13.06.08 14:16 Uhr
 9.654
 

Griechenland: Sieben- und Achtjähriger mit Aufzug stecken geblieben - Sie starben

In der Kleinstadt Orestiada im Norden Griechenlands kam es zu einem Unglück, bei dem zwei Brüder im Alter von sieben und acht Jahren starben.

Seit dem 28. Mai waren die Kinder verschwunden. Die Polizei ging von einer Entführung aus, bis Angestellte, die in Nähe eines Hochhauses, in dem noch keiner wohnt, arbeiten, über starken Verwesungsgeruch klagten.

In dem Aufzug des Hochhauses wurden die beiden ausgetrockneten Kinder gefunden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Griechenland, Junge, Grieche, Aufzug
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2008 14:21 Uhr von nettesMädel
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
sprachlos: Ich weiss gar nicht, was man dazu sagen soll...aber da wird sich dann die Frage stellen, wieso das keine mitbekommen hat, wenn da Leute arbeiten (die Kinder werden sich ja bemerkbar gemacht haben) und vorallem wie sie auf das Gelände gekommen sind....

Sehr sehr traurig....
Kommentar ansehen
13.06.2008 14:26 Uhr von absolut_namenlos
 
+49 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe das nicht so ganz Die Kinder blieben in einem Aufzug stecken. Aus dem zur Zeit noch unbewohnt und sie blieben zwischen dem zweiten und dritten Stock stecken schliesse ich doch das Hochhaus war im Rohbau fertig und der Aufzug war bereits in Betrieb.

1. Wenn das Haus noch nicht bezugsfertig ist warum arbeitet dann keiner an dem Haus? Jeder Tag an dem nichts passiert kostet Geld.

2. Wenn jemand an dem Haus arbeitete warum fällt denen nicht auf dass der Aufzug zwischen 2 und 3 steckt? Mir würde das komisch vorkommen.

3. Wenn der Aufzug bereits lief warum ging dann nicht das Nottelefon das überall auf der Welt vorgeschrieben ist?

4. Wenn die Kinder vermisst sind und in der Nähe eine Baustelle ist, warum sucht man dort nicht zuerst?

Alles sehr sehr seltsam. Mein Beileid an die Eltern.
Kommentar ansehen
13.06.2008 14:38 Uhr von xlibellexx
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
@absulut -Namenlos: du sprichst mir aus der Seele sehr sehr merkwürdig ???
Kommentar ansehen
13.06.2008 15:00 Uhr von Python44
 
+29 | -5
 
ANZEIGEN
@ absolut_namenlos: 1. Griechenland
2. Griechenland
3. Griechenland
4. keine Ahnung

Griechenland kann bei Bedarf auch gegen andere Mittelmeerstaaten ersetzt werden. Die dortige Mentalität spez. im Baugewerbe kann für Nordeuropäer sehr "gewöhnungsbedürftig" sein...

Ich hab nix gegen Griechen, aber ich hätte definitiv nicht die Nervenstärke irgendwo im Mittelmeerraum was bauen zu lassen !
Kommentar ansehen
13.06.2008 15:13 Uhr von Prototype08
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Unfassbar! Absolut kein Verständnis für die Behörden. Die armen Kinder. Das ist doch total verantwortungslos wobei sich mir die Frage auch stellt wie die da erstens rein gekommen sind und vor allem wieso das fast 3 wochen keiner bemerkt.

Beileid für die Eltern. Die sollten die Stadt,Staat etc verklagen dafür, dass gegen solche Zustände nichts getan wird! Unglaublich.... sowas verstehe ich nicht...
Kommentar ansehen
13.06.2008 15:31 Uhr von thesheep
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wenn mich nicht alles täuscht: ist das dort so, dass der hausbesitzer gewisse steuern erst dann zu zahlen hat, wenn das haus ganz fertig, sprich: ein dach hat, ... deshalb sieht man in griechenland auch soviele häuser/hotels, denen scheinbar das oberste stockwerk und das dach fehlt, die sonst aber fertig sind
hab ich mal gehört => ohne gewähr
Kommentar ansehen
13.06.2008 15:52 Uhr von Mr.Gato
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@namenlos: 1. Wahrscheinlich wurde an anderen Stellen gearbeitet, oder es war WE und danach erst wieder gearbeitet, aber an Stellen, an denen die Blagen keine Arbeiter gehört haben und es mittlerweile aufgegeben haben, um Hilfe zu schreien.

2. Wenn grad woanders gearbeitet wird, oder WE ist, wem sollte es auffallen?

3. Hallo? Noch nix ferig an dem Bau. Es wurde nicht erwartet, daß irgendwer den Fahrstuhl benutzt.

4. Weil: Die Cops gingen von Entführung aus. Ist auch wahrscheinlicher, als 2 Kinder in nem Aufzug eines Rohbaus. Wenn die Beiden nen Gully geöffnet hätten und in den Abwässerkanälen ertrunken wären, hatte aber sicher jemand auch hier gesagt: Warum wurde da net zuerst gesucht...bla... Erst hinterher ist man schlauer.

