16.06.08 11:20 Uhr
 304
 

Salzburg erhält zur Fußball-EM Unterstützung von deutschen Polizisten

Die deutsche Polizei ist gefordert. In Wien werden 40.000 deutsche Fans erwartet und auch Salzburg wird einen großen Ansturm von deutschen Fußball-Anhängern erleben, die das Spiel grenznah in der Fanzone erleben wollen.

Damit die Situation einfacher in den Griff zu bekommen ist, leisten einige bayerische Hundertschaften bewaffnete Amtshilfe in Salzburg. Durch die WM 2006 erprobt, sollen sie den österreichischen Kräften aktiv zur Seite stehen.

Das die Aufgabe nicht ganz ungefährlich ist zeigt alleine die Rechtslage in Österreich, dort ist der Besitz von Butterfly- und Einhandmessern erlaubt.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, Deutsch, EM, Polizist, Unterstützung, Salzburg
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2008 11:12 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die deutsche Polizei wird wohl auch etwas erfahrener im Handling von Großveranstaltungen und randalierenden Fans sein.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:50 Uhr von T00L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hooligans! Es sind nicht nur deutsche Polizisten in Österreich vertreten.

Es sind von einigen Länder (die bei der EM dabei sind) Polizisten in Österreich und auch der Schweiz dabei um die landesbekannten Hooligans im Auge zu behalten bzw. um sie schon gar nicht in die Fanzonen zu lassen (falls Sie schwere Delikte am Hals haben)
Kommentar ansehen
16.06.2008 13:58 Uhr von Birkensaft
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Messer: " Das die Aufgabe nicht ganz ungefährlich ist zeigt alleine die Rechtslage in Österreich, dort ist der Besitz von Butterfly- und Einhandmessern erlaubt. "

Das musste ja wohl kommen, die Stasi-Schäuble Paranoia.
Jedes Küchenmesser ist wohl gefährlicher als ein Butterfly oder Einhandmesser.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?