17.06.08 13:18 Uhr
 40.321
 

Weiden: Bilderklau über Bluetooth - 15-Jähriger holt sich Nacktfotos einer 21-Jährigen

Dass sie die Bluetooth-Schnittstelle ihres Handys nicht gesichert hatte, kam einer 21 Jahre alten Frau in Weiden/Oberpfalz teuer zu stehen.

Ein 15-Jähriger loggte sich auf diese Weise auf dem Handy der Frau ein und holte sich von dort Fotos, die die 21-Jährige nackt oder nur spärlich bekleidet zeigen.

Weil er die Bilder in der Stadt herumzeigte, hörte auch die betroffene Frau davon und zeigte den 15-Jährigen an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lockenkopf5
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Nacktfoto, Bluetooth, Weiden
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2008 13:27 Uhr von skullx
 
+53 | -12
 
ANZEIGEN
Hmm.. gibt´s ne Anleitung dazu? ;)
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:33 Uhr von nONEtro
 
+49 | -6
 
ANZEIGEN
wenn das BT ungesichert ist, reicht als anleitung die bedienungsanleitung des handys. sie hat ja alles freigegeben.
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:43 Uhr von peteradolf86
 
+46 | -3
 
ANZEIGEN
Das zeigt mal wieder Das zeigt mal wieder dass man nicht einfach jede Sicherheitsabfrage mit "Ja" beantworten sollte.
Das hat durchaus seinen Sinn dass die Software einen fragt was sie machen soll, dabei haben die Programmierer sich was gedacht :-).
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:44 Uhr von Borgir
 
+44 | -5
 
ANZEIGEN
wer ein handy: mit all diesen (manchmal unnützen) funktionen hat, sollte sich auch damit auskennen. die frau ist selbst schuld wenn sie ungesichert damit rumläuft.
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:49 Uhr von derSchmu
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
selber Schuld alleine von der Vernunft her sollte einem sowas nicht passieren...ich mein, Sicherheitsvorkehrungen nicht zu beachten ist eine Sache, aber da liegt es doch sowieso naeher, Bluetooth auszuschalten, weils auch ordentlich Strom verbraucht.

Bei mir im Freundeskreis gibts ja einige Technikfaschisten, die sich net mit sowas auskennen, aber selbst die haben Bluetooth, wenn sie s nich zum Sharen von Klingeltoenen etc brauchen, deaktiviert, weil sie selber sagen, dass der Akku darunter leidet...
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:52 Uhr von FAC223
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
Das Wichtigste in der News fehlt:
Wo sind die Bilder?
Kann ja jeder erzählen ;)
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:55 Uhr von RecDC
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
selber Schuld... Ja, aber: Wenn ich mein Auto nicht abschließe bin ich selber schuld wenn mir was geklaut wird. Aber der Dieb würde trotzdem verurteilt werden, da der Diebstahl dadurch trotzdem nicht legal wird. Daher denke, dass der Junge verurteilt wird.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:03 Uhr von peteradolf86
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@RecDC: Ja natürlich, er ist in die Privatsphäre der Frau eingedrungen, und dazu hatte er kein Recht.
Da ist es ohne Relevanz ob die Frau dies durch ihr Verhalten (nicht absichern von Bluetooth) begünstigt hat oder nicht.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:12 Uhr von DEaS
 
+15 | -22
 
ANZEIGEN
ganz ehrlich! die Frau hat doch gröb fahrlässig gehandelt, Bluetooth angelassen und Handy auf sichtbaren Modus laufen lassen, hätte die gleich ihre Nacktbilder ins Internet stellen können!

Mit der anzeige wird sie sicherlich keinen Erfolg haben werden! Der Richter wird sie wohl eher für ihre Dummheit bestrafen.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:13 Uhr von Schwertträger
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Auch wenn die Frau in gewissem Maß selber Schuld ist, ist das ein Einbruch mit Diebstahl.

Das ist das Gleiche, als wenn er in den Nachbargarten spaziert wäre, dort die Fotos in Papierform gesehen und mitgenommen hätte.
Einbruch und Diebstahl.

