17.06.08 12:54 Uhr
 1.685
 

Indien: Fünf Warane blockieren Landebahn - Über 100 Flüge verspäteten sich

Auf einer Landebahn des Flughafens von Neu Delhi hatten sich fünf Warane niedergelassen. Einem Piloten war beim Landanflug die Tierfamilie aufgefallen.

Daraufhin wurde die Landebahn gesperrt und Tierschützer kümmerten sich um die Warane. Nachdem die etwa ein Meter langen Tiere eingefangen worden waren, wurde die Landebahn wieder freigegeben.

Über 100 Flüge verspäteten sich erheblich, zum Teil um mehrere Stunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: 100, Indien, Flug
Quelle: www.fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2008 14:44 Uhr von theojk
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.06.2008 16:55 Uhr von dynAdZ
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@theojk: Da Warane allgemein vom Aussterben bedroht sind, kann man ruhig ein paar "wirtschaftliche Schäden" hinnehmen um die Tiere zu retten. Die Warane sind sicherlich nicht absichtlich auf den Flughafen gelaufen um dem Flugverkehr eins auszuwischen. Der Mensch macht schon genug Orte kaputt, die für Tiere aller Art eine Lebensgrundlage darstellen, da kann man doch wenigstens auf ein paar Warane rücksicht nehmen. Warane gibt es schließlich schon ewig, auch schon zu Zeiten, als es mit Sicherheit noch keine Flughäfen gab.
Kommentar ansehen
17.06.2008 16:58 Uhr von Heartless
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da könnte mehr dahinterstecken, schließlich könnten Warana für landende oder startende Flugzeuge auch eine Gefahr darstellen.
Man stelle sich mal vor wenn ein Waran beim Landen unter die Räder kommt, das könnte ziemlich schlimme folgen haben!
Außerdem könnten sie ja auch in die Düsen gezogen werden, so ein 1-meter Waran dürfte auch da Schäden hinterlassen.
Ich will jetzt nicht das Leben der Warane ganz außer Acht lassen, aber ich denke dieser Aufwand wird hauptsächlich für die Sicherheit aller Beteiligten betrieben.
Kommentar ansehen
17.06.2008 20:05 Uhr von Springbok
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vor ein paar Jahren war das noch egal, da ist man einfach rein wenn 200 Schlangen in Goa auf der Bahn lagen....
Kommentar ansehen
18.06.2008 01:07 Uhr von Borgir
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@theojik: jetzt frag ich mich gerade: wer war zuerst da, die warane oder die landebahn? denken vorm schreiben.
Kommentar ansehen
18.06.2008 10:06 Uhr von miguelrego
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
grüne Partei: Man man man,
sieht nach grüner Verschwörung aus. Wieso hat man nicht so ein Strassenreinungsfahrzeug genommen und die abgedrängt oder so...?
Ist das Waranfeindlich?

Sind doch keine Kühe...
Kommentar ansehen
18.06.2008 17:35 Uhr von alexstoffel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bzgl. Zäunen Wer von euch hat denn schon mal einen indischen Flughafen live erlebt?
Zäune? liegen entwerde kaputt in der Gegend rum oder sind löchrig wie ein schweitzer Käse. Flughafenmitarbeiter (?) hocken neben den Taxiways um ihre Pause zu machen.
Reichen die Check-In Kapazitäten nicht aus wird ein Loch in die Wand zum Gepäckband gehauen und davor ein Bretterverschlag aufgebaut. Die Koffer werden dann von Hand von "Check-In Schalter" durch das Loch aufs Förderband geworfen.
Und trotzdem 4 Gates vorhanden sind und zum Teil 5 Flüge gleichzeitig durch ein einziges Gate geboarded werden (während die Abfluganzeige teils das aktuelle fernsehprogramm anzeigt, teils Flüge von gestern, Teils von morgen, teils in Englischer Schrift, teils in Indischer, etc. pp.) scheint das alles doch irgendwie auf wundersame Weise zu funktionieren ;-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?