18.06.08 14:38 Uhr
 1.953
 

Bibelfest und frauenfeindlich: Bremer Gemeinde lässt Pastorin nicht predigen

Die Pastorin Sabine Kurth sollte im April in der Bremer St. Martini-Gemeinde eine Trauerrede für einen Verstorbenen halten. Dies wurde der 45-Jährigen jedoch verwehrt. Pastor Olaf Latzel zufolge, sieht die Gemeindeverordnung nicht vor, dass Frauen von der Kanzel predigen oder verkünden dürften.

Der bibeltreue theologisch-konservative Kirchenvorstand berief sich bei seiner Entscheidung auf den 1. Timotheusbrief aus dem Neuen Testament: "Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still".

Für diese besonders strenge Auslegung der Bibel erntet die Gemeinde nun massive Kritik aus den eigenen Reihen. Für die evangelischen Kollegen ist dieses Verbot schlicht frauenfeindlich. Pastorin Kurth hatte ihre Rede dennoch gehalten: Als Privatperson in Zivilkleidung.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gemeinde, Bibel, Pastor
Quelle: www.radiobremen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100 Jahre Finnland: Livestream von Supermarktkassen-Förderband
Papst Franziskus kritisiert Vaterunser-Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung"
Wort des Jahres 2017: "Jamaika-Aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2008 14:39 Uhr von Iffus
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Soviel: zur Toleranz der Kirche
Kommentar ansehen
18.06.2008 14:56 Uhr von ZTUC
 
+18 | -17
 
ANZEIGEN
Wen sich doch alle an dieses Gebot halten würden "sondern sie sei still"

Tja, jetzt hat man wieder nen Spruch, den man ablasen kann, wenn die Weiber nerven. Steht also schon in der Bibel, dass sie Ruhe zu geben haben. ;)
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:18 Uhr von Imunar
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
zurück zum mittelalter ich bin ja absolut kein Freund der Kirche..
doch manche actionen sind wirklich nicht mehr Zeitgerecht..
und das hier in Bremen wo Bremen doch so "Weltoffen" ist...
anscheinen die Gemeinde nicht ;(

Gertzi Imu
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:26 Uhr von Noseman
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
Ist nur konsequent: Die Bibel lehrt nun einmal einen Haufen Mist.

Nicht dieser Kirchenvorstand ist das Problem (die sind nur von einem Sympthom befallen) , sondern die Bibel selbst ist die Ursache.

Wer bei so einem Scheiss-Verein mitmacht, soll sich nicht wundern, wenn sowas bei rauskommt.
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:29 Uhr von parabellum
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
...ist das halt bei Sekten.
Irgendetwas ehren das man personifiziert hat statt einmal an sich selbst zu glauben.
Hauptsache man kann im Namen von irgendjemandem, den es nicht mehr gibt oder nie gab, unterjochen.

Typisch Religion, ich hab den besseren imaginären Freund.
Einfach lachhaft.
Kommentar ansehen
18.06.2008 15:29 Uhr von mueppl
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Kirchengemeinde nicht gleich Kirche: Es geht hier um eine (Kirchen-)Gemeinde (St. Martini-Gemeinde ), nicht um die Kirche. Das ist ein gewaltiger Unterschied.
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:51 Uhr von Enryu
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ist die: Ist die ganze Bibel nicht schon frauenfeindlich?
Kommentar ansehen
18.06.2008 17:20 Uhr von Swaneefaye
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
hier hat letztens einer: eine wirklich interessante Liste aufgestellt mit zitaten von berühmten und weniger berühmten Leuten aus den letzten jahrhunderten... da sind teilweise lachhafte teile bei gewesen...
im grunde ist der christliche glaube was vernünftiges, viele menschen finden ihr heil darin... doch wie es in jeder größeren organisation (so will ich es mal nennen)ist, gibt es immer spinner die glauben recht zu handeln und andere unterjochen... cool von der pastorin zivil trotzdem gehandelt zu haben... da sieht man es mal frauenpower ^^
Kommentar ansehen
18.06.2008 17:22 Uhr von Weltenwandler
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde: die Bibel bietet eigentlich nur sehr wenig Raum für Interpretation in dieser Richtung, denn diese Weisung ist schließlich mehr als eindeutig! Religöse Praktiken und Doktrine müssen der Zeit angepasst werden, ein starres System wie die Christenheit ist aufgrund ihrer Schriftverehrung jedoh dazu nur schwerlich in der Lage. So ist das eben wenn man menschliche Werke als göttlich betrachtet und meint sie wären damit zeitlos, denn KEIN menschliches Werk ist zeitlos, auch nicht die Bibel!
Kommentar ansehen
18.06.2008 18:59 Uhr von memo81
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Andere News, gleiches Thema: "Österreich: Muslimische Schüler erkennen Autorität weiblicher Lehrpersonen nicht an"

