12.06.08 23:54 Uhr
 244
 

Kinderarbeit: 218 Millionen Kinder müssen weltweit arbeiten

20 Jahre ist es her, dass sich die Staatengemeinschaft darauf geeinigt hat, dass man Kind ist, so lange man das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Jedoch müssen weltweit 218 Millionen Kinder unter zum Teil gefährlichen Bedingungen arbeiten.

Dabei wurde international festgelegt, dass Kinder bis zum 14. Lebensjahr nicht kommerziell arbeiten dürfen. Ab dem 15. Lebensjahr dürfen Kinder arbeiten, aber nur in ungefährlichen Bereichen.

Als Ursache für Kinderarbeit gilt hauptsächlich Armut. Viele Eltern schicken ihre Kinder arbeiten, weil sie nicht anders können. Viel lieber würden sie die Kinder jedoch in die Schule schicken. Vor allem in Afrika ist das ein Problem, wo viele Eltern HIV-infiziert sind und nicht mehr arbeiten können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Million, Welt
Quelle: www.dw-world.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2008 22:11 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich konnte den Bericht der Quelle leider nicht ganz unterbringen. Interessenten sollten die Quelle lesen. Unfassbar, dass Kinderarbeit so viele Kinder betrifft. Ich bin zwar auch davon ausgegangen, dass es viele Kinder betrifft, aber 218 Millionen? Eine grauenhafte Zahl und ein weiteres Indiz dafür, wie gut es uns doch geht.
Kommentar ansehen
13.06.2008 00:25 Uhr von Sven_
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
oft notwenigedes Übel: da komplette Familien verhungern wenn die Kinder nicht arbeiten.

Aber vergleichen wir mal 2 Zahlen:

2.000.000.000.000
218.000.000

Die obere Zahl sind die geschätzten direkten und indirekten Kriegskosten der USA für den Irak. Jedes arbeitende Kind dieser Welt hätte 9000 Dollar bekommen können und müsste dafür mehr als 1 Jahr lang nicht arbeiten. Und nebenbei gäbe es noch ein paar Millionen irakische Zivilisten mehr.

Es ist schon eine Schande, wie schlecht es anderen geht, die größere Schande ist das man ihnen helfen könnte wenn man es wollte.
Kommentar ansehen
13.06.2008 00:56 Uhr von Lumoco
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
mhh ja: "20 Jahre ist es her, dass sich die Staatengemeinschaft darauf geeinigt hat, dass man Kind ist, so lange man das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat."

und wo ist das problemm ? mit 15/16 jahren kann man die schule verlassen und arbeiten gehn .
Kommentar ansehen
13.06.2008 00:58 Uhr von frdrsch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
2000000000? find ich doch ein bisschen viel ich meine es bewegt sich in der Größenordunng 300 Mrd Dollar da hat Bush doch vor ner Zeit Stress bekommen weil er "das konto überzogen hat", da ja eig. nur 250 mrd geplant waren
Kommentar ansehen
13.06.2008 01:47 Uhr von Noseman
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Lumoco: Ich weiss ja nicht wo Du lebst, aber in meinem Land (Deutschland) gibt es 12 Jahre Schulpflicht. Das heisst dann ggf. Berufsschule und Ausbildung (allerdings mit gewissen Rechten, die vor Ausbeutung schützen [sollen]).

War Dein Beitrag als Kritik daran gedacht, dass diese Regelung leicht ausgehebelt wird, selbst in unserem so tollem Land, oder wie darf ich das verstehen?
Kommentar ansehen
13.06.2008 08:49 Uhr von cerberus11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@noseman: ich weiß ja nicht wo du lebst- aber in meinem DEUTSCHLAND ist die schulpflicht bundeslandabhängig und nur in bremen 12 jahre.
Kommentar ansehen
13.06.2008 09:22 Uhr von kingmax
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was sollen sie sonst machen ? in den strassen herum hängen und kriminel werden, wie bei uns ? früher und z.t. auch noch heute müssen kinder auf dem bauernhof helfen und dies ist auch arbeit.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?