12.06.08 12:08 Uhr
 6.934
 

Polen: 14-jähriges Vergewaltigungsopfer soll Kind austragen

Die 14-jährige Agata wurde aufgrund einer Vergewaltigung vom einem fast gleichaltrigen Schulkameraden schwanger. Nachdem sich das Mädchen einem Arzt anvertraute, wurde die Polizei und ihre Mutter involviert. Gemeinsam einigte man sich auf eine Abtreibung.

In der Klinik erwartete die 14-Jährige ein katholischer Priester, der versuchte das Mädchen von ihrem Vorhaben abzuhalten. Die Ärztin verweigerte den Eingriff und ließ Agata eine Erklärung unterschreiben, nach der das Mädchen mit der Austragung einverstanden wäre und bot eine Adoption an.

Agatas Mutter suchte darauf einen anderen Arzt auf, aber auch bei diesem Termin war der Priester anwesend und versuchte die Abtreibung zu verhindern. Die Polizei brachte das Mädchen schließlich in ein Fürsorgeheim. Die Frist zu einer legalen Abtreibung läuft in wenigen Tagen aus.


WebReporter: Gutmensch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Vergewaltigung, 14, Polen
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2008 10:59 Uhr von Gutmensch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte die Quelle lesen - ich bekomme hier nicht alles unter. Das ist der Hammer! Als wenn eine Vergewaltigung nicht schon schlimm genug ist - nein, hier wird das Mädchen noch ein zweites mal vergewaltigt - diesmal von der Kirche!
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:21 Uhr von Carry-
 
+41 | -5
 
ANZEIGEN
unglaublich wie viel einfluss die kirche dort zu haben scheint!? es wird zeit, dass die eu diesem christ-faschistischen treiben ein ende setzt. wir sind nicht mehr im mittelalter.
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:28 Uhr von nettesMädel
 
+18 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:44 Uhr von Jean-Dupres
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ist dieser Pfarrer auch in der: nationalistisch-christlichen Partei Polens ?
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:53 Uhr von Iokaste
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Mädchen hat es wirklich nicht einfach, denn offenbar ist dieser Priester sehr einflußreich und hat viele Anhänger - wie sonst hätte er von dem zweiten Termin erfahren können. Ich möchte nicht wissen, wieviele Frauen so schon davon abgehalten wurden abzutreiben, obwohl dies vielleicht die bessere Entscheidung für sie gewesen wäre.

Das Mädchen auf jeden Fall wird, sofern die Justiz dort so verblendet ist, wie offenbar dieser Priester, einen erheblichen seelischen Schaden davon tragen. Besonders, wenn der Mutter auch noch das Sorgerecht entzogen wird.

Da fragt man sich doch wirklich, ob manche Menschen von allen guten Geistern verlassen worden sind.
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:56 Uhr von TheBugKiller
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...dort hat die Kirche wirklich einen großen Einfluß auf die Leute. Viele sind da nunmal gläubig und haben deswegen auch ein großes Vertrauen zu der Kirche. Ich komm daher von daher ist diese News für mich nicht unbedingt verwunderlich, auch wenn doch irgendwie traurig.
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:58 Uhr von Kanarifan
 
+5 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:59 Uhr von pippin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Woher weiß dieser Priester wo er gerade hin "muss": Kann mir mal jemand verraten, woher dieser Priester weiß, wo sich das Mädchen gerade aufhält?

Wäre ich der Vater des Mädchens und mir würde dieser Priester so kommen, der hätte schon längst einen Tritt in den Allerwertesten bekommen.

@nettesMädel: Klar kann man nicht von einem Priester auf die ganze Kirche schließen, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die "modernen" Geistlichen arg in der Unterzahl sind. Die meisten Priester, die ich inzwischen kennenlernen durfte, waren eher dem Hardcore-Sektor zuzuordnen.
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:01 Uhr von Carry-
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ nettesMädel: ginge es in der news um z. b. deutschland, wäre eine differenzierung zwischen der kirche und einem einzelnen priester angebracht. da es aber um polen geht, kann man sich das sparen.
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:04 Uhr von Pinocio75
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ nettesMädel: Ein nettes Beispiel, solche Priester kenn ich auch. Aber die Priester verstoßen damit gegen Grundsätze die die Kirche festgelegt hat.

Die Kirche ist keine Demokratie, hier regiert der Papst und der Bestimmt was / wie auszulegen ist. Und wer gegen die Vorstellungen des stellvertreter Gottes auf Erden handelt oder dessen Authorität anzweifelt, der ist in der falschen Kirche oder hat den Sinn nicht verstanden. Denn warum möchte man katholisch heiraten und muss dann Regeln umgehen ??!?

Auch bei der Abtreibung gibts kein "nicht so streng sehen". Es ist verboten als katholik eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Der Papst hat es bestimmt. Und wenn man den ganzen Kram eh nicht beachtet was macht man dann in dieser Kirche?

