14.06.08 16:31 Uhr
 7.868
 

Konto von deutschem Pokerspieler gesperrt

Das Konto eines deutschen Pokerspielers wurde nun von dem Pokeranbieter gesperrt, dieser begründete die Sperrung mit einem Verstoß gegen die AGB. Ein Log-In im Urlaub könnte daran Schuld sein.

Rechtliche Schritte einleiten sei sinnlos, der Firmensitz des Pokeranbieters liegt auf Gibraltar. Die 280 Dollar, welche sich auf dem Konto befanden, werden wohl für immer abhanden gekommen sein.

Ob Online-Poker nun verboten ist oder nicht ist unklar, da bisher kein eindeutiges Gerichtsurteil gefällt wurde. Die Staatsanwaltschaft sei sowieso schon überlastet und würde sich vorrangig um nicht legale Sportwetten und real stattfindende Pokerturniere kümmern.


WebReporter: lex_bulc
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Konto, Poker
Quelle: www.ace-high.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2008 14:50 Uhr von lex_bulc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich schon ziemlich heftig, dass wenn man Geld bei einem Anbieter einzahlt und dies nicht wiederbekommt. Noch schlimmer, dass sich gegen solch ein Vorgehen nicht einmal rechtliche Schritte einleiten lassen.
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:22 Uhr von Para110
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Seh ich das richtig das er $280 auf sein Online-Poker Konto überweisen hat (welches auf Gibraltar liegt) und dieses jetzt gesperrt worden ist ?

In dem Fall selbstsschuld wenn er eine so hohe Summe auf ein Ausländisches Konto überweist.
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:29 Uhr von ne_echt
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich habe die quelle nicht gelesen, aber er muss nicht die 280$ überwiesen haben. ich kenne selber jemanden, der 40 oder 50 $ überwiesen hat und recht erfolgreich gespielt hat und somit nachher 300$ auf seinem konto hatte. also kann er es auch gewonnen haben.
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:50 Uhr von abcde85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@autor: Wenn er gegen die AGB`s verstoßen hat, hat er einfach Pech gehabt ! Er kann zwar rechtliche Schritte einleiten aber die würden zu nichts führen eben wegen dem Sitz in Gibraltar und zum andern würde der gute von der deutschen Justiz einen auf n Deckel kriegen weil das was er macht hier in Deutschland nicht legal ist.
Soll ihm das mal eine Lehre gewesen sein und davon einfach die Finger lasse in Zukunft.
Kommentar ansehen
14.06.2008 18:08 Uhr von Großunddick
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2008 18:19 Uhr von NiTeChiLLeR
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
bwin macht das gleiche! ich habe mich damals bei bwin registriert und geld eingezahlt.. als ich dann 50 euro im plus war und mir diese auszahlen wollte, hat man mir nach einer woche gesagt, dass ich irgendwas nicht rechtens der agb getan habe und mein konto nun gesperrt sei.

zwar bekam ich meine eingezahlten 20 euro dann wieder - hätte ich diese aber verloren, dann hätte von denen auch keiner gemeckert... erst, wenn man sich dann seinen gewinn auszahlen lassen will, stellen sie sich quer!
Kommentar ansehen
14.06.2008 18:35 Uhr von Mephisto92
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tjoa: was nur nirgends drinne steht das es recht einfach ist das Konto wieder zu öffnen aber das wäre ja keine gute Schlagzeile gelle.

Es geht um den Raum Everest Poker und darum das ein aus Deutschland gemeldeter sich ohne Vorankündigung aus Brasilien in dem Konto eingeloggt hat. Woher sollen die von Everest Poker jetzt bitte wissen ob das der Kontoinhaber oder ein Hacker ist der sich bereichern will. Das vorgehen des Raumes ist imho völlig korrekt. Das geschrei wenns tatsächlich en Hacker ist wäre mal riesengroß.
Kommentar ansehen
14.06.2008 21:17 Uhr von modano09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtliche Schritte - Sinnlos - Falsch: Hallo
Wenn der Anbieter in der Karibik oder in Afrika sitzen wäre es sinnlos, aber nicht Gibraltar.

