13.06.08 12:45 Uhr
 909
 

GB: Staubwolke eines Komposthaufens brachte Hobby-Gärtner den Tod

Der Inhalt eines Komposthaufens in Großbritannien war mit Sporen eines Pilzes befallen. Ein Hobbygärtner verstreute den Kompost. Der Staub, den er dabei einatmete, führte nach einem Tag zu Fieber, Husten sowie Brustkorbschmerzen und er hatte Atemnot. Der 47-Jährige wurde in eine Klinik eingeliefert.

Dem Mann wurden Antibiotika verabreicht, allerdings wurde sein Zustand schlechter und man verlegte ihn auf die Intensivstation. In einem Artikel der britische Zeitung "The Lancet" wurde ein Artikel eines Arztes der Klinik in Wycombe veröffentlicht.

Demnach fand man nach Laboruntersuchen Spuren des Schimmelpilzes Aspergillus fumigatus. Das Verabreichen eines Medikaments zur Pilzbekämpfung kam zu spät, denn der Patient starb. Der Bericht weist darauf hin, dass Pilzbehandlungen in diesen Situationen schnellstens einzuleiten sind.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Großbritannien, Hobby, Staub, Gärtner
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2008 12:58 Uhr von dagopert
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
armes Schwein, er weiß selbst nicht woran er gestorben ist ... schade dass man es erst nach seinem Tod rausgefunden hat.
Kommentar ansehen
13.06.2008 13:38 Uhr von ionic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dr. House lässt grüßen: oh man hört sich genauso wie in der serie an... oO unheimlich^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?