11.06.08 20:58 Uhr
 610
 

Preise für Milch werden bei Lidl wieder gesenkt

Noch während des Lieferboykotts der Milchbauern hat die Handelskette Lidl als erste Handelskette angekündigt, die Milchpreise um zehn Cent anzuheben.

Nachdem nun mehrere Handelsketten die Milchpreise, nach einer anfänglichen Erhöhung, wieder gesenkt haben, zog auch Lidl mit.

Die Milchpreise sind nach der Preissenkung nur noch um sieben Pfennig gestiegen. Auch bei Aldi lag Preiserhöhung auf diesem Niveau.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Milch, Lidl
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2008 21:23 Uhr von muhkuh27
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
hehe: Immer diese Leute die noch in DM denken^^
Kommentar ansehen
11.06.2008 21:52 Uhr von MannisstderBlond
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was hats gebracht? Wer glaubt eigentlich das von den Preiserhöhungen der Bauer etwas ab bekommt?
Nicht der Einzelhandel muss die Preise erhöhen, die Molkereien müssen mehr bezahlen und dies eventuell weiterreichen.

mfg
MidB
Kommentar ansehen
11.06.2008 21:58 Uhr von topreporter
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
letztendlich isses doch scheissegal, ob der Verkaufspreis gesenkt oder angehoben wird. Das sagt überhaupt nichts darüber aus, wieviel Lidl für den Liter Milch an die Molkereien abgibt.
Es kann genausogut sein, dass sie wirklich 10ct mehr an die Molkereien oder sonstwen zahlen und dennoch den Verkaufspreis verringern.
Kommentar ansehen
11.06.2008 22:03 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man wie viel Marge die bei der Milch haben.
Nur 6% weniger Gewinn an einem Liter Milch, das verkraften die Discounter locker.

Habe hier einen Kassenzettel: 1 Liter H-Milch 1,5% Fett = 0,49 EUR 3 Cent = 6%
Kommentar ansehen
12.06.2008 07:11 Uhr von guelcki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pfennig? Wo kann man denn noch mit Pfennigen bezahlen? ;-)
Kommentar ansehen
12.06.2008 08:14 Uhr von topreporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@guelcki: haha du hat Recht... mir is das beim ersten Lesen gar nicht aufgefallen....
Aber der Autor kann nichts dafür, es steht auch "Pfennig" in der Quelle :-)
Kommentar ansehen
12.06.2008 09:50 Uhr von nostrad_amus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Milchpreis: kann ruhig auf 60€Cent steigen. Unter der Voraussetzung, daß die Erhöhung dem Milchbauer erreicht.Aber das bleibt bestimmt Utopie.
Kommentar ansehen
12.06.2008 11:52 Uhr von topreporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf 60 ct steigen? Das letzte mal, dass die billigste Milch unter 60ct war, ist bei mir mehr als 1 Jahr her, und zwar bei allen Handelsketten.
Vor ein paar Wochen ist der Preis wieder auf 63ct/Liter GESUNKEN!
Kommentar ansehen
12.06.2008 12:27 Uhr von uhlenkoeper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir mal jemand erklären, und das bitte mal ernsthaft, warum innerhalb einer Woche die Preise im Laden erst 10ct. hoch gehen und dann 3 ct. wieder runter ? Was hat das damit zu tun, dass der Preis am "freien Markt" ausgehandelt wird ?

Richtig: gar nichts !

1. Der Erzeugerpreis ist bis Oktober noch festgeschrieben :
Da bis Oktober noch die derzeitig gültigen Milchlieferverträge gelten, hat sich an den Erzeugerpreisen bis dahin überhaupt nichts geändert. Wenn der Handel also jetzt 10ct. draufschlägt, dann profitiert einzig und allein er davon ! Absichtserklärungen wie die von LIDL, die Preiserhöhungen an die Erzeuger weitergeben zu wollen, sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt werden.

2. Angebot und Nachfrage ? :
Milch war in unseren Läden hier bis gestern noch Mangelware, ebenso wie Butter und Joghurt. Eigentlich hätte also der Preis oben bleiben müssen. Mehr Milch als vor dem Streik kann auch nicht angeliefert werden (anderslautende Behauptungen sind Volksverdummung !), da die Milch nur 48 Stunden zwischengelagert werden kann/darf und alle andere Milch bis dahin weggeschüttet btw. anderweitig verwertet wurde. Es kann also nicht an den plötzlich in die Molkereien drückenden Übermengen liegen ! Da zudem die Kühe der streikenden Betriebe vermutlich mit weniger Leistungsfutter zu geringerer Produktion gebracht wurden (um nicht noch höhere Kosten während des Streiks zu verursachen), dauert es mehrere Wochen, um sie wieder auf Volleistung zu bringen.

Also: warum sonst, wenn nicht aus Absprachegründen und rein taktischen Erwägungen, hat der Handel den Preis erst angezogen und senkt ihn jetzt wieder ?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?