Alle Online Poker Anbieter auf Gibraltar benötigen eine Lizenz von der zuständigen Gaming Behörde und diese hilft auch weiter wenn es Probleme zwischen Kunde und Anbieter gibt.

Außerdem könnte man ebenfalls ein Inkassounternehmen was auf Gibraltar ansässig ist beauftragen.

Bei 280 $ lohnt sich das aber nicht wirklich.
Kommentar ansehen
14.06.2008 23:34 Uhr von -Luke-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die wissen schon, warum sie ihr geld in gibraltar ansammeln^^
außerdem versteh ich das problem nicht, wenn er gegen die AGBs verstoßen hat, in denen womöglich noch drin steht, dass sein konto nach einem vergehen gesperrt wird, dass es jetzt nen aufschrei gibt...
Kommentar ansehen
14.06.2008 23:58 Uhr von BlackFlash
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich seh das anders Online -poker ist wirklich sehr interresant , vorallen wenn man mal von der arbeit kommt und mal abschalten will. die meisten verstehen das aba als droge die auch sehr shcnell wirkt. hat man mal was gewonnen spielt man solange bis es weg ist
poker an sihc is ganz cool. es mahct auch ohne geld spaß. wie jedes andere spiel wird es auch interressanter wenns um geld geht is kla. sone mensch-ärger-dich-nich runde wird auch interessanter mit geld. aba zu der news:
der mann hat anscheinend mit einem weiteren account oder ähnlichem die benutzer bedingung verletzt. und da is es egal wie viel er aufn konto hatte. ausserdem weis ich garnich was daran so newsgerecht sein soll. es passiert so oft das ien konto gespeert wird, wo kohle drauf war.
das is doch nix neues.
Aba lass t euch auhc mal auf eine partie mit geld ein und spürt den reiz und die athmo .
Kommentar ansehen
15.06.2008 00:07 Uhr von Mephisto92
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BlackFlash: lass dich mal bitte auf eine Partie Rechtschreibuntericht ein. Ich mein ich nehms auch nicht so genau mit groß und klein schreibung oder interpunktion aber das ist ja grausam.

zur Sache ansich es kommt natürlich drauf an wo man spielt aber bei den großen Pokerräumen brauch man sich keine Sorgen machen das ein Konto grundlos geschlossen wird. Den Imageschaden können die sich garnicht leisten.
Kommentar ansehen
15.06.2008 00:29 Uhr von Mistereizo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völliger Blödsinn: in diesem Text und in der Quelle sind viel zu wenige Informationen!, wenn dann sollte man sich den oiriginal Text durchlesen, und den bitte auch als quelle angeben!


http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
15.06.2008 02:03 Uhr von karo4ever
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle kopiert das vom Spiegel, was zu deren: Überschrift passt und läßt die richtigen Informationen aussen vor.

Der Status von Onlinepoker ist nicht umstritten, unklar oder in einer Grauzone (wie die Quelle sagt). Es gilt als Glückspiel und ist somit hier in Deutschland verboten. Und da müssen auch nicht erst Gerichte kommen um das zu klären.

Und wer auf eine ausländische Seite 280$ überweißt, wohlwissend das er gerade hier in Deutschland eine Straftat begeht kann von Glück reden wenn er nur das Gelt verliert.
Und wird hier zu Recht keine Anzeige erstatten können.

@Autor
Ließ vor dem Posten mal die Quellen der Quelle und poste dann eine korrekte News. Und nicht solchen Bullshit.
Kommentar ansehen
15.06.2008 10:13 Uhr von karo4ever
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich beziehe mich mit der Info über ein Verbot natürlich auf Onlinepoker um reales Geld.
Kommentar ansehen
15.06.2008 10:32 Uhr von Kingbee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer bei solchem Mist: mitspielt, muß wirklich einen Schuß haben, ehrlich.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?