14.06.08 16:27 Uhr
 6.815
 

Irak: USA setzten Uran-Munition ein

Ärzte und Einwohner in der irakischen Stadt Falludscha haben beobachtet, dass vermehrt Todesfälle bei Kindern sowie Missbildungen bei Neugeborenen zu beklagen sind. Als Ursache wird die Verwendung von "speziellen Waffen" von US-Truppen gesehen.

Das US-Militär räumte ein, 1.200 Tonnen Munition mit abgereichertem Uran im Irak verschossen zu haben. Auch die Verwendung von weißem Phosphor seit 2005 in Falludscha wurde eingestanden, was zunächst stets dementiert wurde.

"Ich kann sagen, dass alle Arten von Problemen im Zusammenhang mit toxischen Verschmutzungen stehen, welche Falludscha im November 2004 trafen", erklärte ein Arzt aus Falludscha.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Irak, Uran, Munition
Quelle: www.ipsnews.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2008 16:32 Uhr von vostei
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
Phosphor ist def. geächtet seit dem Genfer Abkommen 1949 und die Uranmun ist Nato-Standard - das war im Yugoslawien-Konflikt schon ein Prob...
Kommentar ansehen
14.06.2008 16:37 Uhr von IT-Moskau
 
+50 | -24
 
ANZEIGEN
Kein Mitleid wenn Manhattan irgendwann durch eine schmutzige Bombe unbewohnbar wird.
Kommentar ansehen
14.06.2008 16:40 Uhr von vostei
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
@ IT-Moskau: mitsamt all denen, die auch vs Bush und seine Kungelei demonstriert haben?

:/
Kommentar ansehen
14.06.2008 16:48 Uhr von JCR
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
So ziemlich das übelste was man sich vorstellen kann.

Weißer Phosphor ist extrem giftig und stellt damit eine Massenvernichtungswaffe dar, außerdem wird die Vegetation durch den Einsatz von Phosphor praktisch ausgelöscht, was bleibt, ist verbrannte Erde.

Uranmunition ist noch übler, denn selbst das abgereicherte verursacht genügend Strahlung, wenn es eingeatmet wird. Abgesehen davon ist es als Schwemetall hochgiftig.


Aber die Ächtung von Waffen bringt sowieso wenig, als Napalm verboten wurde, haben die USA auf TEA (Triethylaluminium) umgestellt, das noch um einiges gerfährlicher ist, während das Verbot von Nervenkampfstoffen durch die Anwendung binärer Kampfstoffe (Cyclosarin, Novichok, VX) ebenfalls umgangen wird.
Kommentar ansehen
14.06.2008 16:55 Uhr von uhrknall
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem gibt es nicht nur in Falludscha - obwohl diese Stadt eine besonders brutale Seite der USA erlebt hat.

Weitere Uran-verseuchte Länder neben den Irak sind
- Afghanistan
- Jugoslawien
- Somalia

Hier ein interessantes Interview über den momentanen Krieg in Somalia:
http://www.zeit-fragen.ch/...
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:03 Uhr von vostei
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@KING2008: nicht ganz richtig - das Golfkriegssyndrom ging wahrschl. auch zum Teil auf die Wuchtgeschosse mit Uran zurück - und das perverse an Waffenentwicklungen ist es ja gerade, dass zB eine wirksame aktive Panzerung entwickelt wird und dann gleich das Mittel dagegen - da sind sich alle Waffenproduzenten gleich.

D.h. "idealerweise" sollte das Schlachtfeld möglichst wenig zerstört sein und frei von Strahlung - und der Gegner natürlich ex.

Also wird bereits weiter geforscht - in diesem Fall statt Uran zB Wolframkarbide, wie man sie aus der Metallverarbeitung kennt - null Strahlung - aber krebserregend...

Dieses Rad wird sich noch lange so weiter drehen und man kann es nicht nur an den USA aufhängen...
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:06 Uhr von IT-Moskau
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
@vostei: Es gibt in den USA kaum ein derartiges Unrechtsbewusstsein oder gar Demonstrationen. Den meisten Bürgern ist es egal, was ihre Regierung und Militärs im Ausland verbrechen. Das haben sie mit den Israelis, den Russen, den Afghanen und vielen anderen Völkern auf der Welt gemein.

... zumindest solange, bis Videos von Hunden auftauchen, die in Schluchten geworfen werden... oder von nackten(pfui!) Kriegsgefangenen, egal ob die gerade gefoltert werden oder nicht.

Sollte sich auch Deutschland ein dickeres Fell zulegen und nicht immer gleich ausflippen, wenn unsere Jungs in Afghanistan mit uralten russischen Totenschädeln spielen?
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:13 Uhr von exekutive
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
so viel tum thema: "freiheit" und "demokratie" in den irak bringen

es ist eine schande und noch viel mehr als das, solche perversen waffen zu benutzen bzw so etwas überhaupt zu dulden

die amerikanische regierung hat den irak zu einer hölle verwandelt und die meisten anderen regierungen nehmen das so hin.. ist ja eh nur der irak bzw. die irakische bevölkerung welche ermordet und verstrahlt werden

da sind die wirtschafts und diplomatischen beziehungen auf jeden fall wichtiger, als eine klare distanz und ständiger rügen richtung washington

warum hilft niemand dem irak und der irakischen bevölkerung vor den wahnsinnstaten der amerikanischen regierung und deren handlangern.....

