15.06.08 16:42 Uhr
 776
 

Finanzen: Nur wenige wissen Bescheid

Laut einer Befragung des Mannheimer Ipos-Instituts sind ein Großteil der deutschen Bundesbürger im unklaren über Finanzen. Dabei stieg in diesem Jahr die Sorge um die persönliche Finanzlage im Vergleich zum Jahr 2006 stark an.

Insgesamt sind es gerade einmal 22 Prozent der Deutschen, die über "gute" Kenntnisse in diesem Bereich verfügen. Weitere 30 Prozent kommen auf "befriedigend".

Befragt wurden 1.006 deutsche Frauen und Männer ab 18 Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Finanz, Finanzen
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2008 17:17 Uhr von xjv8
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Braucht: man nicht, wenn´s nimmer weiter geht, helfen die Finanzcoaches von RTL und WDR!
Kommentar ansehen
15.06.2008 17:38 Uhr von Martin83
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich glaube, dass die stark gestiegene Sorge um die persönliche Finanzlage nicht unbedingt was damit zu tun hat, dass die Leute nicht drüber bescheid wissen. Die meisten wissen warsch. sehr gut dass sie kein Geld haben bzw. sehr hohe Ausgaben (Energie, Benzin, Miete usw) haben....

Das Problem derer, die über die Finanzen nicht bescheid wissen ist warsch das, das diese einfach kein Interesse zeigen darüber bescheid zu wissen. - Oftmals sind vorallem bei der jüngeren Bevölkerung andere Interessen im Vordergrund.
Kommentar ansehen
15.06.2008 19:13 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@weimargg: Volle Zustimmung!

Durch das bargeldlose Zahlen verliert man ein Gefühl dafür, wieviel man noch in der Tasche bzw. auf dem Konto hat.

Ein Grund, warum ich immer noch ganz klassisch Bargeld abhebe. Denn wenn man einen 50-Euro-Schein über die Ladentheke reicht, tut es weh. Bei einer Plastikkarte ist das Gefühl nicht da.

Allerdings trifft auch die News zu. Die Bürger haben von Finanzanlage kaum Ahnung. Wer zigtausende auf dem Sparbuch läßt statt auf dem Tagesgeldkonto, dem ist eben nicht mehr zu helfen.
Kommentar ansehen
15.06.2008 19:58 Uhr von datenfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also ok Wenige wissen über Finanzen bescheid, machen sich aber immer mehr Sorgen.
Woran liegt das? Weil im Fernsehen immer mehr besorgniserregende Nachrichten kommen. *g*
Lösung des Problems? Einfach: Man bringt in den Nachrichten, dass alles in Ordnung ist und schon machen sich die Leute keine Sorgen mehr, denn Ahnung haben sie sowieso nicht.. *g*
Kommentar ansehen
15.06.2008 22:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin zwar BWLer: aber das merkt doch der "Ottonormal-Verbraucher" doch am ehesten direkt an der Geldbörse/Bankkonto.Für wie blöd halten uns die? Das einer sich mit der Steuererkärung - micht mal mehr der Steuerberater in Allem - auskennen mus, verlangt keiner, aber das normale Leben wie Einkäufe , Versicherungen oder Strom doch...
Kommentar ansehen
16.06.2008 11:06 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso soll ich auch ? Sorry aber wieso soll ich über Finanzanlage bescheid wissen. ?

Meine Mutter ist 77 geworden. Sie weiss nicht mal wie man Aktien schreibt. Ich als Industriekkfm. muss zwar in den Grundzügen es wissen (Lernstoff) aber mich juckt es auch nicht.

Nun fragen viele wieso: Der Grund ist kinderleicht. Wieso soll mich etwas intressieren wo ich nicht die Mittel habe es zu nutzen und das nicht mal schön aussieht. Ich bin froh wenn ich genug Geld habe bis zum nächsten 1. , wenn ich meine Rechnungen bezahlen kann und mir hin+wieder was kleines kaufen kann.

Ich habe wie meine Mutter auch, MEINE FINANZEN im Griff. inkl. Scheckkarte (keine Kreditkarte das ist ein Unterschied).

Eine verarsche Nummer der Finanzmärkte muss ich mir nicht antun ("Volks(verarsche)"aktie Telekom) z.b. oder mal eben ein Crash in USA was meine Aktien + Co. fallen lassen. Oder mal eben ne neue Steuer wenn man zuviel davon hat. SORRY, aber mir ist DAS zu viel Risiko selbst wenn ich das Geld hätte.

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Ich lebe auch so gut.
Kommentar ansehen
16.06.2008 16:59 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado1: Die News ist da 2-deutig. Der org.-Bericht nicht.
Und laut den Bericht geht es um "Hochfinanz" für den kleinen Mann (so wie ich den Aufgefasst habe).

Aber ich gebe dir auch recht. Wer mit seiner Kohle nicht umgehn kann, hat ein Problem. Ich hatte das auch mal ne Zeitlang das geb ich zu. Ich hab dann ganz schnell dafür gesorgt das alle Kosten so kommen das sie +/- ca. am 1. des Monats kommen. Mein Gehalt kommt rein, die Kosten (die ich perfekt im überblick habe) gehen weg und mit den Rest muss man dann halt irgendwie auskommen.

Ich komme gut über die Runden allerdings ist der USA-Urlaub schon sein ewigen Jahren ein schöner Traum. :)

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Ich hab ein gutbezahlen Job, das Finanzamt findet das auch ganz toll :(

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?