Ob es Leichtsinn ist, Nacktfotos in Paierform auf dem vom Nachbargrundstück sichtbaren Gartentisch abzulegen und dann für ´ne halbe Stunde wegzugehen, ist recht unerheblich für den Strafrechtsbestand bezüglich desjenigen, der rübergeht udn sie mitnimmt.
Das ist lediglich entscheidend für eine Zivilklage, wo entschieden wird, wievile Schmerzensgeld den fotoeigentümern zusteht. Dort macht das dann wieder etwas aus.

Hoffe, das der vor Fremdeigentum respektlose 15-Jährige eine für ihn empfindliche Geldstrafe leisten muss, die nicht Papa bezahlt, sondern er in Raten, für die er in den Ferien jobben geht. Aber das klappt wahrscheinlich wegen des Jugendstrafrechts nicht.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:21 Uhr von PuerNoctis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kleiner Tipp: Bluetooth IMMER abschalten wenn nicht explizit benötigt. Selbst im "Unsichtbar"-Modus ist es durch Hacks möglich Nummern zu wählen, Telefonbucheinträge auszuspähen usw.

Weiß nicht wie das bei neuen Handys oder neuer BT-Spec aussieht, aber bei vielen alten ist das locker und leicht der Fall...

...außerdem spart das Akku :P
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:23 Uhr von Schwertträger
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@AMB: Zum "noch vorhanden": Nur weil jemand lediglich eine Kopie nimmt und das Original da lässt, wird der Schaden des Opfers nicht viel kleiner.

Auch wenn z.B. ein Industriespion Pläne lediglich abfotografiert, entsteht der Schaden dadurch, dass in China ein Kopieprodukt auftaucht, was das Originalprodukt konkurrenziert, und nicht dadurch, dass ein Dieb die Originalpläne klaut. Der Ideendiebstahl ist der Schaden.
Und so ist das auch bei diesen Bildern. Sie sind nicht für die Veröffentlichung bestimmt und damit ist eine Veröffentlichung, auch in Kopie, eine Straftat.

Seiten aus Büchern darfst Du doch auch nicht so einfach kopieren und verwenden (auch wenn´s im Schulbereich grenzwertig oft gemacht wird). Zumindest das lernt man doch in der Schule.

Genauso ist das Verwenden von Texten aus dem Internet ohne Genehmigung verboten, selbst wenn diese dort offen lesbar sind.
Eine Kopie ist nicht automatisch unbedenklich, nur weil es eine Kopie ist.


Und das Recht am eigenen Bild liegt nach wie vor und uneingeschränkt bei der abgebildeten Person. Da beisst die Maus keinen Faden ab.

Soll heissen, ohne meine Genehmigung dürftest Du mich auf einem öffentlichen Platz nicht mal fotografieren, solange ich meiner Meinung nach das bildbeherrschende Motiv darstelle. Und ich könnte, wenn Du Dich weigerst, das trotzdem geschossene Foto für mich nachvollziehbar zu löschen, sogar Deine Kamera sicherstellen, um das Bild von einem Fachmann oder der Polizei löschen zu lassen, ehe Du sie wiederbekommst.
Das nur mal so am Rand zum Umgang mit Bildern.
:-)
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:31 Uhr von midnight_express
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Hoffentlich hast Du nichts mit der Justiz zu tun.
Einfach haarsträubend!
DU willst ein Handy sicherstellen???
Du kennst natürlich auch den Unterschied zwischen Sicherstellung und Beschlagnahme???

Auch erfüllt dieser Fall keineswegs die Tatbestandsmerkmale des Einbruchs.

Das sind ja noch nicht einmal "Halbwahrheiten", die Du hier verbreitest.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:33 Uhr von Noergeldepp
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Leute Warum macht man sich auch direkt Nacktfotos auf sein Handy? Was ist denn wenn man das mal so liegen hat... Mir wär das doch zu blöd wenn man gleich die Fotos dann sieht....

Wenn man die nicht rumzeigen will dann gehören die nicht aufs Handy...
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:37 Uhr von BadBorgBarclay
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mein BT: Mein Bluetooth wird nach einigen Minuten Inaktivität automatisch abgeschaltet, ist eine Art Energiesparfunktion. Ausserdem gehören Nacktfotos nicht unbedingt aufs Handy.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:42 Uhr von Schwertträger
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@midnight_express: Kein Problem: Dann könntest Du doch netter Weise gleich mal die juristisch nicht korrekten Feinheiten ergänzen, anstatt Dich in unscharfen Hoffnungen zu äussern.
:-)

Nein, ich habe ncihts mit Justiz zu tun und lediglich einen Polizisten befragt, was ich denn tun darf, wenn mich jemand gegen meinen Willen fotografiert.

