18.06.08 12:59 Uhr
 101
 

Sachverständigenrat für Umweltfragen lobt und kritisiert Bundesregierung

Laut der Aussage von Experten des Sachverständigenrates für Umweltfragen sind die Bemühungen und die Vorreiterrolle Deutschlands in Sachen Klimaschutz lobenswert. Jedoch würde die Automobilindustrie die Maßnahmen abschwächen und verzögern. Die Lobby der Industrie sei sehr stark.

Hans-Joachim Koch, Vorsitzender des Rates, sagte weiter, dass das beschlossene Klimapaket, das beinhaltet, dass der Ausstoß von Treibhausgasen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent gesenkt werden kann, zu bezweifeln sei. Das Instrumentarium dazu reiche nicht aus.

Man müsse mehr Möglichkeiten ausschöpfen. Man müsse unter anderem auch bei Altbauten zur Nachrüstung verpflichten. Außerdem sollten Schadstoffzertifikate nicht kostenlos abgegeben werden sondern sollten versteigert werden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundesregierung, Umwelt, Sachverständige
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten
SPD-Politikerin Sawsan Chebli: Muslime in Deutschland sollen Juden unterstützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2008 12:54 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Maßnahmen, die Koch vorschlägt, kann man bei der Quelle nachlesen. Das mit dem Emissionsscheinen halte ich für eine gute Idee. Wenn die versteigert werden müssen sie ja auch limitiert werden, was dann alleine den Ausstoß schon vermindern würde.
Kommentar ansehen
18.06.2008 13:28 Uhr von derSchmu
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Emissionsscheine = Regierung = Schwachsinn Sorry aber eine Regierung, die vom Kleinen Mann Abgaben bezueglich unoekologische Haeuser und Autos verlangt, aber den Energiekonzernen erlaubt, weiter schoen Kohlekraftwerke zu bauen, nehme ich nicht mehr ernst.
Schoen noch, dass der Emissionshandel mit diesen Scheinen in eine weitere Runde geht...erst haben die Konzerne die Frei-Emissionen geschenkt bekommen, konnte sie aber dennoch absetzen und nun darf weitergehandelt werden...nee is klar.

Bin mal gespannt, wann ich zur Abgassonderuntersuchung zum Arzt muss...
Kommentar ansehen
18.06.2008 13:37 Uhr von uhrknall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder mal der Privatmann Auf einer Seite die Auto-Industrie die wohl mangels Kompetenz, Interesse oder Geld überholte Technik produziert (Hauptsache viel davon), auf der anderen Seite "bei Altbauten zur Nachrüstung verpflichten".

Das heisst, dass der Privatmann die Lasten alleine aufgedrückt bekommt, die Industrie aber freiwillig auch mitwirken darf. Mal sehen, wie lange man sich es noch leisten kann, in Deutschland zu wohnen:
- Wasser, Strom, Öl, Gas wird immer teurer, und das immer schneller
- Bio-Kläranlage wird auch bald Pflicht
- evtl. Umbau, um Wärme zu dämmen, neue Heizung
usw.

Langsam wird es war, was uns versprochen wurde:
Nicht mehr in den Urlaub fahren,
sondern auf die Rente sparen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?