16.06.08 09:21 Uhr
 1.487
 

Bayern: Jäger wurde von einem Freund durch eine Kugel am Hals getroffen

In einem Waldstück in der Nähe von Trennfurt (Kreis Miltenberg) ereignete sich am vergangenen Samstagnachmittag ein schwerer Unfall. Wie die Polizei mitteilte, schoss ein 44-jähriger Mann auf eine Holzscheibe, die an einem Baum befestigt war.

Er benutze dafür einen Kleinkaliberrevolver, wobei die Kugel an der Blecheinfassung abprallte und dann seinen 42-jährigen Freund am Hals traf und schwer verletzte.

Da in diesem Wald keine Handyverbindung möglich war, konnte auch kein Notdienst gerufen werden. Der Schütze brachte den verwundeten Freund dann mit dem Auto in ein Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Freund, Jäger, Kugel, Hals
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2008 01:44 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da beide Jäger waren, konnten sie sicherlich auch mit den Waffen umgehen. Aber durch diesen nicht vorhersehbaren Abpraller, kam es bereits schon zu tödlichen Jagdunfällen.
Kommentar ansehen
16.06.2008 09:27 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
lernen sie schießen und treffen sie neue Freunde. Okay, der war böse, aber das erste was mir gerade einfiel. ;)

Zur News: Ich kann mir nur vorstellen, das hier nciht die Nötige Um / Vorsicht im Umgang mit Waffen geübt wurde.
Tragisch.
Kommentar ansehen
16.06.2008 09:42 Uhr von RecDC
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Da sie Jäger waren: hätten sie auch wissen müssen, dass Schießübungen auf einer Schießbahn und nicht im Wald gemacht werden sollten. Er hätte ja auchen einen Pilzsammler oder so treffen können. Zum Kopf schütteln, wirklich.
Kommentar ansehen
16.06.2008 09:58 Uhr von Black-Magic
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Unkenntnis: @RecDC

hättest du dich vor dem Kommentar ein wenig mit der Materie Jagd befasst, wüsstest du, dass es absolut zulässig seine Waffen innerhalb des Revieres einzuschießen.
Es ist nicht erforderlich dafür einen Schießstand aufzusuchen.
Natürlich ist im Moment der Schußabgabe sicherzustellen, das die Flugbahn der Kugel frei ist und dass das Hintergelände einen künstlichen oder natürlichen Kugelfang bietet. In diesem Fall zu 99% gegeben, da bereits ein paar kleine Bäume ausreichen um eine 6mm Kugel aufzuhalten.
Zu einem Querschläger kann es auch kommen, wenn alle Sicherheitsanforderungen eingehalten wurden.
Kommentar ansehen
16.06.2008 10:13 Uhr von realfortran
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
jäger: ich finde jäger so und so eine überflüssige zunft, wer spass daran hat tiere über den haufen zu schiessen, hats auch mal verdient, eine vor den latz zu bekommen...
Kommentar ansehen
16.06.2008 10:17 Uhr von al3x
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
tja passiert...

also zum thema jagd-"sport" will ich mich gar nicht erst äußern und zu diesen urkonservativen trachten-schützenvereinen schon gar nicht... und vor allem nicht zu diesen komischen leuten und ihren bräuchen...
Kommentar ansehen
16.06.2008 10:38 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Trennfurt? Da war doch nicht etwa der "Wüterich" beteiligt? ;-)
Kommentar ansehen
16.06.2008 10:41 Uhr von temesvari
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Falsch! §13 Bundesjagdgesetz:
Abs. (6) Ein Jäger darf Jagdwaffen zur befugten Jagdausübung einschließlich des Ein- und Anschießens im Revier, zur Ausbildung von Jagdhunden im Revier, zum Jagdschutz oder zum Forstschutz ohne Erlaubnis führen und mit ihnen schießen; er darf auch im Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten die Jagdwaffen nicht schussbereit ohne Erlaubnis führen.
Kommentar ansehen
16.06.2008 10:59 Uhr von temesvari
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@mcinternet: >Das Waffengesetz bricht das Jagdgesetz!
Ich hatte mich verschrieben. War $13 des Waffengesetzes, nicht Jagdgesetzes.
(Trotzdem sind Jagd- und Waffengesetz gleichrangig, deine Aussage stimmt so nicht, Bundesgesetz bricht Landesgesetz, sowas gibt´s.)