Was das Recht am eigenen Bild betrifft, so ist das keine Halbwahrheit.

Wenn Du etwas Genaueres/Ergänzendes zur Einbruchtheamtik sagen könntes, wäre sicher nicht nur ich Dir dankbar.

Auch wenn es sicher nicht buchstabengetreu ein Einbruch ist (die Justiz benennt das sicher in einem eigenen Paragraphen etwas anders), dürfte es doch ähnlich behandelt werden.



Wichtig ist, dass die Kernaussage stimmt, oder möchtest Du das auch in Abrede stellen? Ich hoffe doch, nicht.
Das wäre nämlich reichlich kontraproduktiv in Bezug auf Leser, die ohnehin schon meinen, sie dürften sich alles von überall her besorgen. :-)
Die freuen sich dann , wenn wir uns hier über Einzelheiten die Köpfe einschlagen.





@Noergeldepp: Ja, sehe ich auch so, aber manche Leute sind da viel gedankenloser.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:44 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@midnight-express: Und wenn wir schon dabei sind, ist auch das Entfernen der Papierfotos vom gartentisch kein Einbruch, sondern nur unerlaubtes Betreten, wenn Du Glück hast.
;-)

Aber es geht hier mehr um die geistige Haltung.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:49 Uhr von Celtics
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
gleich anzeigen Die Frau wegen verbreitung pornografischer bilder... selbst kleine Kinder haben mittlerweile Handys.
Und mit meinem WLAN muss ich ja auch aufpassen, dass das gesichert ist und da keiner mit Schindluder treiben kann.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:50 Uhr von Jaecko
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Rofl also wenn ich mir sowas schon hol, dann halt ich doch meine Klappe und erzähls nicht überall rum...

Ansonsten: Nächstes mal besser alles abschalten was man nicht braucht.
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:58 Uhr von kiffw
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was nützt diese News ohne Bilder? Hat er sie nicht wenigstens irgendwo geuppt?
Kommentar ansehen
17.06.2008 15:02 Uhr von midnight_express
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Von Dir:
"Dann könntest Du doch netter Weise gleich mal die juristisch nicht korrekten Feinheiten ergänzen, anstatt Dich in unscharfen Hoffnungen zu äussern."

Von mir:
Was bitte sind "unscharfe Hoffnungen"?
Dieser Fall ist "neuartig". Wenn fünf verschiedene Gerichte darüber entscheiden müssten, kämmen wahrscheinlich 4 verschiedene Urteile raus.

Von Dir:
"Was das Recht am eigenen Bild betrifft, so ist das keine Halbwahrheit."

Von mir:
Richtig! (wenn Du keine Person des "öffentlichen Lebens" z.B. Politiker, Schauspieler usw. bist).

Von Dir:
".......... sogar Deine Kamera sicherstellen..............."

Von mir:
Falsch! Du darfst ein Handy nicht sicherstellen. Es sei den, Du bist Polizist, Staatsanwalt oder Richter.

Das einzige, was Dir möglich ist ist der §127, StPO.

Einbruch und Diebstahl haut auch nicht hin, weil die Tatbestandsmerkmale nicht 100% stimmen.

Ich besitze nur eine minimale juristische Ausbildung. Aber bevor ich so einen Sch... hier reinschreibe, schaue ich erst einmal in das Gesetz.
Kommentar ansehen
17.06.2008 15:19 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@AMB: Zeigt sie ihre Bilder wirklich JEDEM? Den fremden Ordner musst du doch trotzdem noch anklicken.
Und den in der verfügbare "Accounts"-Liste auch.

Also ich weiss nicht, ich schaue mir nicht alles an, was ich theoretisch erreichen kann. Eben, weil ich nicht wiess, ob´s für mich bestimmt ist.
Ich fühle mich von nicht gesicherten Accounts auch nicht eingeladen.
Sicher juckt es einen bisweilen in den Fingern, aber ich weiss dabei, dass ich mich im illegalen Bereich bewege, genauso als wenn ich ein nicht abgeschlossenes Haus betrete.


