17.06.08 12:39 Uhr
 661
 

Chemieunfall: BASF kippt versehentlich hochgiftiges Material in den Rhein

Sechzig Kilogramm hochgiftiges Benzophenon sind versehentlich aus einer Kläranlage des Chemieriesen BASF in Ludwigshafen in den Rhein gelangt.

BASF räumt selbst ein, dass der Stoff "akut giftig" für im Wasser lebende Organismen ist. Dennoch gibt das Unternehmen Entwarnung, da man davon ausgeht, dass das Wasser des Rheins und der Kläranlage den Giftstoff soweit verdünnen, dass kaum eine Gefährdung besteht.

Die Unfallursache wurde bisher noch nicht ermittelt. Die Verschmutzung wurde bei einer Wasserprobe am vergangenen Sonntag entdeckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rhein, Chemie, Material
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2008 12:42 Uhr von Lil Checker
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
So ernst wie die Sache ist Wieso kommt mir das wie Simpsons - Homer Simpson vor?
Kommentar ansehen
17.06.2008 12:55 Uhr von Maku28
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
BULLSHIT ! "Die Unfallursache wurde bisher noch nicht ermittelt. Die Verschmutzung wurde bei einer Wasserprobe am vergangenen Sonntag entdeckt."

Das war also Zufall ? .ich möchte ja zu gerne wissen, was die da sonst noch reinkippen.
Wenn es nicht entdeckt worden wäre , hätten die kein Wort gesagt.
Und das schlimmste an der Sache ist warscheinlich, dass die Sache ohne Folgen bleibt und ohne dass geprüft wird ob es wirklich ein Unfall bzw. Einzelfall war.
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:15 Uhr von Squeezie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Autch! Mh,ich wohn direkt daneben, und bade da auch ab und an mal.....
Mal gugen wie ich in 10 Jahren ausseh...
*Unfall*
@LIL Checker:Irgendwie schon...
Kommentar ansehen
17.06.2008 13:34 Uhr von kobban
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Versehentlich" ja klar, Geld sparen: wollten sie!!!
Kommentar ansehen
17.06.2008 14:37 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann: denn sowas passieren? uups, tschuldigung, kommt nicht wieder vor? oder was?
Kommentar ansehen
17.06.2008 18:46 Uhr von mseidl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Benzophenon: ist praktisch nicht in Wasser löslich.
Siehe: http://biade.itrust.de/...
Kommentar ansehen
17.06.2008 18:56 Uhr von mseidl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja, Benzophenon ist nicht "hochgiftig"! Den Begriff "hochgiftig" gibt es nicht!!!
Stoffe die giftig sind werden eingestuft als "giftig" oder "sehr giftig". Benzophenon ist als reizend und umweltgefährlich eingestuft. R 36/37/38 - Reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut.
R 50/53 - Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Tja, die Medien bauschen gerne etwas auf. Da wird selbst Salzsäure als "hochexplosiv" bezeichnet. Auch diesen Begriff gibt es nicht. ;-)
Es gibt nämlich nur explosionsgefährliche Stoffe und Zubereitungen.
Kommentar ansehen
17.06.2008 23:12 Uhr von Mimo2710
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch: Mir tut der arme KErl leid der das Zeug ins bbA (behandlungsbedürftige Abwasser) und damit zur Kläranlage geleitet hat. Der darf jetzt schonmal das Scheckbuch zücken und sich nen neuen Job suchen, weil bei sowas versteht die Anilin keinen Spaß.
Was das durchrutschen angeht, wisst ihr überhaupt wieviuel KubikKILOMETER da pro Tag durch die KLäranlage müssen? Allein mein Betrieb schickt pro Tag mindestens einen halben. UNd wenns da kein Vorwarnung git kann die Kläranlage keine Fangschaltung machen um das Abwasser aufzuarbeiten. In dem Sinne also, verdammt dumm gelauefn für die BASF und den Kollegen. Da wird von den Behörden und der Staatsanwaltschaft noch einiges kommen.

Ach ja, danke für die Minusse.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?