Was du sonst schreibst stimmt zum Teil. Das war auch nicht das Problem beim Unfall. Es war ein Abpraller.
Von Blechdosenschießen war auch nicht die Rede.

>Daher gilt es einen Schuß immer möglichst schräg nach unten abzugeben.
Unsinn, ich kann auch schräg nach oben schießen, oder geradeaus, wenn ich einen geeigneten Kugelfang habe!

Du hast offensichtlich keinen Jagdschein, ich aber schon.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:08 Uhr von realfortran
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Nur leider werden Jäger im Revier nie kontrolliert. Wäre da mal ein kompetenter Polizist in der Nähe....."

...würde der wahrscheinlich nicht lange genug leben, um den jäger kontrollieren zu können....

ich lach mich tot...^^
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:14 Uhr von temesvari
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@mcinternet - erst denken! Kugelfang: z.B. gewachsener Boden, du Schlaumaier!
Hast du schon mal vor einem Hang gestanden?
Wunderbarer Kugelfang ÜBER bzw. VOR dir!

Und spar dir dein blödes Sportschützen <--> Jäger Geschwalle.
Ich bin auch Sportschütze.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:23 Uhr von Barman666
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wozu brauch ein Jäger einen Kleinkaliberrevolver?? Die Bäume im Wald erschrecken?

Und wieso musste die Scheibe mit Metall eingefasst sein? Ist doch klar das dann bei einem Fehlschuss, die Gefahr eines Querschlägers besteht. Man, ich frag mich allerdings auch wo sein Kollege gestanden hat? Hätte dieser nicht hinter dem Schützen stehen sollen? Denn wenn dem so wäre, wäre das ganze nicht passiert. Und was sagt uns das? Wer nicht mit Waffen umgehen kann, soll auch keine nutzen.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:30 Uhr von temesvari
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Barman666: >Wer nicht mit Waffen umgehen kann, soll auch keine nutzen.

Da haste Recht! Das Problem war wohl wirklich die unnötige Metalleinfassung. Abpraller sind unberechenbar.

Zur Kleinkaliber-Kurzwaffe: Wird bei der Fallenjagd benötigt.
(Fangschuß in der Falle)
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:33 Uhr von al3x
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Fallenjagd gehört übrigens verboten...
Was für Menschen seit ihr eigentlich?

Also ich trauer keinem Bekloppten nach, der in seiner Freizeit im Wald rumballert...
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:33 Uhr von al3x
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
edit: edit: seid
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:42 Uhr von temesvari
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
al3x: und ich nehme keinen Bekloppten ernst, der nicht weiss von was er schreibt.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:43 Uhr von flokiel1991
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@All die Leute die finden, das Jagen verboten: gehört.
Man braucht Jaeger, da ohne sie sich der Wildbestand vervielfachen würde. Die Menschen haben viele Tiere umgebracht( z.B. Wölfe) die die Arbeit früher den Jaegern abgenommen haben. Nun müssen die Jaeger alle Tiere töten, die zuviel im Wald sind. Auch wenn dies mit Fallen geschiet.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:51 Uhr von temesvari
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Bewertungen bezeichnend! Wenn ein sachlicher, inhaltlicher richtiger Kommentar negativ bewertet wird, sagt das viel über die Objektivität mancher User aus. Aber ich habe nicht wirklich was anderes erwartet.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:53 Uhr von al3x
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
ich weiß nur so viel, dass fallen nur bekloppte aufstellen...
das ist pure quälerei und wenn meine katze z.b. mal in sowas geraten sollte, was bei uns in der region schon mehrmals passiert ist, dann...

was ist man überhaupt für ein mensch, wenn man jagd als hobby betreibt? also ich finde, dass es eine frechheit ist, jagd als sport zu bezeichnen und solche menschen zu tolerieren...
gegen den normalen förster sag ich ja nichts...

die natur hatte mal so etwas wie selbstregulierungsinstrumente, die der mensch zerstört, der jäger nicht zulässt und seine natürlichen jagd-konkurrenten, wie den wolf oder bär lieber abknallt um seinem perversen hobby nachgehen zu können.

