14.06.08 16:23 Uhr
 229
 

Radfahrer schaute zu tief ins Glas und fuhr dann auf der Autobahn 9 spazieren

Bereits am heutigen Samstagmorgen fuhr ein 27-jähriger Mann mit seinem Rad auf der stark befahrenen A9.

Die Polizei gab dazu bekannt, dass man den Radfahrer zwischen Manching und Ingolstadt auf dem Randstreifen gestoppt habe.

Bei dem durchgeführten Alkotest wurde ein Wert von 1,8 Promille ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autobahn, Radfahrer, Glas
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2008 14:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, ob der erste Satz in der News vom Check so übernommen wird. Sinngemäß stand da, dass er entweder sehr spät von einer Feier zurückkam oder dem Alkohol verfallen ist. Vielleicht wollte er auch den Nachhausweg durch die Autobahn abkürzen. Aber einen Restalkoholwert von 1,8 Promille, da muss er auch schon vorher ordentlich gebechert haben.
Kommentar ansehen
14.06.2008 23:57 Uhr von Anonymous99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm... 1,8 Promille ist aber kein Rekordwert oder?!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?