18.06.08 15:24 Uhr
 697
 

Dresden: Rasterfahndung überführt mutmaßlichen Kinderschänder (Update)

Nicht durch den Massengentest, sondern durch eine Rasterfahndung ging der Polizei am gestrigen Dienstag ein 33-jähriger Mann ins Netz (SN berichtete). Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen LKW-Fahrer handeln, welcher bisher nicht durch Sexualdelikte aktenkundig ist.

Der 33-Jährige sah einem Phantombild ähnlich und fuhr ein Auto, welches von einem Zeugen beschrieben wurde. Er gab freiwillig eine Speichelprobe ab, als er von der Polizei aufgesucht wurde. Diese Probe erwies sich schließlich als Treffer.

Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern erlassen. Der Fall der zwei vergewaltigten neun- und elfjährigen Mädchen hatte zum bisher größten DNA-Reihentest in Deutschland geführt, bei denen rund 14.000 Speichelproben gesammelt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Update, Dresden, Kinderschänder, Raster
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Venezuela: Diebe stehlen Zootiere, um sie zu essen
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2008 15:09 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Intelligenzbestie scheint der Typ nun nicht gerade zu sein: gab freiwillig eine Speichelprobe ab, als die Bullen vor der Tür standen. Sowas ist einfach nur dämlich!
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:35 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rasterfahndung ? Wo war denn da die Rasterfahndung ???
Er wurde doch von einem Zeugen per Phantombild erkannt.... und dann per speichelprobe dingfest gemacht.

Rasterfahndung ist doch im dunkeln stochern und jeden wahllos zu überprüfen.


(Trotzdem sehr gut das sie ihn gefasst haben!)
Kommentar ansehen
18.06.2008 17:06 Uhr von fBx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Dunkeln Stochern: trifft es ganz gut, was sie bei mir gemacht haben.
Der Inhaber eines lokalen Quadverleihs hat nämlich anhand des Phantombildes behauptet, der Täter hätte bei ihm ein Quad geliehen.
Und so hat jeder Kunde vom Verleih brav Post vom LKA bekommen und sollte bitte zur Speichelprobe erscheinen.
Das würde ich schon als wahllos bezeichnen
Kommentar ansehen
18.06.2008 20:30 Uhr von kobban
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ein Wunder, dass er festgenommen wurde! hat er bei der Steuererklärung bissel getrickst oder hat er die LKW-Maut nicht bezahlt? Spekulationen...
Kommentar ansehen
16.07.2008 16:10 Uhr von Jean-Dupres
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Auch der DNA-Test ist nicht vollkommen perfekt, zwar ist die Fehlerquote so extrem niedrig das es im Grunde nie vorkommt, aber das Restrisiko bleibt halt doch.

Und schließlich gibt es da noch das Problem mit Mehrlingskindern, wenn eineiig dann ist auch das genetische Material identisch.
Und auch solche Kinder werden adoptiert oder nach der Geburt getrennt usw...

Zwar ist es damit immer noch möglich das der Typ wirklich keine Intelligenzbestie war, aber das Restrisiko bleibt halt bestehen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?