1,2 millionen iraker sind seit kriegsbeginn schon umgekommen
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:14 Uhr von vostei
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
wenn du jetzt vom "flachen Land" reden würdest - OK.

Aber in Städten wie New York und anderen Großstädten gab und gibt es sehr wohl eine politisch aktive Opposition, die auch demonstriert.... - auch in Washington.

Und die abstrusesten Verschwörungstheorien kommen auch oft aus den USA selber... :)
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:26 Uhr von Nehalem
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@vostei: Wissen ownd, respekt ;)
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:31 Uhr von uhrknall
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@exekutive: "1,2 millionen iraker sind seit kriegsbeginn schon umgekommen"
Diese Zahl ist nicht mehr ganz aktuell, das war ein "Zwischenstand" vom Herbst 2007. Und das nur im Irak.

Wenn wir mal eiskalt rechnen, von Frühjahr 2003 bis Herbst 2007, wurden durchschnittlich jedes Jahr ca. 700 Menschen ermordet. Und jetzt werden noch mehr Angriffe geflogen und schwerere Waffen eingesetzt.
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:51 Uhr von MeisterH
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:53 Uhr von Pfennige500
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Genial: Massenvernichtungswaffen einsetzten, um angeblich Massenvernichtungswaffen zu verhindern. Wenn Bush mal von nem Attentäter erledigt wird geb ich einen aus :)
Kommentar ansehen
14.06.2008 17:59 Uhr von Grat
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2008 18:37 Uhr von Great.Humungus
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Iranische Atomopfer : 0
Atomopfer der USA : Rund über 400.000

Der Wolfs im Schafspelz
Kommentar ansehen
14.06.2008 18:39 Uhr von Grat
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2008 19:46 Uhr von maki
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Verlasse schnell das Spiegelkabinett, wenn Du nur Vollpfosten siehst. :-D
Kommentar ansehen
14.06.2008 19:48 Uhr von datenfehler
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@IT-Moskau: "Kein Mitleid... wenn Manhattan irgendwann durch eine schmutzige Bombe unbewohnbar wird."

Tja, gerade in den Ballungszentren sind mehr Bushgegner zu finden.
Das Problem in den USA ist aber auch die Landbevölkerung zwischen den Küsten. Da sind sehr viele Bush-Wähler...
Kommentar ansehen
14.06.2008 23:08 Uhr von Mrdeephouse
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2008 23:33 Uhr von Med2k
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
man muß das verstehen. Die Muni wäre zu schade zum entsorgen und vor allem würde es viel Geld kosten. Da ist es doch einfacher die in einem fremden Land zu vernischten und eventuell erlegt man damit auch noch einen bösen Feind, dann hat man wenigstens noch was davon.
Kommentar ansehen
15.06.2008 00:32 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Woher kommt der Hass: Der Iran ist stark bedroht, wird mit Uranmunition beschossen usw.
Da braucht man sich nicht wundern woher der ganze Hass kommt.
Der Amerikaner hat dadurch nicht nur seine eigenen Truppen gefärdet sondern auch andere Stationierte Truppen aus anderen Länder. Das Uran strahlt in allen Richtungen.

Mein Gott Busch, bisst du völlig umgeschnappt?
Langsam glaube ich, das eine friedliche Lösung der Konflikte nicht mehr machbar ist. Busch hat es verhindert mit seiner Aktion "Uran Munition"
Kommentar ansehen
15.06.2008 02:09 Uhr von kleiner erdbär
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ IT-Moskau: ach... kein mittleid?!
dein mittleid mit den irakischen kindern ist also so groß, dass du es nur fair fändest, wenn die kinder in manhatten genauso leiden müssten - und um die wärs dann ja auch nich weiter schade...?!
...weil die amerikanischen kinder ja schliesslich die bomben geworfen haben, gell?!

ich finds auch richtig scheisse, was die amerikanischen (und andere) militärs dort unten (und wohl auch an einigen anderen orten...) so abziehen, aber deshalb rache an der zivilbevölkerung (!) gutzuheissen find ich auch nich besser...

wer gleiches mit gleichem vergelten möchte (oder das gutheisst), der stellt sich imho auf eine stufe mit den tätern...
Kommentar ansehen
15.06.2008 02:48 Uhr von celab
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
joschka fischer hat eben dieser uns nicht erklät wie ungefährlich die von den amerikaner genutzte munition ist ? er könnte sich ja auch gerirrt haben, was aufgrund seiner nicht vorhandenen schulischen grundbildung ja auch kein wunder ist.
Kommentar ansehen
15.06.2008 07:13 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@celab: nochmal: Uranmunition wird nicht nur von den Amerikanern genutzt - das geht querbeet von Russland über China und Japan bis Frankreich und Großbritannien...

Und zwecks Fischer: Was er damals wusste ist nicht oder nur schwer nachzuvollziehen - Scharping hingegen wusste von der Gefahr durch das Uran:
http://www.netzwerk-regenbogen.de/...
Kommentar ansehen
15.06.2008 09:50 Uhr von Gloi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Falscher Begriff: Ich würde hier nicht von Fallout sprechen. Kontaminierung wäre für mich die richtigere Bezeichnung.

Der Einsatz der DU-Munition sollte geächtet werden. Es geht hier vermutlich nur um Geld. Geschosse aus Wolframcarbid sind genauso durchschlagsstark, aber halt teurer in der Herstellung.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?