15.06.08 17:07 Uhr
 5.835
 

Baupläne für eine moderne Atombombe könnten verkauft worden sein

Eine Schmuggler-Bande, die international agierte, soll laut der "Washington Post" Baupläne besessen haben, mit denen man eine hoch entwickelte und kompakte Kernwaffe bauen könnte. Ein Ex-Waffeninspekteur der UNO soll das herausgefunden haben.

Im Jahr 2006 sollen die Pläne auf den PCs von Schweizer Geschäftsleuten gefunden worden sein. Unter den Augen der Internationalen Atomenergiebehörde wurden die Baupläne erst in letzter Zeit vernichtet.

Man konnte nicht ausschließen, dass die Papiere bevor man sie fand z. B. an "Schurkenstaaten" wie Nordkorea oder an den Iran weitergeben wurden. Besonders brisant ist aber, dass es Pläne sind für eine moderne kompakte Bombe wie sie für ballistische Raketen gebaut werden.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkauf, Atombombe
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2008 18:11 Uhr von Alfaeins
 
+20 | -10
 
ANZEIGEN
Wie eine Atombombe zu bauen ist: wird ja schon seit längerem im Internet preisgegeben. Jeder der ein wenig Basteln und einen Akkuschrauber halten kann ist dazu in der Lage. Nur an das Material heranzukommen für den Bau, das ist das Problem.
Kommentar ansehen
15.06.2008 19:56 Uhr von uhrknall
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
"PCs von Schweizer Geschäftsleuten": Nanu, hat man in der Schweiz Erdöl gefunden?
Kommentar ansehen
15.06.2008 20:27 Uhr von V-max306
 
+38 | -6
 
ANZEIGEN
schurkenstaaten?? ich kenne nur drei.....
israel
usa
uk
jetzt hagelt es minuse
Kommentar ansehen
15.06.2008 20:46 Uhr von tutnix
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
wozu pläne? jeder begabte physikstudent kann son ding mittlerweile bauen, nur das material ist das problem.
Kommentar ansehen
15.06.2008 21:20 Uhr von horus1024
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
@tutnix + Alfaeins: wenn ich so ein Schwachsin lese...ich glaub ihr habt nicht den geringsten Schimmer wie kompliziert es ist so ein Teil zu bauen, alleine schon die giftigkeit der nötigen Komponenten schleißen die Handhabung in einer normalen Umgebung aus. Mal abgesehen von den Berechnungen und Messungen zum erzeugen der "kritischen Masse" im Stahlmantel und die Ermitlund der dicke des Stahlmantels im Verhältnis zur Qulität des spaltbern Materials. Das macht man mal nicht eben in der Garage. Ich bin von den Expertenwissen hier bei SN immer wider überrascht.
Kommentar ansehen
15.06.2008 22:29 Uhr von Afkpu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@cizzar: "als giftig oder Giftftstoff bezeichnet man einen Stoff, der Lebewesen über ihre Stoffwechselvorgänge oder durch Berührung oder Eindringen in den Körper Schaden zufügen kann"

nun erklär mir mal weswegen man spaltbares Material nicht als giftig bezeichnen darf da es dem Menschen durch Berührung verseucht und auch eindringen dieses Materials in den Körper schädlich ist..
Kommentar ansehen
15.06.2008 22:30 Uhr von dr.b
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Cizzar: Das war jetzt aber ein Eigentor....ein Experte wird wissen, daß es sowohl radioaktiv als auch giftig ist. Wobei man in aller Regel an den Wirkungen der Verstrahlung stirbt, bevor die Vergiftung zum tragen kommt....in aller Regel...es gibt Ausnahmen.
Kommentar ansehen
15.06.2008 22:52 Uhr von tutnix
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@horus1024: kompliziert ist es, das bestreitet doch auch keiner, nur das wissen dafür lernt man eben heutzutage als physikstudent. und nun weiter mit deinen schwachsinn.
Kommentar ansehen
15.06.2008 23:10 Uhr von blu2442
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Konjunktive: G.W.Bush könnte Ausserirdischer sein...
Das Klima könnte doch wieder kälter werden ....
Die Welt könnte wieder kälter werden ....
Das Alles könnte gut ausgehen ....
Hirn könnte mitverkauft worden sein ....
Ich könnte mir noch ein Bier aufmachen ....

