13.06.08 20:51 Uhr
 711
 

Geschäftsmann lässt sechsstelligen Geldbetrag im Auto liegen - von Dieb geklaut

Wie die Nürnberger Polizei am heutigen Freitag mitteilte, hat am Mittwoch dieser Woche ein 29-jähriger ungarischer Kaufmann seinen Wagen auf einem abseits gelegenen Firmengelände für einen Zeitraum von 15 Minuten abgestellt.

Dies nutzte ein Autoaufbrecher, schlug die Heckscheibe des Autos ein und entwendete die Aktentasche, in der sich der sechsstellige Geldbetrag befand.

Der Bestohlene schaltete sofort die Polizei ein, die eine Fahndung einleitete - jedoch bisher erfolglos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Geschäft, Dieb, Geschäftsmann
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2008 20:05 Uhr von E-WOMAN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch die Polizei hat den genauen gestohlenen Geldbetrag nicht genannt. Für mich seltsam, einen solchen Betrag auch nur für wenige Minuten aus den Augen zulassen und zusätzlich noch auf einem abseits der Innenstadt gelegenen Platz abzustellen.
Kommentar ansehen
13.06.2008 20:56 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man nur sagen: Selberschuld. Ich lass doch nicht auf so einem Anstellplatz sagen wir mal 100.000 Euro so einfach im Auto (zwar Koffer oder Tasche liegen) Von der Versicherung bekommt der aber keinen Cent- grob fahrlässig.
Kommentar ansehen
13.06.2008 20:59 Uhr von nee_oda
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was für: ein Zufall aber auch !!!!!
Kommentar ansehen
13.06.2008 21:25 Uhr von Styleen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihi: Hier in Nürnberg gibts auch andere Fälle.

Betrüger welche sich als Polizeibeamte ausgeben und offensichtlichen Ostblockern / speziell in den Gebrauchtwagen-Gegenden anhalten / kontrollieren und denen das Geld abnehmen mit der Aussage, dieses registrieren zu müssen, welches sie sich später in der Wache abholen können.

buhaha xD
Kommentar ansehen
13.06.2008 22:07 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autorin: Jepp, woher weiß ein potenzieller Dieb innerhalb von nur 15 Minuten daß ausgerechnet in diesem Auto eine Aktentasche mit Millionen Mücken drin liegt.

Das riecht für mich recht arg nach Versicherungsbetrug.
Kommentar ansehen
13.06.2008 22:18 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR BEST bin zwar nicht die Autorin: aber ich habe bereits in meinem Eingangscomment geschrieben, dass dies vermutlich KEINE Versicherung zahlt. Solche Beträge nur in einem Tresor der Sicherheitsstufe.....der auch fest verankert wird und nicht so einfach in den Kofferaum gelegt wird.
Eine Gepäckversicherung fürs Auto? Dann lass dir mal eine gute Digi-Spiegelreflexcamera aus dem Auto klauen und die sollen 4000 Euro berappen. Frag mal deinen Versicherungs"fuzzi".
Kommentar ansehen
14.06.2008 00:30 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: aber so viel dummheit gehört eben bestraft.
Kommentar ansehen
14.06.2008 01:05 Uhr von absolut_namenlos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@KING2008: Leider falsch! Gut gelaufen für die Versicherung. Die muss nämlich nichts bezahlen.

1. Geld in einen Aktenkoffer auf dem Rücksitz ist grob fahrlässig

2. Beweise mal dass das Geld in dem Aktenkoffer war

3. Beweise mal dass du das Geld nicht selber geklaut hast

4. Eine Versicherung kommt für Dummheit nicht auf.

Ein 6-stelliger Geldbetrag im Aktenkoffer, das kann ja nur Drogengeld oder ähnliches sein. Kein normaler Mensch würde so viel Geld auf dem Rücksitz deponieren.

Zudem hört sich die Geschichte doch sehr verdächtig an.
Kommentar ansehen
14.06.2008 12:07 Uhr von ferrari2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lydia: Ausgesorgt mit 100.000€? Das reicht für ein paar Jahre, wenn man sparsam lebt, aber mehr nicht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?