12.06.08 15:09 Uhr
 166
 

Deutsche Forscher wollen ein lebendes Wildtierarchiv

Wissenschaftler der Fraunhofer-Gesellschaft möchten ein Archiv mit den jetzt lebenden Wildtieren erschaffen. Durch eine Kühlung der DNA-Proben mit Stickstoff werden die Zellen nach dem Erwärmen wieder lebensfähig. Seit drei Jahren werden verschiedene Proben gesammelt.

Es werden nur Stammzellen gesammelt, da diese alle Erbinformationen haben und für die Vermehrung gut sind. Diese können sich auch in andere Zelltypen verwandeln. Das Einfrieren von ganzen Tierkörpern wäre zu kostspielig und würde zu viel Platz einnehmen.

Weiterhin kann das Tier dadurch Schäden erleiden. Die Tierparks informieren die Wissenschaftler, sobald ein Tier bei der Geburt stirbt. Dann werden die Proben entnommen und isoliert. Unter den 34 tiefgefroren Typen befindet sich zum Beispiel der gefährdete Schneeleopard.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: do-28
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutsch, Forscher
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?