12.06.08 12:53 Uhr
 466
 

Afghanistan: Marihuana im Wert von 400 Millionen US-Dollar wurde vernichtet

Im südlichen Teil von Afghanistan sind 236 Tonnen Marihuana entdeckt worden. Die Drogen befanden sich etwa zwei Meter tief in der Erde. Die Lagerstelle war mit Laub präpariert worden.

Es wird davon ausgegangen, dass es der größte jemals entdeckte Drogenfund ist. Das Marihuana hat einen Wert von etwa 400 Millionen US-Dollar (umgerechnet circa 260 Millionen Euro).

Die 236 Tonnen wurden sofort von einer Anti-Drogeneinheit vernichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Million, Dollar, Afghanistan, Wert, Marihuana
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2008 13:25 Uhr von LordKazzak
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIN!!!!!!!!

schweinerei!
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:27 Uhr von Teufelsfratze
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Fuck......
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:41 Uhr von usambara
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Propaganda eben diese afghanische Einheit war kiffend in einem
Kampfeinsatz der Engländer zu sehen.
Vielleicht wurde ein Teil fürs TV vernichtet, während der Rest
hinten wieder verkauft wird.
Unter den Taliban gab es kaum noch "schwarzen Afghanen" zu kaufen, jetzt ist aus einem ehemals guten Produkt minderwertige Massenware geworden.
Aber Haschisch ist das kleinste Problem in Afghanistan...
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:43 Uhr von gmaster
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
scheiiißeee, ich will auch vernichten:D
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:53 Uhr von Dusta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja usambara: Der erstarkte Drogenanbau in Afghanistan ist wohl ein Produkt der relativen Freiheit (Durch Warlords und Taliban eingeschränkt), die die Menschen dort seit ein paar Jahren genießen.

In Afghanistan werden Drogenhändler eben nicht mehr hingerichtet, da traut man sich wieder.

Desweiteren ist es für 20.000 man ziemlich schwierig ein so großes land wie Afghanistan Flächendeckend zu Überwachen.

Ich denke für Afghanistan bestand lange nicht mehr soviel Hoffnung wie in dieseer Zeit.
Kommentar ansehen
12.06.2008 16:29 Uhr von RupertBieber
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
also ich hätte mich da geopfert und hätte auch mitgeholfen Afghanistan Drogenfrei zu machen und ein paar Kilo höchstpersönlich vernichtet...
Kommentar ansehen
12.06.2008 22:42 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Wissen ist Afghanistan mit: einer der größten Drogenanbauer der Welt. Für mich nur die Spitze des Eisberges.
Kommentar ansehen
13.06.2008 05:29 Uhr von mmslulu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: kommen noch mehr solcher News. Tod den Drogen (natürlich nur für med. Zwecke). *Nein, da steckt keine Ironie drin.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?