Fazit: Nix merkwürdig. Einfach nur dumm gelafen.
Kommentar ansehen
13.06.2008 16:06 Uhr von mort76
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Obacht. Das ist eine Krone-Meldung.
Die Geschichte ist schon deswegen nicht so recht glaubwürdig.
Kommentar ansehen
13.06.2008 19:31 Uhr von snooptrekkie
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Mr. Gato: Ich weiß ja nichts über Deinen Background, aber ich empfinde es als sehr respektlos, von den "Blagen" zu sprechen!
Kommentar ansehen
13.06.2008 19:35 Uhr von snooptrekkie
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@KenLakai: Leider hab ich Deinen Beitrag soeben versehentlich mit + beurteilt... :-(( Bist Du noch ganz dicht??
Kommentar ansehen
13.06.2008 19:42 Uhr von Powerline86
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@KenLakai: kein Mitleid? das glaubst du wohl selber nicht,du Ferkel!

Grauenvoller Tod zu verdursten und zu verhungern. Ich dachte sowas sei in so einer stark kommunikationstechnologisierten Welt wie heute gar nicht mehr möglich.
Einfach grauenvoll.
Kommentar ansehen
13.06.2008 22:02 Uhr von conny2436
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
oh Gott: wie furchtbar. Das ist ja gar nicht zu begreifen. Wie schlimm für die Eltern. Aber schlimmer ist es zu wissen die die armen Kinder gelitten haben müssen.
Kommentar ansehen
13.06.2008 22:17 Uhr von Cursty1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hab mal selber in Griechenland auf dem Bau gearbeitet. Ist zwar schon 20 Jahre her, aber die Zustände waren damals wie in der 3. Welt. Keine Handschuhe, Badeschlappen, Raki bei der Arbeit, Zement nach Augenmaß gemischt (bin mal wieder hingefahren um zu sehen ob das Hotel noch steht, wo ich Zement gemischt habe). Ich kann mir vorstellen, daß es jetzt nicht viel anders ist als damals...
Kommentar ansehen
13.06.2008 22:36 Uhr von murcielago
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Cursty1

die akropolis wurde auch so gebaut wie du beschreibst, aber sie steht immer noch. wieso muss es "standard" sein wie es hier gemacht wird?

@ KenLakaiDerMedien1.0

du bist echter kerl.
Kommentar ansehen
13.06.2008 22:41 Uhr von murcielago
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und KenLakaiDerMedien1.0: vielleicht haben sie es gelesen und haben trotzdem die baustelle betreten. oder hast du dich schon immer an alle regeln gehalten?

kein beileid trotz dem tod? na dann hoffe ich nicht, dass dies mal deinen kindern passiert und andere leute auch so einen minderbemitteten kommentar abgeben.
Kommentar ansehen
13.06.2008 23:22 Uhr von cefirus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ken: du bist einfach nur dumm.
Kommentar ansehen
13.06.2008 23:39 Uhr von cefirus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ken: Einzig bewiesen wurde, wie dumm du bist.
Kommentar ansehen
13.06.2008 23:41 Uhr von DirkKa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@absolut_namenlos: Ich vermute, dass du noch nie in deinem Leben mit Baustellen zu tun gehabt hast.

Deine Argumente scheinen ja auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen, wenn man mit der Materie Bau etwas zu tun hat sieht die Sache schon ganz anders aus.

Zu 1.) : Es gibt viele Baustellen (leider zu viele heutzutage) wo die Arbeit für längere Zeit ruht, weil es Unstimmigkeiten zwischen den Planungsbüros/Auftraggeber etc. gibt, es ist normalerweise nicht nur eine Firma an dem Bauvorhaben beteiligt, und oft genug gibt es so gut wie keine sinnvolle Konversation zwischen den am Bau beteiligten Firmen. Dann kommt es öfter vor, dass das Bauvorhaben mehrere Tage ruht, bevor es mit der Arbeit weitergeht. Klar, es gibt normalerweise Konventionalstrafen, wenn ein Bautermin nicht eingehalten wird, aber es gibt genügend Anwälte, welche den Missstand während der laufenden Arbeiten so auslegen können, dass man sich ganz elegant aus der Affäre ziehen kann.

Zu 2.) : Mal angenommen, es würde jemand im Haus arbeiten, heisst das noch lange nicht, dass die Aufzugsanlage schon voll betriebsbereit ist. Der Aufzug wird normalerweise ziemlich am Anfang installiert, das betrifft jedoch nur die Schienen, den Fahrkorb und die Steuereinheit, die externen Anzeigeelemente werden ganz zum Schluss installiert. Demzufolge kann kein Aussenstehender feststellen, wo der Aufzug gerade steht oder ob ein Fehler vorliegt.

