbeit mit dem Amt war die Frau verpflichtet. Und es war ihr durchaus möglich dies zu tun. Punkt.

Ansonsten schließe ich mich TriangleC´s Beitrag über Phobien an.
Kommentar ansehen
20.06.2008 13:43 Uhr von Tleining
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Phoen-X: äh, nenn mir mal eine Phobie, bei der man nicht durch nachdenken darauf kommen könnte, dass es eigentlicht nicht so schlimm ist.
Die einfachste Möglichkeit wäre es eben gewesen, zum Arzt zu gehen und behandelt zu werden. Aber den Mut dazu muß man erstmal aufbringen.
Verstehe nicht, wieso man da nicht mit der Frau hätte zusammenarbeiten können.
Kommentar ansehen
20.06.2008 14:13 Uhr von fiver0904
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@AugenAuf: Spinnen kannst Du aber mehr oder weniger aus dem Weg gehen, Zahnärzten nicht! :´(
Kommentar ansehen
20.06.2008 14:34 Uhr von CHR.BEST
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Verstehe ich: Was soll schon großartig Gutes von einem Amt kommen?

Da in der News von einer Gerichtsverhandlung die Rede ist, muß es ein Schreiben mit einer Vorladung gegeben haben.
Die Geschehnisse bestätigen also die Angst der Frau voll und ganz und der deutsche Blätterwald ist ohnehin ein Kapitel für sich.
Außerdem reicht es doch in die Schlafzimmerkamera der Schäuble AG zu winken damit unsere Gefängniswärter vom Amt bescheid wissen.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
20.06.2008 14:37 Uhr von Phoen-X
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als Angehörige/r würde ich da aber doch irgendwie zu helfen versuchen.
Zum Beispiel anbieten, die Frau zum Arzt zu begleiten. Anscheinend ist nichts dergleichen passiert. Und wenn doch, hat die Frau sich wohl nicht helfen gelassen...
Kommentar ansehen
20.06.2008 14:58 Uhr von miguelrego
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Rechnungsphobie: Ich hab auch demnächst ´ne Rechnungsöffnungsphobie^^ ;-D
Kommentar ansehen
21.06.2008 10:43 Uhr von Raptor667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier mal ein link zu einer Seite die Aufzählt welche Phobien es so Weltweit gibt...äusserst interessant (ausser für diejenigen die an einer der Aufgezählten Phobien leiden)

http://phobien.ndesign.de/
Kommentar ansehen
21.06.2008 21:14 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sieht man doch in: Reportagen im TV, das z.B. überschuldete Leute stapelweise ungeöffnete Post liegen haben. Vielleicht schiebt sie da die Phobie nur vor.
Kommentar ansehen
22.06.2008 10:17 Uhr von Seelenkrank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man leute? das ist echt kein scherz. okay ich bin zwar noch nicht volljährig aber generell wenn ich briefe bekomme, habe ich ein mulmiges gefühl sie zu lesen / öffnen ... das ist genauso wie nagelneue bücher... ich trau mich nicht richtig neue bücher zu lesen ... hab dabei immer ein komisches gefühl

aber bei mir ists keine angst und ich kann damit leben
Kommentar ansehen
22.06.2008 11:03 Uhr von Winkle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grottenschlecht formuliert sorry, aber die News ist echt schlecht formuliert. Die Sätze ergeben kaum einen Sinn und man muss erst die Quelle lesen, um zu kapieren, was gemeint ist.

Aber das scheint ja inzwischen kaum noch jemanden zu stören.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?