Werbung sieht dagegen anders aus.
Werbung ist etwas, was mich anspringt, was in heutigen Zeiten aufpoppt, unverlangt in meinen Mails (teils zwischen dem Fliesstext) auftaucht, oder eben offen zu sehen ist. Oder wo Werbung drauf oder davor steht.

Ein offener Briefumschlag um eine Foto genügt bspw. um davon auszugehen, dass es nicht so ohne weiteres der Werbung dienen soll, denn wenn es das wäre, läge es ja ohne Umschlag da. Und ein digitaler Ordner ist so etwas wie ein Umschlag,


Das Beispiel mit der Münze hinkt ein wenig, denn bei einer offensichtlich liegen gelassenen Münze ist die Absicht dahinter recht eindeutig.

Griffiger ist da schon das von mir gewählte Beispiel mit den Fotos in Papierform auf dem Gartentisch, meinetwegen auch vor dem Haus 50cm hinter dem Zaun. Auch da wäre ein Abfotografieren nicht unbedingt erlaubt, auch wenn man demjenigen eine gewisse veröffentlichungsabsicht unterstellen könnte.
Eine Verwendung wäre auf jeden Fall nicht erlaubt.


Übrigens reicht meines Wissens auch eine nicht finanzielle Bereicherung, um einen Verwendungsbestand zu erfüllen (korrigiere mich, wenn Du den entsprechenden Passus findest).

Und einen Vorteil hatte der Junge auf jeden Fall, denn er hat sich mit den Bildern dicke getan.



Ich will den Fall auch nicht zu hoch aufhängen und habe durchaus Verständnis dafür, dass er sich die Bilder angeschaut hat. Kein Verständnis habe ich aber dafür, dass es sie überall herumgezeigt und daher den "Schaden" überhaupt erst verursacht hat.

Wir brauchen einfach mehr Feingefühl dafür, was man nicht utn sollte, auch wenn es verlockend aussieht und von sehr vielen als "normal" angesehen wird.

Auch wenn es noch so minimal ist: Fremde Daten, auch wenn sie offen herumliegen, gehen andere Leute nichts an!
Das Fremde sie trotzdem anschauen, ist mir auch klar, aber es darf niemals okay sein.
DAS ist mir dann schon Steuergelder wert.

(Das man über den letzten Punkt geteilter Meinung sein kann, damit kann ich leben).
Kommentar ansehen
17.06.2008 15:29 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@midnight_express: Danke für die Ausführungen: Prima, so kommen wir doch weiter.

Meine Aussage, dass die Mitnahme/Kopie der Bilder nicht 100% in Ordnugn ist, hast Du bestätigt und meine nicht vollständig korrekten Aussagen, so weit es Dir möglich war, berichtigt.
So sollte es sein.


Deshalb habe ich das geschrieben, was ich geschrieben habe.
Bis ich die entsprechenden Paragraphen rausgesucht hätte bzw. auf die Unkorrektheit der Aussage jenes Polizisten gestossen wäre, hätten die ersten Seiten des Threads von Beiträgen a´la "ist doch okay", "muss die Alte halt aufpassen" usw. gewimmelt.
Da ist der Ausdruck eines Statements a´la "es ist prinzipiell erstmal nicht erlaubt" wichtiger als die nachfolgenden juristischen Feinheiten.
Schliesslich ist das ein Meinungs- und kein Juristenforum hier.
Und genauso, wie Du mich juristisch ergänzen kannst, mache ich das im technischen Sektor mit anderen Beiträgen. Ganz ohne Worte wie "Sche..". :-)





Ist der Fall wirklich neuartig?
Oder gibt es da nicht schon ähnlich gelagerte Fälle, an die hier angelehnt werden könnte?
(Ist ´ne neutrale Frage).
Kommentar ansehen
17.06.2008 16:52 Uhr von KeepClean
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Brilliant! Diese Bluetooth Hack Programme sind ja wirklich nüzlich.
Kommentar ansehen
17.06.2008 17:09 Uhr von NickiS1305
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
lol: Selber schuld wenn man zu doof ist sein Handy abzusichern!^^

Habe kein Handy, wenn doch irgendwann mal eins, dann ein ganz einfaches. Dann kann einem nix passieren.

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?