"Gestern hab ich den größten Bock des Reviers erledigt."
Was ein Mann! Mit einer Schrotflinte ein wehrloses Tier erledigt! Respekt!
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:55 Uhr von al3x
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
arm ist es auch, wenn man einen normalen "edit"- beitrag negativ bewertet!
Herzlichen Glückwunsch!
Hauptsache drauf!
Wie im Wald, so im Forum!
Kommentar ansehen
16.06.2008 12:01 Uhr von temesvari
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Dummgeschwätz: Jagd ist kein Sport. Behauptet auch niemand wirklich.

>zulässt und seine natürlichen jagd-konkurrenten, wie den wolf oder bär lieber abknallt um seinem perversen hobby nachgehen zu können.
Dumm halt, wenn man einen begrenzten Horizont hat.
Was du als pervers ansiehst, muss es noch lange nicht sein.
So wie du die Jäger hinstellt, mann mann mann ....
Wo haste das gelesen?

>Gestern hab ich den größten Bock des Reviers erledigt."
Kein Jäger "erledigt"! er erlegt.

>Mit einer Schrotflinte ein wehrloses Tier erledigt!
Rehe werden mit der Büchse geschossen, nicht mit der Flinte. Aber du kennst dich ja gut mit der Jagd aus um dir Urteile bilden zu können. Schmunzel.
Kommentar ansehen
16.06.2008 12:20 Uhr von al3x
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Prof.Dr.Diplom-Korinthenjäger Temesvari: JagdSPORT ist ein gängiger Begriff, der von Jagd-Ausstattern genutzt wird und mehr oder weniger auf Sport hinweist...

erledigt/erlegt: entschuldige, dass ich das Jäger-Latein nicht auswendig kann, ich beschäftige mich lieber mit normalen Fremdsprachen...

Büchse/Flinte: kannst du dir vorstellen wie egal mir es ist, wie die jeweilige Waffe heißt? Ich bin stolz darauf, dass ich mich mit sowas nicht auskenne... Waffen sind nicht so mein Hobby.

Also für mich gehören Hobby-Jäger, die daran Spaß empfinden am Wochenende ein Reh auszunehmen zurückversetzt in Zeiten, die blutrünstig und weniger zivilisiert waren als heutzutage...
Kommentar ansehen
16.06.2008 12:43 Uhr von temesvari
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
mcinternet: natürlich, klar gibt es auch bei Jägern wie überall Vollpfosten.
Glaube mir, ich weiß das!

Mir geht nur die Verallgemeinerung auf den Senkel!
Kommentar ansehen
16.06.2008 12:56 Uhr von realfortran
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
es geht anders: da mein ehemaliger nachbar ein jäger war, weiss ich z.B., dass die tiere im winter gefüttert werden, damit in der saison genug zum abknallen da ist
dass es auch anders geht beweist die niederlande, hier wurde die jagd so gut wie abgeschafft, hier wird das, was bei uns die jäger machen, wieder weitestgehend von der natur selbst geregelt, die alten und kranken sterben im winter, wenn sie nicht zugefüttert werden, so wie es schon immer war, vor dem menschen. die kadaver (ausser von büffeln und wildpferden) werden sich selbst überlassen und sind nahrung im winter für füchse, rabenvögel und andere aasfresser
und das mit den wölfen ist nonsens, wieviel wölfe sollen denn hier mal gelebt haben, wenn die genau so viel gefressen haben sollen, wie unsere jäger in jeder saison abknallen?
das ganze funktioniert auch ohne wölfe und jäger....
Kommentar ansehen
16.06.2008 12:59 Uhr von realfortran
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?