Herr im Himmel (nicht Aguirre), was soll denn dieser blöde Konjunktiv. Entweder die PLäne WURDEN verkauft (dann wärs ne Meldung) oder eben nicht (Dann KÖNNTE man doch schreiben. Mini-Nuke-Pläne geklaut, wie wärs?)
Kommentar ansehen
16.06.2008 06:56 Uhr von Gloi
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ KING2008: Ach der arme friedliche Iran. Der Unterstützt auf keinen Fall, seit Jahren, Terroristen mit Geld und Waffen.
Kommentar ansehen
16.06.2008 08:55 Uhr von Timido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von wegen einfach! Einfach ist der Bau einer A-Bombe nun wirklich nicht.
Das Funktionsprinzip ist einfach - mehr aber auch nicht.
Um die Kettenreaktion erst einmal gezielt in Gang zu setzen, müssen bestimmte Bedinungen erfüllt. Und diese zu erreichen ist das "Konstruktionsgeheimnis".

Nichts für ungut, aber die Schulweisheiten bezüglich der kritischen Menge Uran und schon rumst es, ist halt weit von der Realität entfernt.
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:56 Uhr von BigMad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Timido: Um die Kettenreaktion erst einmal gezielt in Gang zu setzen, müssen bestimmte Bedinungen erfüllt. Und diese zu erreichen ist das "Konstruktionsgeheimnis".

Ja und Nein.

Bestimmte Bedinungen müssen erfüllt sein - richtig.

Da wären:

Menge des Spaltbaren Materials : mindestens 5 Kg um eine Kettenreaktion zu erhalten, bzw. um die kritische Masse überhaupt zu erreichen.

Dann brauchst du noch Sprengstoff um die Kettenreaktion auszulösen - am besten Plastiksprengstoff der um das spaltbare Material angeordnet ist.

Dann mußt du noch wissen in welcher Reihenfolge der Plastiksprengstoff gezündet werden muß, um in dem spaltbaren Material eine Kettenreaktion hervorzurufen.
(Ich glaube die Zündung der einzelnen Sprengstoffplätchen, muß in einen einem Zeitraum von ca. 250 Millisekunden erfolgen - und immer gegenüberliegend)

Ich glaube ein Physikstudent im 3 Semester, wird dir die Funktionsweise, und das Bauprinzip einer A-Bombe herbeten können, bis du darüber einschläfst *grins*.

Konstruktionsgeheimniss würd ich es nicht nennen - man muß ja nich unbedingt eine ballistische Kernwaffe bauen. Die Einzelteile in ein Land geschmuggelt, und dort zusammengesetzt, dann kannst du großen Schaden anrichten.

Das größte Problem ist das spaltbare Material. Als sich der Warschauer Pakt und damit auch die damalige UdSSR auflösten wäre es einfacher gewesen das Kernwaffenfähige Material beiseite zu schaffen, heute wohl kaum noch.

Die CIA hat Anfang der neunziger Jahre ein Dossier veröffentlicht, in dem es hieß, das man davon ausgehen muß das 60 - 80 Kg Waffenfähiges Plutonium in der ehemaligen Sowjetunion duch "dunkle Kanäle" verschwunden sind. Was immer dieser Begriff bedeuten soll - durch russisches Millitär - Waffenschieber usw. Schätze ich mal.

Ich hab im Internet nach diesem Dossier gesucht, aber leider den entsprechenden Link nicht gefunden. Wenn ihn einer von euch findet - bitte posten.

Meine Meinung zu dem Thema....
Kommentar ansehen
16.06.2008 13:36 Uhr von Blackybd2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gloi: Machen die USA auch. Nur sind die die Guten, oder nicht? ;)
Kommentar ansehen
16.06.2008 13:38 Uhr von ___joe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spaltbares Material: Es verschwindet dauernd spaltbares Material, welches waffentauglich ist
Das ist nicht nur in der Sowjetunion so gewesen sondern auch hier im heiligen Westen, auch wenn es sich viel besser anhört, wenn man es auf ein bekanntes Feindbild schieben kann.
Kommentar ansehen
16.06.2008 15:58 Uhr von That_Rulez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pläne: Wenn man lange genug bei Google sucht findet man da auch solche Pläne...

Es gibt auch ne Seite im Internet wo man genau solche pläne findet hab mal Bericht über sowas gesehen...
Kommentar ansehen
16.06.2008 16:10 Uhr von Tomber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Washington Post, Moon Sekte und die Bush Familie: http://www.consortiumnews.com/...
etwas langer Artikel, aber dann wird einem deutlich was für ein scheiß Blatt die Washington Post ist!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?