12.06.08 15:15 Uhr
 301
 

Oldenburg: Erneut Steinwurf von Autobahnbrücke - Junge Frau hatte großes Glück

An nahezu der gleichen Stelle an der an Ostern ein Holzklotz von einer Autobahnbrücke geworfen wurde, warf nun wieder ein unbekannter Täter einen Stein auf ein fahrendes Fahrzeug.

Der Stein traf die Windschutzscheibe eines Autos, durchschlug diese jedoch nicht. Hätte der Stein die Scheibe durchschlagen, wäre die Frau vermutlich im Gesicht getroffen worden.

Obwohl die 24-jährige Fahrerin den Täter noch durch den Rückspiegel sah, konnte sie der Polizei dennoch keine Beschreibung des Unbekannten geben.


WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Junge, Autobahn, Stein, Glück, Steinwurf
Quelle: www.rga-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2008 15:21 Uhr von SnowFreak
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Arme kranke Welt stimmt mich immer wieder traurig wenn ich sowas lese.

Sollten man sich nun fragen ob die evtl doch den falschen in U-Haft haben ?
Oder ist das wieder so ein Ar***l*** von drittbrett fahrer ?
Kommentar ansehen
12.06.2008 15:39 Uhr von 102033
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ich sagte ja schon, das es ein anderer war !! Der Russe wurde gefoltert und zur Unterschrift genötigt.
Kommentar ansehen
12.06.2008 15:54 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@102033: Auch wenn das Geständnis des Russen nicht unter "normalen" Umständen zustande kam, sprechen doch verdammt viele Indizien gegen ihn.
Von daher haben sie schon den Richtigen, aber leider auch den Vorwurf der Folter.

Nur weil es jetzt an einer nahegelegenen Stelle wieder einen Schwachkopf gibt, der Steine auf fahrende Autos wirft, heißt es noch lange nicht, dass der Russe unschuldig ist.

Ganz nebenbei würde ich gefasste Steinewerfer in einem ferngesteuerten Wagen unter einer Brücke durchfahren lassen und dann die Opfer bzw. Angehörigen der Opfer auch mal Zielwerfen lassen.
Kommentar ansehen
12.06.2008 17:00 Uhr von heinolds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polizei Oldenburg korrigiert Pressemeldung: hier der link:

http://www.welt.de/...


Was ist denn da los bei der Oldenburger Polizei-Pressestelle???
Kommentar ansehen
13.06.2008 00:33 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt: halt so dermaßen viele kaputte auf der welt...die gehören einfach übelst heftig bestraft....fünf jahre gefängnis alleine beim wurf, auch wenn nix passiert...skala je nach folgen nach oben offen.
Kommentar ansehen
13.06.2008 07:49 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte ich mal einen dieser Wi**er erwischen, dann Gnade ihm Lucifer, denn Gott wirds nicht tun...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?