15.06.08 17:59 Uhr
 1.425
 

Umfrage: Für Autos, die viel Sprit verbrauchen, wird Strafsteuer gefordert

Autos, die eine schlechte Klimabilanz vorweisen, sollen nach dem Willen von 57 Prozent der Deutschen mit einer erhöhten Kfz-Steuer belegt werden. Das ermittelte das Hamburger Marktforschungsinstitut Maritz Research in einer Umfrage. Befragt wurden 1.581 Autobesitzer.

Für eine Sondersteuer auf Sports Utility Vehicles (SUVs) sind 69 Prozent. Dies gibt es in Frankreich, in Spanien und den Niederlanden. Die City-Maut finden 40 Prozent laut Umfrage gut. Rund ein Drittel wollen, dass klimaunfreundliche Autos in den deutschen Innenstädten verboten werden.

"Die Einstellung der Menschen zu Auto und Umwelt verändert sich", erklärte der Marketingdirektor von Maritz Research. "Nicht kraftvolle, große Autos, sondern intelligente, umweltfreundliche Wagen könnten das Statussymbol des nächsten Jahrzehnts werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Umfrage, Sprit
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2008 18:44 Uhr von olli58
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
und: wenn ich das Auto nur für unerlässliche Fahrten aus der Garage hole und die Fahrten auch entsprechend der Erledigungen plane, reduziert sich der co2 ausstoß sicher auf unter 50%.
Kommentar ansehen
15.06.2008 19:00 Uhr von merjon
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ausnahmeregelung für Politiker: für Politiker und sonstige *....* wird es wohl auch diesmal wieder geben. *kotz* Wasser predigen und Wein saufen.
Kommentar ansehen
15.06.2008 20:03 Uhr von datenfehler
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
tja hoffentlich wird die Nutzlast dabei nicht vergessen!
Aber ich befürchte, dass Fun-Cars und Luxus-Klassen, sowie SUVs Sonderregelungen bekommen, die die Besitzer davon kommen lassen...
Kommentar ansehen
15.06.2008 21:51 Uhr von aaargh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zu schwer, nicht zu groß: Es ist doch so, dass es durchaus auch Menschen gibt, die große Autos *brauchen*. Die Familie mit drei Kindern kann wohl eher schlecht mit einem Polo auskommen, solange sie nicht irgendwo in eine größeren Stadt wohnt. Für mich ist auch ein Polo die absolute Untergrenze mit 1,92m Körpergröße. Anscheinend werden die Autos nach wie vor hauptsächlich für Gnome designt.
Sinnvoller wäre es in einen Augen, den Herstellern keine Flottenvorgabe zu diktieren, sondern endlich mal an der Gewichtsreduzierung zu arbeiten. z.B. den durchschnittlichen Verbrauch pro kg zu beschränken und gleichzeitig den Steuersatz nicht nach Hubraum sondern nach Gewicht bemessen und für Autos schwerer als 1,5t progressiv steigen zu lassen.
Stattdessen wird mit irgendwelchen Sondersteuern für SUVs rumgemurkst oder Sondersteuern für Geländewagen und ähnlichem Blödsinn.
Kommentar ansehen
15.06.2008 23:51 Uhr von dakotafanningfan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist der hohe spritverbrauch: nicht genug besteuerung?
Man bezahlt doch jetzt schon 70% steuern auf alles!! ohne steuern hätten wir 3 mal so viel wie jetzt :) (einkommenssteuer, mehrwertsteuer, etc...........)
Kommentar ansehen
16.06.2008 09:04 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewichtsreduzierung? Ist nicht drin, solange der Durchschnittsdummie statt fahren zu lernen lieber auf möglichst viele Abkürzungen Wert legt.
Kommentar ansehen
16.06.2008 09:48 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schmarrn: Das ist mal wieder so ein Schwachsinn - Autos die viel Sprit brauchen haben in der Regel auch nen grossen Motor - also viel Hubraum - also viel Steuer. Und wie schon gesagt wurde - wenn man viel verbraucht ist man auch oft an der Tanke - und zahlt da auch ordentlich Steuer. Würde mich mal interessieren was für Autos die Befragten den so fahren - und nach welchem Kriterium die ausgesucht wurden.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:20 Uhr von Onkeld
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das ist: eine MIMIMIMIMIMI-ich- kann-mir-kein-SUV-ferrari-porsche-benz- lamboghini-und-sonstige- autos-kaufen-umfrage
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:55 Uhr von DarkFux
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Totaler Schwachsinn: Wieso soll ein Rentner, der ein Oberklasse Auto für ca. 1.000 km im Jahr fährt mehr Steuern bezahlen als ein 20 Jähriger, der zum Spaß mal 50.000 km im Jahr hinlegt.
Der produziert viel mehr Abgase & Co. als der Wenigfahrer.

Ist doch schon Strafe genug wenn die schnelleren Autos öfter tanken müssen.
Je mehr du fährtst, desto mehr zahlst du.

