11.06.08 21:12 Uhr
 458
 

Trägerwechsel bei der USK - Interview zu den Änderungen des Jugendschutzes

Kürzlich wurde der Träger der USK, "Förderverein für Jugend und Sozialarbeit", durch die Industrieverbände BIU und G.A.M.E. ausgewechselt. Ein Interview mit Claas Oehler vom "Bundesverband der Entwickler von Computerspielen G.A.M.E. e.V." soll die tatsächlichen Änderungen bei der USK aufzeigen.

So wird sich an dem seit 2004 existierenden System der USK, bestehend aus einer Prüfung der Spiele und Empfehlung der Alterseinstufung nichts ändern. Das Urteil fällen immer noch die Obersten Landesjugendbehörden.

Die erklärten Ziele werden eine Verbesserung der Kennzeichnungsverfahren, die mögliche Etablierung einer einheitlichen Kennzeichnung von Spielen unabhängig von der Verbreitung (Internet, Geschäft) sowie die Verbesserung der Kommunikation zu allen Beteiligten (Branche, Verbraucher, Politik) sein.


WebReporter: Mumm
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Wechsel, Jugend, Interview, Änderung, Jugendschutz, Träger, USK
Quelle: www.giga.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2008 20:39 Uhr von Mumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Interview mit Claas Oehler gibt in der Tat noch sehr viel hier - Ein Blick in die Quelle lohnt allemal.
Die kürzlich beschlossenen Gesetzesänderungen, die zu einem verbesserten Jugendschutz führen sollen, werden weiterhin von den Branchen-Verbänden kritisch begutachtet und weitergedacht.
Beruhigend zu wissen, dass es in Zukunft keine "leichtere" oder "härtere" Alterseinstufungen bei Spielen geben wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?