Zu 3.): Der Aufzug mag zwar bereits in Betrieb gewesen sein, die Notrufeinrichtung wird so ziemlich zum Schluss installiert, da diese erst auf das Telefonnetz aufgeschaltet werden kann, wenn das Telefonnetz installiert ist. Wobei eine Notrufweiterleitung nicht zwingend erforderlich ist, bei einem ständig besetzten Gebäude (zB Pförtner o.ä.) reicht auch ein interner Hausalarm. Du sagst "....Nottelefon, das überall auf der Welt vorgeschrieben ist." Wo bitte steht das geschrieben ??? Es gibt zwar Vorschriften, welche jedoch nach Örtlichkeit und anderen Umständen variiert.

Zu 4.): Es steht nirgendwo, dass sich die Baustelle in der Nähe des Wohnortes der Kinder befindet.


@News : Eine unglückliche Verknüpfung tragischer Umstände. Trauriger Vorfall.
Kommentar ansehen
13.06.2008 23:48 Uhr von cefirus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ken: Da gibt es nichts zu definieren und zu diskutieren, weil du so oder so kein Einsehen haben wirst.

http://en.wikipedia.org/...´s_law
Kommentar ansehen
14.06.2008 00:06 Uhr von Stabi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komme selber aus der nähe von Orestiada: und habe selber in der Stadt ein Haus, und ich kann euch sagen dass in Orestiada sehr viele Baustellen zur Zeit existieren.
Die Kinder haben wahrscheinlich auf einer Baustelle gespielt, und haben dabei den Aufzug in gang gesetzt. Da ist ist "Kinderleicht", denn eine Sicherung kann jeder einschalten.Und vorallem wenn an der Baustelle wie so oft nicht gearbeitet wird, da die Bauarbeiter an mehreren Baustellen "gleichzeitig" arbeiten, dann ist es kein wunder das niemand sie gehört hat.

Und noch etwas: Griechenland hat inzwischen die härtesten Bauvorschriften innerhalb von Europa. Das kommt wegen den andauernden Erdbeben die wir da haben. In unserem Haus wurde soviel Stahl eingegossen der woanders für 2 Häuser gereicht hätte.
Laut Gesetz haftet nämlich der Architekt für die nächsten 30 Jahre, wenn am Haus was passiert. Und die Strafen sind nicht gerade gering.
Kommentar ansehen
14.06.2008 00:15 Uhr von KeepClean
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Aufzug? Also sowas ist einfach nur scheiße...mehr kann ich dazu nicht sagen. Irgendwer im Gebäude muss den stecken geblieben Aufzug doch bemerkt haben. Sowas tut einfach weh...
Kommentar ansehen
14.06.2008 00:35 Uhr von OttoKarl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@DirkKa: Dein Kommentar hat mit als einziger Hand und Fuß. Auch hier wird stillschweigend geduldet, daß ein noch nicht abgenommener Aufzug vom TÜV von den Bauarbeitern benutzt wird. Nur, daß zum Feierabend der Hauptschalter im Maschinenraum abgeschaltet- und der Maschinenraum verschlossen wird. Das hat man scheinbar versäumt. Da hat jemand sehr leichtsinnig gehandelt, denn Aufzüge haben es nun mal so an sich, daß auch mal eine Störung eintritt.
Kommentar ansehen
14.06.2008 02:28 Uhr von A_I_R_O_W
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ken: Möchtegern Forumtroll... Zum Glück bist du spätestens wieder nach 2 Wochen in ein anderes Forum gezogen, wo du deinen geistigen Dünnschiss ablassen kannst.

Wenn du schon umbedingt beweisen willst, dass du vernünftiger als ein paar Kinder bist (was bereits schon ziemlich erbärmlich ist und lediglich von deiner schweren Debilität zeugt) dann mit ein wenig mehr Achtung vor den jungen Menschen, die ihren kindlichen Spieltrieb bereits in einer Form büssen mussten, welchen man selbst seinem ärgsten Feind nicht wünscht. Verdursten ist so ziemlich die grausamste Form aus dem Leben zu scheiden und insbesondere wenn man weiss, dass einen nur wenige Meter von einer möglichen Wasserquelle trennen.
Kommentar ansehen
14.06.2008 08:48 Uhr von Stabi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also noch mal zum Thema: Die Kinder sind "Straßenkinder" gewesen, die in der Stadt gebettelt haben. Sie gehörten zu einer Zigeunerfamilie mit 13 anderen Kindern.

Sie wurden vor 2 Wochen von unbekannten Verschleppt und in dem LEERSTEHENDEN Gebäude gefangen gehalten.

Wie ich schon gestern geschrieben habe, gibt es in Nea Orestiada sehr viele Neubauten und viele davon sind zwar bezugsfertig ABER noch nicht vermietet.
Kommentar ansehen
14.06.2008 10:36 Uhr von OttoKarl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ken: Über Deine Kommentare will ich mich nicht weiter äußern. Aber ich frage Dich, ob Du als Kind (was Du wohl immer noch bist) immer das gemacht hast was erlaubt war. Die Schuld liegt nicht bei den Kindern, sonder bei denen, die die Anlage nicht abgeschaltet haben. Der Hauptschalter ist IMMER im Maschinenraum, und der ist abgeschlossen. Jetzt halte mir nicht vor das ich mich hervortun möchte, ich spreche aus Berufserfahrung.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?