12.06.08 16:24 Uhr
 616
 

Pinneberg: Behinderte Frau stirbt neben ihrem bereits toten Ehemann

In Pinneberg ist eine schwerbehinderte Frau neben ihrem bereits verstorbenen Ehemann verhungert. Die von einem Bekannten gerufene Polizei konnte nur noch die beiden Leichen entdecken.

Die Behinderte war nicht dazu in der Lage, Hilfe zu holen. Der Ehemann der 56-Jährigen war zuvor eines natürlichen Todes gestorben.

Die Frau litt an Multipler Sklerose, einer schweren, systemischen Nervenerkrankung. Sie war nicht einmal in der Lage, telefonieren zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Ehemann, Behindert
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2008 16:09 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist mal richtig heftig. Aber das muss ja schon ein paar Tage gedauert haben. Warum niemandem aufgefallen ist, dass man keine Anzeichen mehr von den beiden gesehen hat ist mir ein Rätsel. Aber so ist das heute, jeder lebt so vor sich hin.
Kommentar ansehen
12.06.2008 16:34 Uhr von gofisch
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
auch wenn die quelle ebenfalls vom verhungern spricht - die arme frau ist vermutlich eher verdurstet. das geht nämlich viel schneller als verhungern und dauert tatsächlich "nur" ein paar tage.

so oder so ein schlimmer tod.
Kommentar ansehen
12.06.2008 22:28 Uhr von MetalTribal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geht die Überschrift eigentlich noch reißerischer?

Ach ja, ich habe Aguirre ganz vergessen, der kann das noch besser.
Kommentar ansehen
12.06.2008 22:29 Uhr von MetalTribal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Es tut mir wirklich leid das die frau nun auch sterben musste. gab es denn kein betreudienst in der Nähe?..
Kommentar ansehen
12.06.2008 22:47 Uhr von 102033
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
komisch, das da keine Pfleger kommen. wofür bezahlt man eigentlich den Solidaritätszuschlag?
Kommentar ansehen
13.06.2008 09:17 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfe in Anspruch nehmen: Die Frau wurde ja scheinbar von ihrem Mann gepflegt. Wenn sie also keine Hilfe in Anspruch genommen haben, wieso sollte da ein Pflegedienst kommen?

Aus diesem Fall ist zu lernen, dass man immer noch mindestens eine dritte Personen zur Kontrolle mit in die Pflege mit aufnehmen sollte. Dadurch kann verhindert werden, dass hilflose Pflegepersonen so einen Tod sterben müssen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?