11.06.08 16:34 Uhr
 734
 

Schäferhund tötet Bauern mit Traktor

Ein Schäferhund hat auf einer Farm im Umkreis von Peterhead, Groß-Britannien, sein Herrchen mit einem Traktor getötet. Der Hund befand sich im Inneren der Kabine, während der Bauer sich vor den Traktor begab, um mit einer Handschaufel Abfall in die Traktorschaufel zu befördern.

Er ließ den Motor des Traktors jedoch laufen. Der Hund betätigte einen Schieberegler, woraufhin sich der Traktor in Bewegung setzte, und den 67-jährigen Harry Emslie gegen eine Wand drückte.

Die ihm dabei zugefügten Verletzungen waren tödlich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


WebReporter: D-Fence
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bauer, Traktor
Quelle: news.uk.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2008 16:27 Uhr von D-Fence
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War es Absicht? Man kann es nicht wissen. Auf alle Fälle eine sehr tragische Art zu sterben...wobei, das erinnert mich irgendwie an den Bastler, der gestolpert ist, und sich am Gaszug seines Autos festgehalten hatte...
Kommentar ansehen
11.06.2008 16:59 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Tragisch schon aber wenn man die Sache mal nüchtern betrachtet, war das auch eine selten dämliche Aktion.
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:18 Uhr von feryanja
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aua! hm wirklich dumm gelaufen... Wird denn der Hund nun wenigstens auch psychatrisch behandelt - ich mein da kann der arme ja nen Trauma von kriegen...
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:18 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@EviMoeXXIII: Nein, eigentlich nicht: Denn auf den Gedanken, dass die absolut geringe Chance, dass der Hund auf den Knopf, an den Schalter kommt, der die hydraulische Bremse löst, auf einen selber zutreffen könnte, kommt man nicht so schnell.
Jedenfalls nicht aus dem Alltagstrott, der alltäglichen Arbeit heraus.

Somit war die Aktion wohl gedankenlos und fahrlässig, eben auf Grund der fehlenden Gedanken um´s Geschehen, aber so richtig dämlich war sie nicht.
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:25 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also ja dann zähle ich mich nicht zu der Kategorie "man´".

Man arbeitet doch auch nicht an Maschinen rum, ohne die Sicherung rauszunehmen und wird dann ausversehen geschrettert, weil sie sich unverhofft wieder einschaltet.
Ist neulich passiert, war genauso dämlich. (Man bekommt es ja schließlich ANDERS beigebracht)

Ich würde auch nicht dran denken, da ich eben um meine Sicherheit sorgen würde. Ich würde auf jedenfall nicht die Wette eingehen, dass nichts passiert wenn ich ein Tier ans Steuer lasse.

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:29 Uhr von MetalTribal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Polizei hat die Ermittlung aufgenommen. Wow, jetzt wird bestimmt versucht zu ermitteln, welches Motiv der Hund hatte...
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:36 Uhr von weg_isser
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
shit happens
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:56 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoeXXIII: Es ehrt Dich, wenn Du immer an alles mögliche denkst. :-)

Dämlich wird es aber erst, wenn man an das Offensichtliche nicht denkt.

Ich würde auch nicht unbedingt ein Tier in einem Fahrzeug lassen, aber das aus gänzlich anderen Gründen.

Meist sitzen Landwirtshunde hinten auf ihrem Platz und bewegen sich da nicht weg. Der Landwirt steigt Dutzende Male auf und ab und der Hund bewegt sich immer noch nicht.
Dann will de Landwirt noch schnell acht Handschaufeln voll Dreck in die grosse Schaufel des Treckers schippen, ehe er Feierabend macht. Also nimmt er den Gang raus, zieht die Bremse an, lässt den Trecker laufen und steigt ruck-zuck ab, wie das ca. 90% der Leute tun, wenn sie mal eben kurz etwas tun wollen. Der Hund liegt immer noch da, wo er immer liegt.
Der Bauer nimmt ihn irgendwann gar nicht mehr bewusst wahr, schon gar nicht als bewegliches Gefährdungspotential.
Das kann ich schon nachvollziehen.

Sicher ist es nicht schlau und auch nicht vorsichtig, aber es ist verständlich und nicht soo dämlich. :-)


WICHTIG:
Im von Dir erwähnten Fall mit der Schreddermaschine hatte der Mann sehr wohl die Maschine abgeschaltet (per Not-Aus, so weit ich das erinnere), ehe er an ihr gearbeitet hatte. Man suchte daraufhin auch nach einer Fehlfunktion der Ausschaltung.
Kommentar ansehen
11.06.2008 19:01 Uhr von 102033
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Nachtteil des Fortschritts. Vor 20 Jahren musste man noch eine kupplung treten.
Kommentar ansehen
11.06.2008 19:11 Uhr von DasBauM
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
102033: das is der punkt heute mit powershift, wendeschaltung, und vario braucht man nur einen hebel antippen und es geht vorwärts, esseiden die bremse ist nich drinne
Kommentar ansehen
11.06.2008 19:12 Uhr von DasBauM
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
sorry: "esseiden die bremse IST drinne"
Kommentar ansehen
11.06.2008 21:16 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@DasBauM: :-): wenn Du schon etwas korrigierst, dann gleich richtig. :-)

"es sei denn, die Bremse ist drin"

- "denn" mit zwei "n", nicht mit einem
- "es sei denn" auseinander geschrieben, nicht zusammen.
- "drin" ohne "ne"

Ich hätt´s nicht geschrieben, wenn Du nicht mit der Korrigiererei selber angefangen hättest. So konnte ich mich aber nicht beherrschen. ;-)
Kommentar ansehen
13.06.2008 18:58 Uhr von DasBauM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das "drinne" war sogar gewollt und der rest warm ir egal :>
Kommentar ansehen
15.06.2008 14:18 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Das Baum: So so. :-)

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?