18.06.08 14:48 Uhr
 950
 

Europäische Kommission will die Glühbirnen in Europa abschaffen

Australien und in Neuseeland haben es vorgemacht - jetzt sollen Glühbirnen in Europa verboten werden. Zur Verringerung des C02-Ausstoßes in Europa schreibt nach Angaben der "Rheinische Post" die EU-Kommission effizientere Glühbirnen vor.

Noch dieses Jahr sollen Vorschriften zur Nutzung von Leuchtmitteln erscheinen. An Wattzahl und Energieeffizienzklassen gerichtet, komme dann nach und nach das Verbot. Dann soll es im nächsten Jahrzehnt keine Glühbirnen mehr geben. Fünf bis acht Milliarden Euro könnten so eingespart werden.

Der Stromverbrauch in Deutschland würde um 7,5 Milliarden Kilowattstunden sinken. Der C02-Ausstoß würde um 4,5 Millionen Tonnen verringert, in der EU 23 Millionen Tonnen. Australien ist bald einen Schritt weiter. Plastiktüten, die bei der Herstellung klimaschädlich sind, sollen verboten werden.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Kommission, Glühbirne
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2008 14:51 Uhr von Iffus
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Das: ist mal eine sehr gute Idee.
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:07 Uhr von MiefWolke
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: Die tollen EU- Kommisare haben sich das wohl einfach vorgestellt und mal so eine tolle Idee auf den Tisch gebracht.

Wie schon in der anderen News, solange Energiesparlampen nicht ausreichend auf gesundheitsschädlichkeit geprüft werden, würde ich die Finger von so einem Thema lasse.

Bald gibt es keine Nachtischlampen, Schreibtischlampen usw mehr da man eine mindestabstand von 1.5m vorschreibt bei der Benutzung der Birnen.
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wie schade ich benutze zwar seit 10 Jahren nur noch Energiespar-Lampen oder Neon-Röhren aber das warme mollige Licht einer Glühbirne wird nie erreicht.
Ein Nachteil der Energiesparlampen ist, dass sie lange brauchen um ihre Helligkeit zu erreichen und dass man sie nicht für Kurzzeit-Zwecke verwenden kann: Toilette, Flur.
Zum anderen sind die LED-Lampen noch kaum erhältlich und noch nicht für eine Raumbeleuchtung z.B. ein Büro verwendbar.
Aber da wird sich noch sehr viel tun ...
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:30 Uhr von Xilyte
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Fragliche Lösung: Super! Wir haben in unserem Haus die ganzen Gänge mit Bewegungsmeldern ausgestattet, dadurch bleiben die Glühbirnen die längste Zeit des Tages aus. Das Dumme ist nun, daß Energiesparlampen beim Einschalten deutlich mehr Strom brauchen als Glühbirnen, soviel zum Stromsparen.
Dazu kommt noch - wie "ThomasHambrecht" bereits sagte, daß die Dinger ne Weile brauchen bis sie hell werden. Ich sehe mich schon immer in Dämmerungsbeleuchtung nachts durch die Gänge wandern (bzw. stoßen :-) ).

Generell ist es schon gut solche Sparmaßnahmen zu forcieren, aber ob ein Verbot bzw. eine komplette Abschaffung der Alternativen die richtige Lösung ist?!
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:32 Uhr von harryseinbruder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Obsthändler? Es ist hier wohl eher die Glühlampe gemeint! So trägt die Presse zur allgemeinen Verdummung bei, denn dem Fernseher glauben alle!

Genauso wie Energieverbrauch: Energie kann weder erzeugt noch verbraucht werden. Hier ist wohl eher die Energieumwandlung gemeint! Ich bedauere es sehr, dass ein Grossteil der Bevölkerung offenbar richtiges Deutsch nicht mehr versteht und dadurch bewusst Schund geschrieben wird, der Nachwuchs nimmt diesen dann in sein Vokabular auf!
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:46 Uhr von _BigFun_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasH und Xilyte: @ thomasH - da gibt es mittlerweile aber recht gute Energiesparleuchten - du musst allerdings die kaufen auf denen Day-Light drauf steht - diese emitieren Licht in annäherndem Farbspektrum des Tageslichts - sind etwas Teuerer aber sind eine wohltat für die Augen

