19.06.08 11:24 Uhr
 519
 

New York: Gericht verurteilte Organdieb zu 27 Jahren Freiheitsstrafe

Ein Gericht in New York verurteilte einen 27 Jahre alten Zahnarztgehilfen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 27 Jahren. Er wurde für schuldig befunden, heimlich aus über 1.000 Leichen Organe entnommen zu haben. Unter den Leichen befand sich auch die sterbliche Hülle eines prominenten BBC-Journalisten.

Sowohl der Verurteilte als auch drei Helfer, ein ehemaliger Zahnarzt und dessen Angestellter sowie ein Bestattungsunternehmer, erhielten 2006 eine Anklage wegen des Raubes von Knochen, Organen sowie Zellgewebe von Leichen, mit denen sie mehrere Millionen Dollar erwirtschafteten.

Über einen Zeitraum von über fünf Jahren raubten die vier unter Zuhilfenahme falscher Totenscheine sowie Spenderausweise die Organe. Der frühere Zahnarzt und sein Mitarbeiter hatten gestanden. Darüber wird zu einem anderen Zeitpunkt entschieden. Eine Verhandlung gegen den Bestatter läuft noch.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Gericht, New York, Organ, Freiheit, Freiheitsstrafe
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2008 11:37 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ups, ich las orangen -dieb: da kam mir die strafe schon was hart vor. Doch nachdem ich mich frug (<-?), wie der wohl die Orangen aus den Leichen bekam, finde ich die Strafe mehr als gerecht!

Wer nicht freiwillig Organe spenden willl, der sollte im ganzen verbuddelt werden.
Kommentar ansehen
19.06.2008 12:32 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe zu hoch: Denn im Wesentlichen handelt es sich doch wohl um ein Betrugsdelikt. (Juristen unter uns sollen das mal exakt benennen).

Die Leute waren bereits tot, also geht es doch nur um Diebstahl und ggf. (in Ausnahmefällen, wo man davon ausgehen kann, dass der Betreffende partout nicht hätte spenden wollen) um ein Hinwegsetzen über den letzten Willen eines Menschen, was meines Wissens nach nicht strafbar ist (zuindest hier in D nicht, sonst könnte man ja keine Testamente anfechten).

Da hätten sieben Jahre auch gereicht, um der Totenruhe ihre Geltung zu verschaffen und den Krankenkassen ihr Einnahmemonopol.
Kommentar ansehen
19.06.2008 12:42 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Gibt´s da nicht noch die Leichenfledderei (juristisch auszudrücken!)
Kommentar ansehen
19.06.2008 13:36 Uhr von nobody4589
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hab auch erstmal oragendieb gelesen: ^^ hb mich schon gewundert.
@schwertträger.er hat sich der leichenfledderei, dem illegalen organhandel, diebstahl, undwas weiß ich noch schuldig gemacht
Kommentar ansehen
19.06.2008 14:16 Uhr von shortcomment
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: wird denn bei Leichen ein Unterschied zwischen unberühmt und berühmt gemacht? Ist doch egal ob darunter ein BBC Mitarbeiter war.
Kommentar ansehen
19.06.2008 15:39 Uhr von Realist82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
27 Jahre klingt zwar heftig aber wer mit seinen Betrügereien mehrere Millionen erwirtschaftet hat, der soll gefälligst auch anständig dafür büßen.
Kommentar ansehen
19.06.2008 15:46 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Leichenfledderei und Diebstahl sind ja eher minderschwere Delikte.

Und was den illegalen Organhandel angeht, ist da gesetzestechnisch sowieso einiges unklar. Man darf ja nicht mal seine eigenen Organe verkaufen, was ich nicht so toll finde.

Aber das ist ein eigenes, sehr langes Thema.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?