12.06.08 11:44 Uhr
 919
 

Brasilien: 25-jährige Frau wurde 14 Jahre als Sklavin gehalten

Die heute 25 Jahre alte Gabriela de J. wurde in Brasilien von einem Ehepaar 14 Jahre lang als Sklavin gehalten, jetzt wurde sie befreit.

Seit ihrem elften Lebensjahr hielten die 55 Jahre alte Lehrerin Maria Helena S. und der 57-jährige Unternehmer Jose Carlos S. die junge Frau in ihrer Gefangenschaft.

Die Täter hatten das Mädchen aus einer armen Familie in ihre Obhut genommen und dann als Sklavin ausgenutzt. Sie musste von morgens vier Uhr an arbeiten und bekam Schläge. Jetzt wurde sie nach einem anonymen Anruf befreit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleofas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Jahr, Brasilien, 14
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2008 10:39 Uhr von kleofas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schreckliche Vorstellung. Die reichen Eheleute halten sich eine arme Sklavin. Das ist wie vor 2000 Jahren. Was sind das für "Menschen"?
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:03 Uhr von Cimarron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Kommentar: oder noch vor ca. 400 Jahren ?!
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:10 Uhr von kleofas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Cimarron: Ja, du hast Recht. Ich hatte in dem Moment in erster Linie an die alten Römer gedacht. Aber auch in anderen Gebieten gab es viel später auch noch Sklaven, z.B. USA.
Kommentar ansehen
12.06.2008 13:31 Uhr von s8R
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt ihr eigentlich wirklich es gäbe heute keine Sklaven mehr?
Wir wissen nur nix davon, die Medien informiern doch nur über das was wir 1 wissen wollen und 2. hören sollen!
Kommentar ansehen
12.06.2008 14:34 Uhr von TrangleC
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sklaverei: In Brasilien ist Sklaverei weit verbreitet. Meistens betrifft es junge Männer die ohne Bezahlung in Arbeitscamps auf Plantagen in abgelegenen Gegenden schuften müssen. Das sind nach inoffiziellen Schätzungen Hunderttausende. Da kann man sich denken dass auch Fälle wie dieser hier nicht selten sind.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?