@ Xilyte - leider hast du recht - Energiesparleuchten sollten aber auch nicht mit Bewegungsmeldern und co genutzt werden.Die meisten Energiesparleuchten haben das Problem, dass sie nicht beliebig oft eingeschaltet werden können - ich weis zwar nimmer die genaue mittlere Betriebsfestigkeit - aber ich glaub 16 000 mal oder so.
Aber als Energiesparende Alterntive würd ich dir da - Glühlampen mit Halogenleuchtmittel drinne empfehlen - die Sparen zumindest noch ca. 30 % energie.
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:48 Uhr von Mr.ICH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas von typisch: Bei Problemen bei denen die Lösung quasi auf der Hand liegt wird ewig diskutiert und jetzt wird versucht dieses Energiesparkonzept einfach zu übernehmen wobei es hier wirklich mal einige Dinge zu bereden gäbe.
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:00 Uhr von rlGoma
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Volksverdummung: Das ist eine reine Verarschung. Zwangsenergiesparen. Als nächstes rationiert man die Lebensmittel und sagt wie viel man pro Tag essen darf.
Energesparlampen sind nicht nur wesentlich teurer (wodurch der Staat an der Mehrwertsteuer mitverdient), sondern allein wegen der Produkton und den Inhaltsstoffen giftiger und schlechter für die Umwelt.

Es geht bei diesen dummen Ideen wie immer um den Klimaschutz und das liebe CO2 und es wird immer gesagt, dass Haushalte in Deutschland 20% des CO2 Ausstoßes verursachen, was insgesamt 193 Mt CO2 im Jahr sind. Das ist aber eine riesen Verarschung, die man sogar auf der Seite des Bundesumweltministeriusm nachlesen kann, denn die 20% bestehen nicht nur aus Haushalten, sondern auch aus forst- und landwirtschaftlichem Verkehr PLUS Militär. Wusste das einer von euch? Hat sich schonmal einer Gedanken dazu gemacht wo das CO2 des Militärs versteckt wird? Es wird dem Bürger dazugerechnet. ein Tornado erzeugt in einer Stunde Flugzet so viel CO2 wie 145000 Autos in einer Stunde Fahrt (Durchschnitt). Ein Panzer bei einer Stunde fahrt mehr CO2 als ein Mensch in seinem ganzen Leben.
Dieser ganze Dreck wird in der Statistik meinen Glühbirnen und Heizungen zugeschrieben und ich muss dafür blechen?? Volksverdummung in Höchstform.
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:11 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts dagegen, aber: Ich befürchte, dass dann erstmal die Preise für Energiesparlampen steigen. Des weiteren wird es Hamsterkäufe bei Glühbirnen geben. Ausserdem soll das Gesetz erst ab 2015 endgültig gelten. Also wird es noch lange dauern.
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:19 Uhr von computerdoktor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Der gesamte Anteil am Strombedarf eines Hasuhalts für Licht beträgt gerade mal 5%. Das Einsparungspotential ist daher minimal. Vorteile für den Konsumenten gibt es dennoch, zB die (über die Lebensdauer gerechneten) günstigeren Anschaffungskosten.

Aber bei uns wird ja inzwischen alles unter den "CO2"-Scheffel gestellt. Das geht sogar so weit, dass wir für den Biospritanteil im Treibstoff Mineralölsteuer zahlen... Dabei gibt es tausende von Forschern und Wissenschaftern, die die "Globale Erwärmung" (ich schreibe es absichtlich unter Anführungszeichen) durchaus bestreiten. Siehe unter anderem hier: http://canadafreepress.com/...
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:26 Uhr von computerdoktor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@rlGoma: "Energesparlampen sind nicht nur wesentlich teurer" - das stimmt nicht. eine "normale" Glühbirne hat 1000 Stunden Lebensdauer, eine Energiesparlampe 8000 Stunden. Damit relativiert sich der Preisvorteil einer Glühbirne und verkehrt sich sogar in Gegenteil - Glühbirnen sind teuerer als Energiesparlampen. Was mich ankotzt sind a) Zwangsmaßnahmen und b) das elendige, stumpfsinnige, längst wissenschaftlich widerlegte CO2-Geschwafel...

BTW: Es ist Mitte Juni, es hat grade mal 15 Grad Celsius. Wo bleibt die versprochene Erderwärmung? MIR IST KALT!!!!
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:29 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip nicht verkehrt: Aaaber zu den oben genannten problemen das die eine nicht wirklich schöne form haben, nicht überall reinpassen und die lichtausbeute auch nicht immer so gegeben ist.

