11.06.08 21:12 Uhr
 457
 

Trägerwechsel bei der USK - Interview zu den Änderungen des Jugendschutzes

Kürzlich wurde der Träger der USK, "Förderverein für Jugend und Sozialarbeit", durch die Industrieverbände BIU und G.A.M.E. ausgewechselt. Ein Interview mit Claas Oehler vom "Bundesverband der Entwickler von Computerspielen G.A.M.E. e.V." soll die tatsächlichen Änderungen bei der USK aufzeigen.

So wird sich an dem seit 2004 existierenden System der USK, bestehend aus einer Prüfung der Spiele und Empfehlung der Alterseinstufung nichts ändern. Das Urteil fällen immer noch die Obersten Landesjugendbehörden.

Die erklärten Ziele werden eine Verbesserung der Kennzeichnungsverfahren, die mögliche Etablierung einer einheitlichen Kennzeichnung von Spielen unabhängig von der Verbreitung (Internet, Geschäft) sowie die Verbesserung der Kommunikation zu allen Beteiligten (Branche, Verbraucher, Politik) sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mumm
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Wechsel, Jugend, Interview, Änderung, Jugendschutz, Träger, USK
Quelle: www.giga.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2008 20:39 Uhr von Mumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Interview mit Claas Oehler gibt in der Tat noch sehr viel hier - Ein Blick in die Quelle lohnt allemal.
Die kürzlich beschlossenen Gesetzesänderungen, die zu einem verbesserten Jugendschutz führen sollen, werden weiterhin von den Branchen-Verbänden kritisch begutachtet und weitergedacht.
Beruhigend zu wissen, dass es in Zukunft keine "leichtere" oder "härtere" Alterseinstufungen bei Spielen geben wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?