Dort gab es zu diesem Zeitpunkt 4835 Visits und 55 Kommentare.

Ob diese Zahlen auch hier erreicht werden? Ich denke nicht, weil es nicht um Türken oder Muslime geht.


Tolle Objektivität bei SN....
Kommentar ansehen
18.06.2008 19:19 Uhr von memo81
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: Natürlich ist mir der bekannt, erklär das mal bitte den Leuten, die direkt auf die Barrikaden gehn, nur weil kleine muslimische Kinder nicht auf die Lehrerin hören wollen.
Hier agieren erwachsene Menschen mit frauenfeindlichkeit, aber niemanden juckt es.
Kommentar ansehen
18.06.2008 19:45 Uhr von mueppl
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@ KING2008: >>...kein Deutscher hat das Recht Frauenfeindlich zu sein.
<<

Ahh, aber die Ausländer dürfen?
Kommentar ansehen
18.06.2008 20:05 Uhr von cheetah181
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Swaneefaye: Warum lehren wir dann nicht einfach, dass es den Weihnachtsmann gibt?
Das würde sicher auch viele Menschen glücklich machen.



Und absolute Zustimmung an memo81 und Noseman!
Kommentar ansehen
18.06.2008 21:35 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
memo hat Recht: Und zur News: Erstaunlich, dass dieser Olaf Latzel nicht puterrot wird, wenn er jetzt in die Öffentlichkeit tritt.

Vielleicht sollte man mal mit ein paar faulen Tomaten nachhelfen.
Ist echt nicht zu glauben, wie manche im Jahre 2008 noch drauf sind.
Kommentar ansehen
19.06.2008 08:46 Uhr von Shakotai
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Müppi: Du hast zwar recht: Es geht hier um eine Kirchengemeinde, nicht um die Kirche selber. Allerdings handelt es sich hier um ein Frauenbild, das sich – mehr oder weniger verbrämt - durch die gesamten abrahamitischen Religionen zieht.
Dabei muss man dem Kirchenvorstand noch fast ein Kompliment machen. Darüber, das dieser den Timotheusbrief zur „Verteidigung“ wählte. Andere Kirchenlehrer waren da wesentlich deutlicher. Bei manchem kam die Frau erst nach dem Vieh.
Kommentar ansehen
19.06.2008 19:18 Uhr von Cyphox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Glaube ja: Bibel nein

Punkt
Kommentar ansehen
19.06.2008 19:27 Uhr von Deathmachine
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch Was ich immer sehr interessant finde ist die Tatsache, dass zu solchen Themen immer irgendwelche komischen Deppen mit irgendwelchen komischen Briefen zitiert werden - mal ehrlich, Timotheus wird den wenigsten Leuten was sagen.

Dass aber Jesus, seines Zeichens Sohn Gottes und "Hauptperson" der Bibel, meines Wissens nach nie was gegen Frauen gesagt hatte, eher im Gegenteil, wird natürlich nicht beachtet.

Meiner Meinung nach kann man jegliche Meinung mit der Bibel belegen, indem man einfach den richtigen Typen zitiert, der halt früher mal nen Brief geschrieben hat - mit Glaube hat das nichts zu tun....

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?