Würd auch gern wissen, welche Menschengruppe befragt wurde? !
Kommentar ansehen
16.06.2008 12:31 Uhr von uss_constellation
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
KFZ-Steuer abschaffen und auf den Sprit umlegen, dann ist alles geregelt.

Eine Jahresbezogene KFZ-Steuer welcher Art auch immer hat keinen Sinn, weil sie in keinster Weise Bezug nimmt auf die Jahresfahrleistung. Und allein fürs Auto HABEN was bezahlen müssen ist ne Frechheit; BETREIBEN ja. Die Versicherungen haben das mit den jahresfahrleistungsbezogenen Tarifen schon längst verstanden. Wann schnallt das die Politik endlich? Wahrscheinlich wieder erst wenns zu spät ist.
Kommentar ansehen
16.06.2008 12:59 Uhr von xj12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ uss: Da stimm ich dir voll zu - würde mir da ne Menge sparen - fahr nur so ca. 4-5 tausend Kilometer im Jahr. Und wer das Auto Beruflich braucht - da müsste man halt was am Steuerausgleich machen. Dann zahlen wirklich die die nur zum Spass durch die Gegend kurfen- und der ganze Transitverkehr dazu - auch ne schöne Einnahmequelle. Könnte ja jetzt auch meinen Spritfresser abmelden und mir ein nagelneues vernünftiges Auto kaufen - wo die Herstellung schon mehr Co2 und sonstige Abfälle produziert wie wenn ich meine Dicke noch ein paar Jahre fahre. Daran sollten die Herschafften auch mal denken - auch die Herstellung von Autos macht ordentlich Dreck - und zwar nicht wenig.
Kommentar ansehen
16.06.2008 13:17 Uhr von 102033
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KFZ abschaffen Kutschen waren damals viel romantischer und strahlten viel Ruhe aus.
Kommentar ansehen
16.06.2008 13:25 Uhr von Zaltaal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Thjo: Der Mann/Lebensgefährte von Marie Curie wurde von ner Kutsche überfahren. Your daily offtopic Trivia sponsored by Zaltaal.

P.S.: Ja ist Käse, nein auch hubraumschwache Autos verbrauchen teilweise IMMENS viel (Turbolader) und die hubraumstarken bei entsprechender Fahrweise zwar mehr aber haben ein besseres Spritverbrauch zu Leistungsverhältnis als die mit kleinem Motor
Kommentar ansehen
16.06.2008 13:42 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klimabilanz: mir fällt gerade auf dass es sowas ja schon gibt - Euro 1 kostet fast doppelt so viel wie Euro 2.
Kommentar ansehen
16.06.2008 14:30 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja ständig jammern, dass die Steuern zu hoch sind, aber dann noch ne neue, völlig sinnlose, Steuer fordern.

Wen haben die da befragt, Bild Leser?
Kommentar ansehen
16.06.2008 14:55 Uhr von Martin83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmaster: "nach CO2-Ausstoß ist zumindest Stuß. Jeder Fahrer kann den Verbrauch seines Fahrzeugs in weiten Grenzen beeinflussen. Fahre ich sparsam, beträgt der Durchschnittsverbrauch (seit 4.400 km) 6,3 Liter/100 km.
Bei konstant 200 km/h auf der Autobahn beträgt der Verbrauch 16,8 Liter/100 Kilometer. Also sind die vorgegebenen Gramm/km Werte zur Einstufung der Kfz-steuer Kokolores. Sie schwanken in der Praxis sehr stark."

>ich finde nicht, dass das Einstufen nach CO2-Ausstoß ganzer Stuß ist. Mag sein dass die Verbräuche in der Realität nicht an die Werksangaben ran kommen oder halt einfach stark Schwanken.

ABER: Diese Regelung führt zumindest in die die Richtung in der darauf geschaut wird CO2-arme Autos zu kaufen.

Die Steuereinstufung wird ja auch nicht nach dem tatsächlichen Ausstoßen gemessen sondern an den Werksangaben. Und wer hier dann ein Auto fährt mit sehr guter Energiebilanz, der wird im Durchschnitt auch bei Schwankungen recht umweltfreundlicher fahren als ein anderer. Und nur dass ist das Ziel.

Man fährt ja auch nicht den ganzen Tag mit 200 über die Autobahn.
Kommentar ansehen
16.06.2008 15:25 Uhr von xj12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Martin: Also irgendwie dachte ich immer dass die Steuer sich nach Euro Abgasnorm und Hubraum berechnet - Werksangaben haben damit absolut nix zu tun. Und CO2 Austoß finde ich in der Tat auch Stuss - warum? Ein Golf - Benziner der ausschliesslich im Stadtverkehr bewegt wird verursacht mehr Co2 Ausstoß wie ein Audi A6 TDi der zb ausschliesslich auf Langstrecken bewegt wird.
Kommentar ansehen
16.06.2008 15:31 Uhr von Martin83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xj12: Denen geht es ja darum, dass die leute umweltschonende Autos kaufen, am besten mit Partikelfilter usw usw. und ein weg dass zu erreichen ist nun mal nach dem CO2-Ausstoß.

