13.06.08 09:35 Uhr
 302
 

Yahoo! wird nicht von Microsoft übernommen

Yahoo! hat die Gespräche mit Software-Gigant Microsoft bezüglich einer Übernahme eingestellt. Damit wird der Redmonder Konzern Yahoo! nicht übernehmen. Nach der Mitteilung über die Beendigung der Gespräche verlor die Yahoo!-Aktie 9,79 Prozent ihres Wertes. Dagegen stieg die Microsoft-Aktie um 4,13 Prozent an.

Gescheitert ist die Übernahme, weil Microsoft kein Interesse mehr hatte. Außerdem sah der Verwaltungsrat von Yahoo! den Verkauf als nicht im Sinne der Aktionäre an. Nun will Yahoo! eine Kooperation mit Google eingehen.

Am 1. August wird Yahoo! einen neuen Aufsichtsrat ernennen. Am vergangenen Montag wurde bereits ein Brief veröffentlicht, der die Aktionäre darum bittet, den alten Rat erneut zu wählen. Damit würde der Kandidat von Milliardär Carl Icahn scheitern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Yahoo
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2008 11:25 Uhr von s4ger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@drogus: Genial für Google, ja. Die basteln schön artig an ihrer Monopolstellung. Irgendwann ist niemand mehr gegen Google wettbewerbsfähig und dann tun sie was sie wollen und fressen alle Daten über dich auf.
Kommentar ansehen
13.06.2008 14:34 Uhr von syn0nym
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an EPIC 2015: diese Fusionsgeschichten.
EPIC ist eine gute Fiktion, die beschreibt, wieviel Macht die Unternehmen durch Fusionen erlangen können und welchen Einfluss das Internet auf die Gesellschaft in Zukunft haben könnte...
Hier ein Link für Interessierte: http://media.aperto.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: Einzige Regierungsoption scheint Jamaika-Koalition
Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?