Ebenfalls Stichwort: extreme Formen und Umgebungen (G9Sockel, Halogen-Spots, Backofen/Kühlschrankbeleuchtung, Möbelbeleuchtung (kleine Maße), Dimmbarkeit...

Naja, schlußendlich: 2015...dauert noch was.
Ich denke ich werde mir zum genannten termin trotzdem noch die netten Glühbirnen in den Keller legen ;o)
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:44 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was der EU fehlt ist Erleuchtung: Was der EU fehlt ist die demokratische Akzeptanz der Bürger.

Alles was bei diesem EU-Kommissar leutet ist seine Arroganz. Sie wird sicher dazu beitragen die Europäische Union beim Volke noch beliebter zu machen.
Kommentar ansehen
18.06.2008 19:23 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An- und für sich eine gute Sache aber leider passen in manchen meiner Lampenschirme nur normale Glühbirnen rein. Die Energiesparlampen waren stets zu groß (zu dick oder zu lang) da die Fassung parallel zur Decke steht - das ist eine Milimetergeschichte.
Irgendwie scheint die Industrie keine Energiesparlampe hinzukriegen, die 100% den Außenmaßen einer normalen Glühlampen entspricht.

Wenn es das zu vernünftigen Preisen gäbe würde ich es kaufen.
Kommentar ansehen
18.06.2008 20:22 Uhr von realfortran
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
funktioniert: wenn es in australien und neuseeland funktionieren sollte, warum nicht? find ich nicht schlecht.
was mir aber sehr lächerlich und befremdlich vorkommt, ist, das manche immer noch denken, das es keine klimaveränderung gibt und der mensch nicht daran schuld hat, das ist schon sehr ignorant.....
Kommentar ansehen
18.06.2008 20:22 Uhr von TheDent
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir das hier so durchlese: komme ich zu dem Gedanken das die Nein-Sager-Attitüde bei manchen angeboren ist, so Reflexartigartig kommen die, durchaus kreativen, Gegenargumente.....obwohl Argumente schon fast übertrieben ist. Es ist ja nicht so das das Verbot über Nacht kommt sondern Schrit für Schritt und ansonsten schlägt das Argument:

"Der Stromverbrauch in Deutschland würde um 7,5 Milliarden Kilowattstunden sinken. Der C02-Ausstoß würde um 4,5 Millionen Tonnen verringert, in der EU 23 Millionen Tonnen."

zumindest die unpassenden Lampenschirme und die mangelnde Ästhetik. Abgesehen davon werdne wir bis 2015 garantiert LED-Glühbirnen oder vergleichbares haben, also ruhig Blut. Ausserdem ist Energiesparen ja auch gut für den Geldbeutel und wenn sum Geld geht werden die Leute hier ja schnell besonders Zickig, auch deshalb verstehe ich die Aufregung nicht...andrerseits ohne künstliche Aufregung wärs auch kein ordentlicher SN-thread

@Computerdoktor

Gefährliches halbwissen sag ich nur, die Globale Erwärmung wird von keinem ernsthaften Wissenschaftler ernsthaft bestritten, es gibt nur einige die den Menschlichen Anteil daran geringer Einschätzen als den der "Mainstream". Das Wissenschaftlich das Gegenteil belegt wurde ist absoluter Schwachsinn, wenn du solchen Mist behauotest gib doch wenigstens ein paar seriöse Quellen an.

@rlGoma

Wasn das fürn Argument? Industrielle Viehzucht is auch schlechter für die CO2-Billanz als Autoverkehr, trotzdem isses gut für die Umwelt wenn weniger Auto gefahren wird.

