17.06.08 14:44 Uhr
 711
 

Hildburghausen: Neonazis schlagen Bürgermeister nieder

Am Wochenende soll der NPD-Kreisvorsitzende Tommy Frenck ein Fußballturnier für die rechtsextreme Szene in Thüringen organisiert haben.

Da das Turnier weder bei der Stadt noch bei dem Verein, dessen Platz dazu genutzt wurde, angemeldet war, erteilte der Hildburghausen Bürgermeister den Anwesenden ein Hausverbot. Daraufhin wurde er niedergeschlagen und nur die Polizei konnte weitere Verletzungen verhindern.

Die Zahl der rechtsextremen Gewalttaten ist in Thüringen im letzten Jahr im beinahe 50 Prozent gestiegen.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bürger, Neonazi, Bürgermeister
Quelle: www.neues-deutschland.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Frauenleiche gefunden - 24-Jähriger wurde festgenommen
24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen U-Bahn-Station Oxford Circus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2008 14:34 Uhr von Nightfire79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schon schlimm wenn man sich als Bürgermeister in Deutschland nicht mehr frei bewegen kann ohne von diesen Freaks bedroht zu werden.
Kommentar ansehen
17.06.2008 15:03 Uhr von Nightfire79
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Lokalpresse berichtete zuerst über den Fall: Auch die Lokalpresse berichtet über den Fall: z.B: http://www.freies-wort.de/...
Kommentar ansehen
17.06.2008 18:38 Uhr von s8R
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt zzt wirklich ziemlich viele Linksorganisierte/orientierte turniere..
- - - !
Kommentar ansehen
17.06.2008 19:28 Uhr von kobban
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
wären es Ausländer, würden jetzt die SN-Nazis: hier wieder abhetzen.
Kommentar ansehen
18.06.2008 00:56 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@kein_name: genau...alles eine verschwörung gegen die brave npd die nur gutes im schilde führt....alles linke bastarde.....man, wo bist du denn abgebogen.
Kommentar ansehen
18.06.2008 05:42 Uhr von anika.meier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir: das neue deutschland ist tatsächlich ehemals das sprachrrohr der sed und heute von gisy & co und sagt selber von sich aus dem demokratisch-sozialistischen blickwinkel zu berichten. wer in der ddr gelebt hat , weiß was das bedeutet.

die seite des politischen gegners ist demnach nicht als unparteiisch und schlich aufklörend zu bezeichnen.

**In der DDR war die Zeitung eines der wichtigsten Propagandawerkzeuge der SED und des von ihr beherrschten Ministerrates.**

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
18.06.2008 07:13 Uhr von Nightfire79
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@anika.meier: Mag sein aber auf einem Niveau mit der Bild Zeitung ist sie wirklich nicht.
Kommentar ansehen
18.06.2008 16:32 Uhr von anika.meier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Nightfire79: mit deiner partei und einer zeitung, die menschenrechte mit füssen getreten hat, deren ideologie für zahlreiche tode verantwortlich ist und damit mit stalin & co in einer linie steht, möchte ich nicht hand in hand marschieren. nicht umsonst ist der 17.06.1953 ein historisches datum!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?