So sind die ganzen alten Mühlen schnell weg von den Straßen weil sie sich keiner mehr leisten kann.

Und mit aktuellen Modellen sollte das kein Problem sein gute CO2 Werte zu erreichen.
Kommentar ansehen
16.06.2008 15:33 Uhr von Martin83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was die berechnung betrifft: mit den Werksangaben hab ich mich falsch ausgedrückt. Hier werden halt dann die gemessenen Abgaswerte der Berechnung zugrunde gelegt...

Also zumindest ich komme mit meinem Auto sogar etwas unter die Herstellerangaben. - Ich würde mir nach der neuen Regelung für meinen Audi (Diesel) rund 150 EUR/Jahr sparen.
Kommentar ansehen
16.06.2008 16:23 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ martin: Thema alte Mühlen: ich fahre auch so ne "alte" Mühle.
Es gibt 2 Gruppen von Leuten die so was fahren:
zum einen so Leute wie ich dennen die alte Mühle einfach gefällt und neue Autos einfach scheiss Hässlich finden - hier kommste mit deiner Steuer nicht sehr weit.
Zum anderen gibt es die Gruppe von Menschen die sich einfach keinen Neuwagen leisten können - schau einfach mal was so ein schöner neuer Familienkobi kostet ( und ne Familie bekommste net in nen Smart). Was sollen die dann machen?
Und auch wenn ich mich wiederhole: man muss Neuwagen auch bauen - da wird auch Co2 in die Umwelt geblasen und zwar net zu knapp - alleine was beim Stahlkochen so drauf geht - davon kann man ne "alte " Mühle ziemlich lange "Co2-neutral" fahren.
Kommentar ansehen
16.06.2008 16:28 Uhr von Martin83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xj12: Das ist mir schon klar. Es hab ja auch nichts ich gegen "alte Mühlen" sondern die Regierung. Das sieht man ja schon an den ganzen anderen Hindernissen, die Fahrern von älteren Autos in den Weg gelegt werden.

Ist mir auch klar, dass sich nicht jeder einen Neuwagen leisten kann. Ich gehör auch nicht dazu aber so wär es den Klima-Leuten bestimmt am liebsten
Kommentar ansehen
16.06.2008 17:29 Uhr von maui52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schoenes ding: und auf menschen die viel atmen wird auch steuer erhobhen!
Kommentar ansehen
16.06.2008 18:54 Uhr von Achja
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mesantrop123: ^^die karren fahren dann nach der ausmusterung noch weiter 10 jahre in entwicklungsländern und verschmutzen da weiter.^^

Ich geb Deiner Aussage nur bedingt recht.Aber wenn man davon ausgeht,dass die "Ausgemusterten" mittlerweile auch unter die Kategorie mit U- und G-Kat fallen,können die doch da rumfahren.Besser die,als irgendwelche Hitschen noch ganz ohne Abgasreinigung.

Und dieses Co2-Geschwafel kann ich bald nicht mehr hören...Klingt ja so,als ob die Autofahrer das meiste Co2 ausstoßen...Aber in Wirklichkeit ist es nur ein geringer Prozentsatz.

In diesem Sinne ein "armer" Autofahrer,welcher an seinem Stinker,aus Überzeugung,festhält.
Kommentar ansehen
16.06.2008 19:41 Uhr von Andre86
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Was meint Ihr denn, woran die Autohersteller das meiste Geld verdienen? Doch wohl nicht an Kleinwagen... Die ganzen Oberklassefahrzeuge finanzieren doch die Kleinwagen mit. Die Politik wird sich noch wundern, wie schnell durch solche sinnlosen Gesetze arbeitsplätze vernichtet werden. Und noch etwas zu Frankreich. Frankreich ist bekannt dafür die eigene Wirtschaft zu bevorzugen und in Frankreich gibt es leider keinen Oberklassehersteller, also trifft es meist nur die deutschen Hersteller bei einer solchen Steuer. Ich zahle doch schon mit dem Anschaffungspreis (19% Märchensteuer etc.) mehr Steuern als jeder andere. Bei einem Fahrzeugpreis von 60000 - 80000 für ein Oberklasse SUV wohl immens. Und jetzt nochmal Steuern. Da ist es ja bald billiger nur noch zu fliegen oder den Hubschrauber zu nehmen,
Kommentar ansehen
17.06.2008 08:11 Uhr von Ottokar VI
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Martin 83: Denen geht es hauptsächlich darum, daß die LEute neue Autos kaufen. 19% vom Kaufpreis gehen sofort an den Staat. Vom Rest holt sich der Staat auch ein großes Kuchenstück über Lohnsteuern, Gewerbesteuern, usw.

CO2 ist doch nur ein blödes Argument, damit die Leute ihren vermeintlichen Stinker gegen einen neuen austauschen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?