19.06.08 18:31 Uhr
 525
 

Kalifornien: Wieder Notenverbesserung durch Hack versucht

Zwei kalifornische Schüler werden verdächtigt, sich in die Computer ihrer Schule gehackt zu haben, um ihre Abschlussnoten aufzubessern und Tests vorab einzusehen. Außerdem haben sie eine Backdoor installiert, um die Schuldaten auch von zu Hause aus modifizieren und abrufen zu können.

Der 18-jährige Haupttäter kann nun nach amerikanischem/kalifornischen Recht zu insgesamt 38 Jahren Gefängnis verurteilt werden. Sein gleichaltriger Komplize hat drei Jahre Haft zu befürchten; insgesamt beinhaltet die Auflistung über 60 Straftaten.

Da die Schüler auch die Noten anderer Schüler modifiziert und auch Tests vorab über E-Mail an andere verteilt hatten, werden eventuell noch andere Schüler angeklagt.


WebReporter: aaargh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kalifornien, Note, Hack
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2008 18:11 Uhr von aaargh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
38 Jahre sind ein geradezu lächerlich hohes Strafmaß für die Vergehen. Allerdings sollte das Vorgehen der beiden durchaus sanktioniert werden - z.B. durch eine deutlich kürzere Haft in Verbindung mit Aberkennung diverser (auch früherer) schulischer Leistungen. Besondere Rücksicht auf das junge Alter muss dabei allerdings nicht genommen werden - der Quelle zufolge war der Coup schon eine Nummer zu groß, um den beiden "mangelnde Einsicht" zuzuerkennen.
Kommentar ansehen
19.06.2008 18:57 Uhr von Raizm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
äähmm der eine bekommt bis zu 38 und der andere nur 3 jahre?!

@topic:
sry,aber selber schuld,wenn man sowas wichtiges auch auch digitalisiert...ich kann das auch mit den tests nicht verstehen..das sind bei den amis eh meist nur billige multiple choice aufgaben..sind die lehrer dort einfach nur stinkendfaul?
Kommentar ansehen
19.06.2008 18:59 Uhr von Noseman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Aberkennung der früheren Leistungen: aber eine Bewährungshaftstrafe und/oder Geldbuße, das würde hierzulande wohl bei rausspringen.

Ich fände das auch gar nicht so unangemessen.

Allerdings muss ein Riegel davorgeschoben werden, dass die Täter von ihrer Tat profitieren, indem sie etwa Jobangebote erhalten im IT-Bereich.

Ein Computerverbot als Auflage für die Bewährungszeit !
Kommentar ansehen
19.06.2008 20:51 Uhr von Falkone
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da sind doch die Strafen in Deutschland lächerlich: im Vergleich....

Selbst 3 Jahre ist schon ganz schön.

Manch anderer richtiger Verbrecher kommt bei uns auch ohne durch... Vergewaltiger und Stasi-Rolli usw.
Kommentar ansehen
19.06.2008 21:24 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
38 Jahre? Und so ein Massenmörder wie Bush darf frei rumlaufen.
Armes Amerika.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?