19.06.08 14:17 Uhr
 1.366
 

USA: Unter McCain sollen 45 neue Atomkraftwerke entstehen

Sollte John McCain zum nächsten Präsidenten gewählt werden, so werde sich dieser dafür einsetzen, dass bis zum Jahr 2030 45 neue Atomkraftwerke in den USA errichtet werden. Das von ihm genannte "Endziel" liege insgesamt bei 45 neuen Reaktoren.

Als Begründung nannte der Kandidat der Republikaner eine Verringerung der Abhängigkeit von ausländischem Öl sowie eine saubere und effizientere Art der Energiegewinnung, welche dem Klimaschutz entgegen komme.

Ein Problem ist allerdings weiterhin die Endlagerung des radioaktiven Mülls, welches zur Folge hatte, dass in den USA seit den 70er Jahren keine weiteren Baugenehmigungen mehr für Atomkraftwerke erteilt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kornblumenblau
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Atomkraftwerk, Atomkraft, John McCain
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kurz nach Hirntumor-OP stimmt John McCain persönlich für Gesundheitsreform
Hirntumor bei Ex-US-Präsidentschaftskandidat John McCain in OP entfernt
US-Senator John McCain besuchte heimlich Syrien für neue Strategie gegen den IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2008 14:14 Uhr von Kornblumenblau
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist Mr. McCain perfekt auf die Klimaschutz-Welle aufgesprungen. CO2 wird ja mittlerweile als eine größere Gefahr angesehen als radioaktiver Abfall. Viele Staaten denken bereits darüber nach, ihre Stromerzeugung von fossile auf atomare Energie umzustellen.
Kommentar ansehen
19.06.2008 14:24 Uhr von fir3
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Mal im Ernst Seit wann bezahlen die für ausländisches Öl?
Kommentar ansehen
19.06.2008 14:34 Uhr von miguelrego
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube sogar das die Atomlobby die Klimawandel-Theologen mit Fördergeldern unterstützt. Alá tut was für die Umwelt und nutzt Atomreaktoren...
Kommentar ansehen
19.06.2008 14:36 Uhr von anime4ever-hh1
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Na toll wie wäre es mit großen Solarkraftwerken in Nevada und Kalifornien?

@ Autor: Klimaschutz != Umweltschutz
Kommentar ansehen
19.06.2008 14:58 Uhr von daMaischdr
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem mit der Endlagerung: haben die Amerikaner doch längst gelöst:

-> http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
19.06.2008 15:04 Uhr von Todtenhausen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm 45 neue AKWs = 45 neue Ziele für Terroristen?!?
Kommentar ansehen
19.06.2008 15:16 Uhr von Kornblumenblau
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur meinerseits! Die 45 neuen Atomkraftwerke sind bis zum Jahr 2030 geplant. Das "Endziel" liegt laut Quelle bei 100 neuen Anlagen.
Sorry, mein Fehler.
Kommentar ansehen
19.06.2008 15:25 Uhr von Yuggoth
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum versuchen wir die Welt zu erhalten wenn die Ami´s sie kaputtmachen?
Wir brauchen keinen Atomstrom, die Amis auch nicht, die haben mittlerweile genug brandgerodete Flächen und Wüsten um Solarpanel zu installieren.
Kommentar ansehen
19.06.2008 15:26 Uhr von Todtenhausen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wtf? 100? o.O
Ist ja echt übel.
Kommentar ansehen
19.06.2008 15:36 Uhr von Onkeld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die usa: kaufn zB unser öl, welches wir aus der nordsee fördern auf, nur um ihre eigenen felder in ruhe zu lassen.
Kommentar ansehen
19.06.2008 16:17 Uhr von yohoh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Müllproblem? Kann man doch verkaufen
Als 123Fritz von McCain
Kommentar ansehen
19.06.2008 16:17 Uhr von webfliege
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Auch wir in Deutschland werden nicht ohne Atomstrom existieren können.
Ich wäre zwar auch nicht begeistert, wenn ein Atomkraftwerk in meiner Nachbarschaft gebaut werden würde, solange es aber keine Alternativen gibt bleibt uns wohl nichts anderes übrig.
Deutschland möchte vom Atomstrom weg -- also gut, dann kommt der Atomstrom eben aus unseren Nachbarländern und wir werden dafür auch noch teuer bezahlen müssen.
Kommentar ansehen
19.06.2008 16:22 Uhr von Nautum
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
toll: Im übrigen,..
ich weiss.... . ich drohe nun in das unseriöseste Loch dieses Universums zu geraten aber,
(kein Schertz) Chuck Norris ist für den Mc Cain als Lobbyist unterwegs.

Amerika (zumindest die Steuernden Organe) = Unternetwickelt.
Schade.
Kommentar ansehen
19.06.2008 18:23 Uhr von alicologne
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
mhm Kann ihn ja fast egal sein was er in die Welt setzen will, denn in seinem Alter wird er einen Großteil wohl nicht mehr bis zur Eröffnung erleben.

Europa drängt ja auch wieder mehr auf Atomanlagen zu setzen.
Kommentar ansehen
19.06.2008 19:36 Uhr von damian666
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Atomstrom: oh mann ich glaub der Typ ist senil. erstens Atomstrom ist NICHT sicher (gab schon genug Probleme, oder wer wusste dass selbst in der Schweiz ein Kraftwerk hochging ?? ok war eine frühe Testversion, zum Glück haben die es nicht wie beabsichtigt unter der Uni Irchel mitten in der Stadt Zürich gebaut)
Atomstrom ist NICHT Co2 frei, denn zur Produktion werden fossile Brennstoffe genutzt. Atomstrom ist bestenfalls nur halb so schlimm wie Strom aus konventionellen Werken !!!
Der Preis von Uran ist in den letzten jahren schneller teuerer geworden wie fossile Brennstoffe (teilweise ja auch logisch, da viel Energie für die Gewinnung aufgebracht wird, ich glaube ca 40%)
Keine Versicherung versichert ein Atomkraftwerk, da sollte jedem auffallen, dass die Dinger doch nicht sicher sind !!!
Und zu guter letzt, kein Land auf der Erde hat die Entsorgung gelöst.
Also Atomstrom kann und sollte nur ne Notlösung sein.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kurz nach Hirntumor-OP stimmt John McCain persönlich für Gesundheitsreform
Hirntumor bei Ex-US-Präsidentschaftskandidat John McCain in OP entfernt
US-Senator John McCain besuchte heimlich Syrien für neue Strategie gegen den IS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?