@Vmaxxer

Ich hab in meine Bude nur noch Energiesparlampen und es gab keine Probleme, die sich nicht mit einfachen Mitteln lösen liessen (mehr Watt).
Kommentar ansehen
18.06.2008 21:04 Uhr von henst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh gott nun nimmt die regierung uns auch noch das licht...dann müssen wir wohl wieder auf kerzen umsteigen, so ein mist^^ :)
Kommentar ansehen
18.06.2008 22:07 Uhr von Cela_C
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moment: als erstes sollten mal unsere lieben politiker umweltfreundlichere autos fahren. das würde doch schon mal was ändern. ausserdem wenn unsere politiker wirklich den CO2 ausstoss verringern wollen, dann sollten glühbirnen und autos, wie z.b. der toyota prius, viel günstiger angeboten werden (steuern beim kauf). dann würden viel mehr menschen vielleicht die neuen dinge auch kaufen. aber nein. neue innovationen sind immer sehr teuer. menschen mit mehr geld als andere kaufen wohl kaum einen toyota prius sondern einen dicken benz oder bmw mit nem riesigen motor. danke
Kommentar ansehen
18.06.2008 22:45 Uhr von avava
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oh man es ist einfach unglaublich: wann wachen wir endlich auf und lassen sowas nicht mehr mit uns machen? wenn alle im winter mit 3 schichten jacke dasitzen weil nicht mehr geheizt werden darf um unser liebes klima zu schützen?
mich kotzt diese klimaparanoia inzwischen einfach nur noch gewaltig an... wieviel geld den bürgern dabei aus der tasche gezogen wird und lebensqualität drunter leidet angesichts der tatsache dass nun vieleicht 20 jahre später alle erdöl- und steinkohlevorkommen verschürt sind sind...
nebenbei die schönsten landschaften mit windkrafträndern vollpflastern (das nennt sich dann klima-und naturschutz)...
oder solarzellen welche bei den wetterbedingungen in D vieleicht in 10 jahren ihre anschaffungskosten an energie reingebracht haben, nebenbei vom staat mit milliarden unterstützt werden obwohl von niemandem bestritten wird das damit das energieproblem der zukunft damit nicht gelöst werden kann....
jaja liebe politiker (D genauso wie EU) ihr könnt euch auch weiterhin alle luxusgüter leisten, beim otto-normalbürger reichts hald dann aufgrund der energiekosten manchmal nichtmehr für nen gescheiten urlaub. energiesparlampen sind ne tolle idee - da kann man bei den strompreisen nochmal kräftig anziehn weil die leute ja weniger verbrauchen!....
Kommentar ansehen
18.06.2008 23:06 Uhr von Mr.Gato
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Fick euch, ihr verdammten Politiker! Jetzt wollen die mit dem Schwachsinn auch hier anfangen.

Es icht doch MEINE Sache, ob ich Glühbirnen nutze, und dann mehr Strom zahle.

Die können mich mal. Wenn das droht durchzukommen, leg ich mir einen sehr grossen Vorrat Glühbirnen an.

Gibt kein schöneres Licht.

Da kommt auch keine moderne Energiemüllschrottleuchte mit! Wie ich diese dinger hasse!
Kommentar ansehen
18.06.2008 23:47 Uhr von TheDent
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Man kanns auch übertreiben: mit der Aufregung, sie nehmen euch ja nicht die Autos weg........vorerst ;)
Kommentar ansehen
19.06.2008 08:19 Uhr von computerdoktor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cela_C: Ich kanns nicht mehr hören. Der Toyota Prius ist für die meisten von uns KEINE Alternative. Ich fahre einen Mix aus Autobahn, Überland und ganz wenig Stadt. Mir würde also der Elektromotor des Prius recht wenig bringen, und der Durchschnittsverbrauch würde bei ca. 6,5 Liter liegen - das habe ich bereits getestet. Mit 6,5 Litern fahre ich allerdings auch einen Golf TFSI - und der ist billiger, benötigt weniger Energie bei der Herstellung und ist - im Gegensatz zum Prius - ein schönes, gut verarbeitetes Auto aus Deutschland.

Der Prius mag seine Vorteile in der Stadt haben, aber da fahre ich kaum. Mal abgesehen davon, dass bei der Produktion der Batterie immens viel CO2 erzeugt wird...
Kommentar ansehen
19.06.2008 08:55 Uhr von computerdoktor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
CO2-Hysterie: Falls es wen interessiert:

Der größte "Schreier" von wegen CO2 ist der Friedensnobelträger Al Gore. In seinem "Märchenbuch für Erwachsene" verwendet er unter anderem die Hockey-Stick Grafik, um das "böse CO2" für ein Erderwärmungsszenario verantwortlich zu machen. Dummerweise hat sich diese Grafik "erledigt", weil der gute Wissenschaftler, der diese Grafik erstellt hat, sich wohl ein bisserl vertan hat. Das wusste Al Gore bereits VOR Verwendung im Buch.