Übrigens bin ich schon lange ausgetreten, weil ein Alibi Katholik wollte ich nicht sein, ich treffe meine eigenen Entscheidungen und brauche die Kirche dafür nicht....
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:07 Uhr von DerEssener
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also laut http://www.dziennikwschodni.pl/... war es keine Vergewaltigung. Sowohl das Mädchen, als auch die Medien haben zugestanden, dass es wohl einvernehmlicher Sex war.

Das ändert natürlich nichts am Verhalten des katholischen Pfarrers, der sich (zusammen mit den anderen Verwirrten aus dem Leben anderer Leute heraushalten soll), aber zumindest wäre dann eine Abtreibung so oder so nicht mehr legal in Polen. "Das sehr restriktive Abtreibungsrecht Polens lässt einen Abbruch zu, wenn Gefahr für das Leben der Mutter droht, bei schweren Missbildungen und Vergewaltigungen." (Quelle: TAZ).
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:07 Uhr von poseidon17
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ pippin: ich hab in ner anderen Quelle was dazu gelesen, ein Verein kümmert sich um das arme Mädel, und der Vorsitzende fragt sich auch, woher der Priester die Infos hatte.

@ Autor: Guter Kommentar!
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:12 Uhr von Laub
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Agatas Mutter suchte darauf einen anderen Arzt auf,

Das hört sich für mich an als wenn die Mutter das zu sagen hat ob sie abzutreiben hat oder nicht.

Ob das Kind nun von einer Vergewaltigung kommt oder nicht, Leben ist Leben. Und wenn die das halt nicht will.

Und nein ich bin kein Freund der Kirche. Das ist meine persönlich einstellung.

Anderseits würd ich es bei ihr auch verstehen wenn sie es macht weil sie noch recht jung ist.
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:24 Uhr von Falkone
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Sofort aus der Kirche austreten und in ein anderes: Land zum Schwangerschaftsabbruch fahren.

Ich gebe sogar die Hälfte der Fahrtkosten hinzu.

Immer diese Bevormundung von Menschen durch die Kirche !!!!

Ein Priester ist nun mal die Kirche - was soll er sonst sein?
Wenn sich die Kirche oder deren Anhänger nicht damit identifizieren können, was soll dann die Diskussion.

Die Familie des Mädchens hat sich nun mal für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden - Ende und Aus!

http://www.kirchenopfer.de
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:27 Uhr von BigNose82
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Lächerlich!! Ein solches Verhalten seitens der Kirche ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Wenn man im Original liest mit welchen Mitteln das 14JÄHRIGE!!!! Mädchen zu manipulieren versucht wird, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter! Eine Beratungstunde...OK, aber die Entscheidung, ob nun abgetrieben wird ist und bleibt Sache von ausschließlich der Kleinen. Es ist ein Trauerspiel wie die Kirche versucht eine Machtstellung auszuüben und jetzt sogar die Mutter zu belangen!
Schwupps ist die Mutter und ihre Tochter selbst zur Angeklagten geworden... Da ist der Scheiterhaufen für die beiden UNGLÄUBIGEN ja nicht mehr weit, was?
Lächerlich
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:32 Uhr von müderJoe
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
toll: immer diese dummen Katholen! In der evangelischen Kirche wird die Abtreibung zwar nicht befürwortet, aber es wird wenigstens jedem diese Entscheidung freigestellt! [Edit]
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:32 Uhr von vmaxxer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
gar nicht so schwere entscheidung: den a: es war eine vergewaltigung und die körperlichen und psychischen schäden sind auch ohne das kind ständig vor augen zu haben schwer genug.
b:ist sie erst 14 das bedeutet das sie bei einer austragung ihre gesundheit bzw sogar ihr leben auf dem spiel setzt (bzw hier ja gesetzt wird).

das da leben entsteht hin oder her....

Und den Priester sollte man wegen versuchter Körperverletzung anklagen.
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:39 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Doch selber entscheiden? Auch wenn ein Mädchen in diesem Alter noch nicht genau weis was sie will und man sie Leiten muss, sollte die Entscheidung immer noch bei der werdenden Mutter selbst liegen dürfen, ob sie Abtreiben will oder nicht.
Rechtlich sieht es leider so aus, dass das ungeborene zu schützen ist.
Eine 14 Jährige kann ohne Gesundheitliche Spätfolgen ein Kind zur Welt bekommen.
Mit dem Psychischen ist manchmal ein Problem.

Ich kenne ein Mädchen, das bereits mit 13 Jahren ihr erstes Kind geboren hat und mit 17 Jahren bereits 3 Kinder hatte.
Jetzt ist sie über 20 und hat 5 Kinder.
Klar ist, in diesem Alter bekommen sie Hilfe von allen Seiten angeboten. Braucht ihre Kinder nicht einmal selber Wickeln.
Entern, Schwiegereltern etc. alle helfen mit.
Alle sind Glücklich und beschäftigt. Geld, Wohnung und weitere Unterstützung bekommen sie vom Amt.
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:41 Uhr von Andersdenkender
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Einladung zum Perspektivwechsel: Sieht man zunächst mal vom Verhalten des Priesters ab und betrachtet den Tenor des Berichtes (und auch den der Kommentare hier!) fällt auf, dass die Abtreibung bei Vergewaltigung als legitim und folgerichtig angesehen wird - für mich ist das erschreckend!

Mal angenommen das Mädchen treibt ab, dann muss es selbst mit der Tatsache klar kommen, dass es ein Leben getötet hat! Wenn man diese gar nicht so abwägige Vorstellung akzeptiert, stellt sich auch der bedingungslose Einsatz des Pristers für das Leben (des ungeborenen Kindes wie des Mädchens!) in einem anderen Licht dar.

Warum forcierte die Mutter auf der anderen Seite die Abtreibung? Sie übt doch auch einen subjektiven Einflus auf ihre Tochter aus.

Ich hoffe nur, das Mädchen hat im "Fürsorgeheim" die Gelegenheit hat, für sich selbst jenseits aller Fürsorge selbst eine Entscheidung zu treffen.
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:44 Uhr von nettesMädel
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@pinocio: Eine Kirche lebt durch die Gemeind und diese gestalten das dann auch.

Wenn niemand mehr für andere Wege in der Kirche kämpft, dann hat das ganze tatsächlich keinen Sinn mehr.

Ich betrachte mich nicht als "Alibi-Katholikin", sondern eine, die durch ihr tun, die Kirche mitgestalten kann. Für mich sind Leute wie du welche, die einen bequemen Weg gewählt haben. Wieso nicht in der Kirche bleiben und für die Abschaffung des Zölibates, Zulassung von Priesterinnen, etc. kämpfen?

Nur wird das hier wieder keiner verstehen.....
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:57 Uhr von intuitiv7
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ein katholischer Priester: das sagt schon alles - am besten alle Priester in einen großen sack und dann solange draufschlagen bis sich keiner mehr bewegt...

...echt es ist eine Frechheit wo sich Priester überall einmischen, die Entscheidung liegt nur bei dem Mädchen...!!!
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:16 Uhr von fanbarometer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
daumen runter: herr priester - egal, wie alt das mädchen ist, schlimm genug, was sie erleben musste. soll sie nun noch 9 monate von ihrem bauch daran erinnert werden? sie soll entscheiden, was sie will - basta!
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:17 Uhr von Loxy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
"wie viel einfluss die kirche dort zu haben scheint!? es wird zeit, dass die eu diesem christ-faschistischen treiben ein ende setzt. wir sind nicht mehr im mittelalter." (Carry)

Genau! Alle Priester auf den Scheiterhaufen... und die Mütter, die Ihren Töchtern nach Vergewaltigungen zu Abtreibungen raten (überreden?) dürfen anzünden...

Leute, Leute... wie gut, dass das schwarz-weiß Denken nie ein Ende finden wird^^

Dem Mädel ist etwas schlimmes passiert, was niemand mehr rückgängig machen kann, aber Ihr ungeborenes Kind ist daran nicht schuld und zumindest zur Hälfte auch von Ihr.

Mich würde interessieren wie das Mädchen betreut wurde. Will Sie Ihr Kind tatsächlich loswerden, oder ist Sie sich selber nicht sicher... würde eine Abtreibung Sie wirklich befreien, oder eher belasten? Was sind die genauen Hintergründe???

Es soll ja Vergewaltigungsopfer geben, die das Kind dann bekommen haben und es sehr lieben... alles nur ein Trick der Natur? ...oder eine Facette in einer Welt aus Grauzonen, die keine schwarz-weiß Einteilung kennt *grübel*
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:28 Uhr von Loxy
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Einfach abtreiben Ex und Hopp und schon ist alles wieder in Butter scheint ne gute, einfache, effizente Lösung zu sein!

Was aber, wenn Sie danach z.B. keine Kinder mehr bekommen könnte? Was, wenn Sie auf einmal Schuldgefühle entwickelt und doppelt leiden muss? Was, wenn der Pfarrer kein Fascho ist sonder Hintergrundinfos hat, die wir nicht haben? Was ist mit der Mutter? Hat Sie Ihre Tochter versucht zu beeinflussen? Gibt es Kontakt zu Hilfegruppen, die diese Thematik genau kennen... undundund?

Man weiß es nicht, aber sofort fangen alle an zu schreien DAGEGEN!!! FASCHO!!! SCHEIß KIRCHE!!! Erschreckend zu sehen wie leicht sich Leute manipulieren lassen... echt :(
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:31 Uhr von wezzo
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Polen: <ironie>
Immer nieder mit den Polen. Wie kann so ein katholisches und mittelalterliches Land überhaupt in der EU zugelassen werden? Ich bin für eine totale Isolation des Landes!!!
</ironie>

Und wer folgt mir .... ;)

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?