Warum aber setzt sich Al Gore so vehement dafür ein, dass eine weltweite CO2-Hysterie entsteht? Es wird wohl vor allem daran leigen, dass Al Gore gerne Geld verdient. Al Gore ist Vorsitzender und Gesellschafter der "Generation Investment Management LLP" - und diese Firma macht vor allem eines - Sie verkauft CO2-Zertifikate. Oder besser formuliert: Er verdient am Ablaßhandel mit CO2. Je teurer die Zertifikate werden (sprich: je hysterischer die Bevölkerung und die Politiker werden), umso mehr verdient Al Gore. Und nicht nur er. Und das beste daran: Das zahlen alles iwr. Die Steuerzahler und Konsumenten. Denn: Wenn eine Fabrik CO2-Zertifikate kauft (heutiger Marktpreis: 26 EUR pro Tonne CO2, Tendenz steigend), dann wird das auf den Preis des Endprodukts aufgeschlagen. Kaufen staatliche Betriebe (Kraftwerke usw.) diese Zertifikate, dann zahlt das der Steuerzahler gleich direkt.

Der Preis für die CO2-Zertifikate steigt ständig an. Prognosen sprechen von Mehrkosten für die österreichische Industrie: "Die aktuellen Vorschläge der EU-Kommission zur Reform des CO2- Emissionshandels führen von 2013 bis 2020 zu einer Mehrbelastung der österreichischen Industrie von insgesamt bis 4,7 Milliarden Euro." (Quelle: A.T. Kearney). Die deutschen Zahlen werden ungefähr den Faktor 10 haben. Also knapp 50 Milliarden Euro, die eingenommen werden für etwas, das man gar nicht verkaufen kann, weil es einem nicht gehört. Man kann doch nicht das Recht auf C02-Ausstoß verkaufen!

Noch eine Kleinigkeit: Man hat errechnet, dass der Energieverbrauch und damit der CO2-Ausstoss im Hause Al Gore 20 mal so hoch ist wie im amerikanischen Durchschnittshaushalt. Antwort von Al Gore: Man habe sich per CO2-Zertifikat "freigekauft". Und die CO2-Zertifikate hat er sich mit seiner Firma gleich selber ausgestellt. Gratuliere!
Kommentar ansehen
19.06.2008 08:55 Uhr von Cela_C
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@computerdoktor: in dem moment ist mir nix besseres eingefallen als der prius. es war auch nur ein beispiel. eine batterie verursacht in der herstellung viel CO2, keine frage. sie hält aber länger als ein paar tankfüllungen. ausserdem ist der prius keine alternative für die meisten, weil er einfach zu teuer in der anschaffung ist. genauso ist es bei den energiesparlampen. wären diese günstiger als normale glühbirnen, dann würde `kaum` noch jemand die "umweltverschmutzende" normale glühbirne kaufen.
wenn die energiesparlampen günstiger wären, dann würde auch der absatz in die höhe schiessen, welches die produktionskosten minimiert und somit die energiesparlampen wiederum noch günstiger zu erstehen sind. :-P

@all
gebt mal bei youtube das ein: ELECTRIC VEHICLE SURGE TECHNOLOGY NO BATTERIES NO GAS

ich finde es nur wieder blöd, dass WIR, das volk uns kümmern müssen. warum sind unsere lieben politiker, aller nationen, nicht mal ein gutes vorbild? das wäre doch mal was.
Kommentar ansehen
19.06.2008 18:42 Uhr von TheDent
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Computerdoktor: Was willst du uns eigentlich genau sagen?

Al Gore hgat schon in seinem Buch "Wege zum Gleichgewicht" vor der Globalen Erwärmung gewarnt, das schrieb er 1991, damal wurde er von den meissten noch als "Ökospinner" abgewatscht. Es geht darum das sich etwas ändern muß, das sein Film gewisse wissenschaftlcihe Fehler enthält ist ja nun nix neues, das heisst aber nicht das das Grundproblem bleibt, der Mensch existiert auf Kosten der Natur und das kann auf Dauer nicht gutgehen.

@cela_C

Wenn die NAchfrage nach Energiesparlampen steigt, steigt auch die Produktion und die preise sinken auf Dauer, so ist es ja auch bei Solarzellen geschehen. In den 80ern gab es eien ähnliche Diskussion zum Katalysator in Autos, dessen Einführung wurde auch von vielen bekämpft und siehe da es hat sich als ökologischer Erfolg herausgestellt oder hat hier jemand in den letzten Jahren was über sauren Regen gelesen.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?